19:17 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Schüller
Kopfball
Vorbereitung Bühl
Deutschland

19:26 - 23. Spielminute

Tor 0:2
Huth
Rechtsschuss
Vorbereitung Leupolz
Deutschland

19:31 - 28. Spielminute

Tor 0:3
Leupolz
Linksschuss
Deutschland

19:37 - 34. Spielminute

Tor 1:3
Frohms
Eigentor, Rücken
Vorbereitung da Silva Costa
Portugal

19:36 - 34. Spielminute


da Silva Costa
verschossen
Portugal

20:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Marozsan
für Magull
Deutschland

20:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Nazareth
für Marchao
Portugal

20:32 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Portugal)
Norton
Portugal

20:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Pinto
für Norton
Portugal

20:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Brand
für Bühl
Deutschland

20:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Pinto
für Jacinto
Portugal

20:37 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Portugal)
Pinto
Portugal

20:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Waßmuth
für Huth
Deutschland

20:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Kleinherne
für Hegering
Deutschland

20:45 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Mendes
für Silva
Portugal

20:46 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Oberdorf
Deutschland

20:56 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Portugal)
Borges
Portugal

POR

D

WM-Qualifikation Frauen

Starke erste Hälfte: DFB-Frauen gewinnen Topspiel in Portugal

Nationalelf baut Siegesserie aus

Starke erste Hälfte: DFB-Frauen gewinnen Topspiel in Portugal

Freud' und Frust nah beieinander: Während die DFB-Frauen jubeln, sind die Portugiesinnen bedient.

Freud' und Frust nah beieinander: Während die DFB-Frauen jubeln, sind die Portugiesinnen bedient. imago images/foto2press

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg tauschte nach dem klaren 8:0-Erfolg gegen die Türkei insgesamt viermal: Für Nüsken, Rall, Feldkamp und Rauch starteten Hendrich, Hegering, Leupolz und Gwinn. Bis zum Auftritt auf der iberischen Halbinsel war die WM-Quali  aus deutscher Sicht komplett reibungslos verlaufen; 15 Punkte aus fünf Spielen und ein Tordifferenz von 28:1. Diese Serie sollte auch nach dem Auftritt beim vermeintlich stärksten Gruppengegner, die Portugiesinnen waren ebenfalls ungeschlagen ins Match gegangen, Bestand haben.

DFB-Frauen drehen auf - Frohms im Pech

"Portugal hat offensive Qualität. Sie haben sich entwickelt", hatte Voss-Tecklenburg vor der Partie gesagt, allerdings auch angefügt: "Wir wollen ihnen unser Spiel aufzwingen, gehen voller Selbstbewusstsein in die Partie."  Und genau das tat die deutsche Elf von Beginn an. Die DFB-Frauen waren in der ersten Hälfte das klare bessere Team und hatten alles im Griff. Ein frühes Tor von Oberdorf zählte wegen einer Abseitsstellung nicht (5.), Bühl schoss knapp drüber (13.). Doch in der 15. Minute gab es den verdienten Lohn für Deutschland: Schüller köpfte eine Bühl-Ecke rein. Die DFB-Frauen blieben weiter auf dem Gaspedal - und schon stand es 2:0: Huth nahm aus 19 Metern Maß und traf trocken links unten. 

Die Gruppe

Es war eine sehr einseitige Begegnung, die Portugiesinnen hatten offensiv überhaupt keine Ideen. Im Gegensatz zum Team von Voss-Tecklenburg: Bühls Hereingabe von links landete am rechten Innenpfosten (25.), Schüllers Kopfball aus kurzer Distanz parierte Torfrau Morais (27.). Doch in der 28. Minute war die Torhüterin machtlos, als Gomes den Schuss von Leupolz unhaltbar zum 3:0 für Deutschland abfälschte.

Es war ein unterhaltsame Partie, in der die DFB-Frauen alles im Griff hatten. Doch dann verursachte Frohms einen Elfmeter, sie holte Borges von den Beinen. Den Strafstoß verschoss Costa zwar, aber Frohms bekam die Kugel vom Pfosten an den Rücken und lenkte den Ball ins eigene Tor (34.).  Mit diesem 3:1 ging es auch in die Kabinen. 

Deutsche Mannschaft lässt nichts anbrennen

Nach der Pause war die deutsche Mannschaft zwar nicht mehr ganz so stark wie in Hälfte eins, dennoch hatten die DFB-Frauen alles im Griff. Die Portugiesinnen konnten weiterhin nach vorne keine Akzente setzen. Deutschland agierte zwingender, Schüller (50.), die eingewechselte Marozsan (64.), Hendrich (68.), und die ebenfalls eingewechselte Brand (76.) ließen das 4:1 liegen. Am Ende blieb es beim hochverdienten 3:1 für das Team von Voss-Tecklenburg, das speziell in der ersten Hälfte sehr stark aufgespielt hatte. 

Tore und Karten

0:1 Schüller (15', Kopfball, Bühl)

0:2 Huth (23', Rechtsschuss, Leupolz)

0:3 Leupolz (28', Linksschuss)

1:3 Frohms (34', Eigentor, Rücken, da Silva Costa)

Portugal
Portugal

Morais - Amado, Gomes, da Silva Costa, Marchao - Jacinto , Jacome Silva, Silva , Norton , Borges - Silva

Deutschland
Deutschland

Frohms - Hendrich, Oberdorf , Hegering , Gwinn - Leupolz , Däbritz, Magull - Huth , Schüller , Bühl

Schiedsrichter-Team

Rebecca Welch England

Spielinfo

Stadion

Estadio de Sao Luis

Zuschauer

500

Für Deutschland war es der sechste Sieg im sechsten Spiel in der WM-Qualifikation, somit ist Deutschland auf dem besten Weg, sich für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien & Neuseeland zu qualifizieren. Mit 18 Punkten haben die DFB-Frauen nun fünf mehr als der Zweite Portugal. 

mst

FE:male #05 - Almuth Schult
21. Januar 202254:36 Minuten

FE:male #05 - Almuth Schult

Sie ist die einzige Mutter in der Fußball Bundesliga. Jeden Tag pendelt sie zwischen Familie und Verein, ist zudem noch Nationalspielerin, gefeierte TV-Expertin und engagiert sich für mehr Frauen im Fußball. Wir besuchen Almuth Schult im Trainingszentrum des VfL Wolfsburg und sie erzählt uns vor welche Herausforderungen sie ihr turbulentes Leben täglich stellt. Die Torhüterin spricht darüber, ob sie ihre Profikarriere fortsetzen wird und warum sie keine große Lust darauf hat bei der Nationalmannschaft auf der Bank zu sitzen. Außerdem diskutiert sie mit uns über die wichtigsten Themen ihrer Initiative Fußball Kann Mehr und äußert ihre Enttäuschung über Entscheider im Fußball und die Veränderungsbereitschaft des DFB.

weitere Podcasts