NHL

McDavid knackt die 200 - Oilers bleiben makellos

NHL vom Donnerstag: Stützle und Seider verlieren

McDavid knackt die 200 - Oilers bleiben makellos

Marschieren vorneweg: Connor McDavid, Leon Draisaitl und Zach Hyman (v.l.) von den Oilers.

Marschieren vorneweg: Connor McDavid, Leon Draisaitl und Zach Hyman (v.l.) von den Oilers. Getty Images

Beim 5:1 über die Arizona Coyotes gelang dem 25-jährigen Draisaitl diesmal weder Tor noch Assist, dennoch gewannen die Oilers ohne Probleme. Überragender Mann war Draisaitls kongenialer Teamkollege Connor McDavid, der zwei Treffer erzielte und damit die 200-Tore-Schallmauer in der NHL durchbrach. Draisaitl hatte diese Marke vor zwei Tagen geknackt. In der Pacific Division stehen die Oilers an der Spitze vor den ebenfalls noch ungeschlagenen San Jose Sharks.

Für das deutsche Talent Tim Stützle geht es dagegen weiter auf und ab. Mit den Ottawa Senators verlor der 19 Jahre alte Angreifer diesmal 1:2 gegen die Sharks, es war die zweite Niederlage im vierten Saisonspiel. Stützle bekam dabei aber über 20 Minuten Eiszeit (vier Torschüsse). Nach dem 1:0 für die Hausherren durch Drake Batherson (11.) drehten Logan Couture (22.) und Kevin Labanc (35.) die Partie zugunsten von San Jose.

Markström hält 33 Schüsse - Bobrowskis Nr. 300

Moritz Seider hatte mit den Detroit Red Wings beim 0:3 keine Chance gegen die Calgary Flames, Torhüter Thomas Greiss kam nicht zum Einsatz, während seine Teamkollegen 33 Mal an Jacob Markström im Tor der Flames scheiterten, die ihren ersten Saisonsieg einfuhren. "Ich denke, wir haben genügend Torchancen kreiert, allerdings haben wir eben keine davon abgeschlossen", sagte Detroits Trainer Jeff Blashill.

Einen Jubiläumserfolg fuhr Torhüter Sergej Bobrowski von den Florida Panthers ein, die die Colorado Avalanche 4:1 bezwangen. Mit nun 300 Karrieresiegen ist Bobrowski erst der dritte russische Schlussmann, der diesen Meilenstein erreichte. Auch die nicht mehr aktiven Jewgeni Nabokow und Nikolai Chabibulin hatten diese Marke durchbrochen.

aho/dpa/sid

Vier auf Draisaitls Spuren: Die Deutschen in der NHL