Int. Fußball

Gold Cup 2017: Stürmer Jordan Morris bewahrt USA vor einer Blamage gegen Martinique

Gold Cup: Auch Panama auf Kurs

Morris bewahrt USA vor einer Blamage

US-Doppeltorschütze Jordan Morris (l.) freut sich mit Teamkollege Eric Lichaj.

US-Doppeltorschütze Jordan Morris (l.) freut sich mit Teamkollege Eric Lichaj. imago

US-Coach Bruce Arena hatte im Vorfeld auf Bundesliga-Legionäre verzichtet und stattdessen vor allem junge Talente aus der heimischen MLS für den Gold Cup nominiert. Für die Partie gegen Martinique schmiss der Trainer zudem die Rotationsmaschine an und brachte gegenüber dem 1:1 zum Auftakt gegen Panama acht neue Gesichter in seiner Startelf. Eine Rechnung, die beinahe nicht aufgegangen wäre, denn seine Mannschaft tat sich schwer. Zwar schossen Omar Gonzalez (54.) und Jordan Morris (64.) die Amerikaner in Front, doch binnen acht Minuten verzockten die US-Boys den 2:0-Vorsprung: Kevin Parsemain (66.) und Johan Audel (74.) glichen überraschend für Martinique aus. Dass es am Ende keine Blamage gab, war erneut Morris zu verdanken, der in der 76. Minute den Siegtreffer für die USA besorgte. Mit nun vier Punkten haben die Vereinigten Staaten gute Karten fürs Viertelfinale. Auch Martinique hat als aktuell Dritter mit drei Zählern noch gute Chancen.

Im zweiten Spiel der Gruppe B bekam es Panama mit Nicaragua zu tun. Nach einer torlosen ersten Hälfte boten die folgenden zwölf Minuten dann gleich drei Treffer: Nicaragua ging durch Carlos Chavarria in Führung (48.), dann drehten Ismael Diaz (49.) und Gabriel Torres (57.) die Partie schnell zu Gunsten von Panama. Während Tabellenschlusslicht Nicaragua weiter auf die ersten Turnierpunkte wartet, festigte Panama mit vier Punkten Platz zwei und ist damit voll auf Viertelfinal-Kurs.

Am 3. Spieltag trifft Panama auf Martinique (15. Juli, 22.30 Uhr MESZ) und Nicaragua bekommt es mit den USA zu tun (16. Juli, 1 Uhr).

cru