Regionalliga

Meuselwitz macht Ernst

Personeller Umbruch nach "unbefriedigender Saison"

Meuselwitz macht Ernst

Heiko Weber emotional am Spielfeldrand

Entschlossen in die kommende Regionalliga-Saison: ZFC-Trainer Heiko Weber. imago

Nach einer durchwachsenen Spielzeit stand der letztlich souveräne Klassenerhalt bereits zwei Tage für Saisonschluss fest, am Ende schlossen die Thüringer die abgelaufene Runde mit 37 Punkten auf Platz 14 ab. Für die Vereinsverantwortlichen jedoch kein Ergebnis, das Jubelstürme rechtfertigen würde.

Wolf spricht auf der Vereinswebsite von einer "unbefriedigenden Saison" und geht mit dem Kader der vergangenen Spielzeit hart ins Gericht: "Wenig akzeptabel ist die fehlende Konstanz über das gesamte Spieljahr, und auch der unbedingte Erfolgswille war nicht so ausgeprägt, wie es nötig gewesen wäre. Ich glaube, dass einige Spieler viel zu leicht zufrieden waren."

Trainersteckbrief Weber
Weber

Weber Heiko

Spielersteckbrief Braunsdorf
Braunsdorf

Braunsdorf Steven

Spielersteckbrief Kamm Al-Azzawe
Kamm Al-Azzawe

Kamm Al-Azzawe David

Spielersteckbrief Y. Brinkmann
Y. Brinkmann

Brinkmann Yves

Spielersteckbrief Raithel
Raithel

Raithel Fabian

Spielersteckbrief Wiezik
Wiezik

Wiezik Jakub

Spielersteckbrief Mäder
Mäder

Mäder Janik

Spielersteckbrief Trübenbach
Trübenbach

Trübenbach Andy

Spielersteckbrief Fe. Müller
Fe. Müller

Müller Felix

Spielersteckbrief Zivcec
Zivcec

Zivcec Denis

ZFC Meuselwitz - Vereinsdaten
ZFC Meuselwitz

Gründungsdatum

01.05.1919

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Zahlreiche Spieler müssen gehen

Und so haben die Vereinsverantwortlichen Konsequenzen gezogen und machen nun Ernst bei den Personalplanungen für die kommende Spielzeit: Zahlreiche Spieler aus dem Kader der zurückliegenden Runde müssen den Klub verlassen, zehn Abgänge sind bereits fix. Ein personeller Umbruch soll also her, bei der Zusammenstellung der neuen Mannschaft wollen die sportlich Verantwortlichen den Fokus auf die Schnelligkeit und die physische Präsenz potenzieller Neuzugänge richten.

Trainer Weber hat nun zum ersten Mal die Gelegenheit, das Team nach seinen eigenen Wünschen zusammenzustellen, nachdem er bei seinem Amtsantritt vor der abgelaufenen Saison auf einen bereits nahezu fertiggestellten Kader stieß. Der 50-jährige Coach erhofft sich von den Neuzugängen "mehr fußballerische Qualität in allen Mannschaftsteilen" und möchte den Kader prinzipiell verjüngen.

Bisher sechs Neuzugänge und drei Verlängerungen

Die ersten geglückten Neuverpflichtungen konnte der ZFC nun bereits auch vermelden: Denis Zivcec (21, Angriff) kommt vom FC Eilenburg, Fabian Raithel (20, Mittelfeld) von Drittliga-Aufsteiger Jahn Regensburg, mit Steven Braunsdorf (24, Tor) und Yves Brinkmann (23, Mittelfeld) bedienen sich die Zipsendorfer beim Ligakonkurrenten TSG Neustrelitz, Janik Mäder (19, Abwehr) war zuletzt bei RB Leipzig II aktiv, und mit Felix Müller (19, Abwehr), Bruder des langjährigen ZFC-Kapitäns Frank Müller, ziehen die Rot-Weißen ein Nachwuchstalent aus der eigenen U 19 nach oben.

Außerdem haben drei Spieler aus dem Kader der zurückliegenden Saison ihre Verträge beim ZFC verlängert: Angreifer Jakub Wiezik und Abwehrmann David Haider Kamm Al-Azzawe bleiben eine weitere Saison bei den Thüringern, Offensivmann Andy Trübenbach unterschreibt gar für zwei Jahre in Zipsendorf.

Weitere Akteure auf "Stammspieler-Niveau" hätten laut Klubpäsident Wolf bereits für die kommende Spielzeit beim ZFC zugesagt. Besonders nach einem Spielmacher und einem Innenverteidiger halten die Verantwortlichen noch Ausschau, bevor es dann am 28. Juni mit dem Start der Saisonvorbereitung nicht nur personell, sondern auch sportlich wieder richtig ernst wird in Meuselwitz.

kon