NFL

Irres Finale in Kansas City: Mahomes fällt aus, Browns hoffen - und Henne trickst

NFL, Play-offs 2021, Divisional Round: Star-Quarterback mit Gehirnerschütterung

Irres Finale in Kansas City: Mahomes fällt aus, Browns hoffen - und Henne trickst

Pure Freude: Patrick-Mahomes-Vertreter Chad Henne hat die Kansas City Chiefs noch ins AFC-Finale der NFL geführt.

Pure Freude: Patrick-Mahomes-Vertreter Chad Henne hat die Kansas City Chiefs noch ins AFC-Finale der NFL geführt. Getty Images

Patrick Mahomes, bestbezahlter NFL-Quarterback mit über eine halbe Milliarde US-Dollar Gehalt in zehn Jahren sowie amtierender Super-Bowl-Champion, und Baker Mayfield hatten sich bereits vor diesem direkten Aufeinandertreffen in den Play-offs aus insgesamt drei Duellen gekannt. Neben einem NFL-Vergleich 2018 (37:21 für K.C.) sowie einer Partie zu College-Zeiten hatte sich am 23. Oktober 2016 ebenfalls noch zu NCAA-Zeiten ein atemberaubendes Stück College-Geschichte ereignet: Der damals mit 545 Yards sowie sieben Touchdowns abliefernde Mayfield und Oklahoma waren gegen Mahomes mit seinen 734 Yards, fünf TDs bei einer Interception und Texas Tech, das Mayfield 2014 erst im Streit verlassen hatte, mit einem epischen 66:59 erfolgreich. "Es war ein Basketball-Ergebnis", hatte der von seinen ehemaligen College-Kollegen angefeindete Mayfield damals von sich gegeben. "Das war total verrückt", hatte Mahomes im Vorfeld des jetzigen Play-off-Spiels nochmals von sich gegeben.

Mahomes dreht auf - Browns mit fatalem Fumble

Und richtig verrückt mit vielen, vielen Wendungen sollte es auch dieses Mal werden, wobei erst einmal alles wie erwartet anlief: Die hochfavorisierten Chiefs marschierten übers Feld, ehe Mahomes ein Yard vor der Endzone selbst die Zügel in die Hand nahm und elegant mit einem leichten Steppschritt zum Touchdown lief - 6:0 (Harrison Butker verschoss den Extrapunkt). Für den Herausforderer vom Lake Erie war derweil erst einmal trotz guter Ansätze nicht mehr als ein 3:6-Anschluss durch ein Field Goal von Kicker Cody Parkey drin.

Dafür gelang Kansas City im zweiten Abschnitt ein Spurt: Erst warf Mahomes einen 20-Yard-Touchdown-Pass zu seinem Top-Tight-End Travis Kelce, der zuvor lässig seinen Gegenspieler vernascht hatte und schließlich in die Endzone sprang. Zwei verwandelte Schüsse von Kicker Butker sorgten zudem für den deutlichen 19:3-Halbzeitstand, während die Browns über einen verpassten Touchdown haderten: K.C.-Safety Daniel Sorensen hielt den ballführenden Receiver Rashard Higgins Zentimeter vor der Endzone mit einem harten Tackling auf, erzwang damit den Fumble sowie den fatalen Ballverlust (Touchback).

Cleveland kommt auf, weil Mahomes fehlt

Damit ging der amtierende Super-Bowl-Champion aus dem US-Bundesstaat Missouri nicht nur mit einem 19:3-Vorsprung in die Katakomben, sondern auch mit der Gewissheit einer beeindruckenden Statistik: Inklusive Play-offs hatte Quarterback Mahomes bis dato nach Pausenvorsprüngen eine Siegesbilanz von 33:1 vorzuweisen (23 in Folge zuletzt).

Patrick Mahomes wird mit einer erlittenen Gehirnerschütterung vom Feld begleitet.

Ganz bittere Gschichte: Patrick Mahomes wird mit einer erlittenen Gehirnerschütterung vom Feld begleitet. Getty Images

Doch eine Aufgabe kam für die Gäste aus der AFC North nicht infrage: Jarvis Landry verkürzte via Touchdown-Catch auf 10:19, während auf der anderen Seite nur das Field Goal zum 22:10 gelang. Und dann fehlte auf einmal auch noch Mahomes! Nach einem Spielzug ging der Spielmacher hart zu Boden, wurde draußen auf eine Gehirnerschütterung untersucht, später für nicht mehr spielfähig erklärt - und musste deswegen durch den 35-jährigen Chad Henne (ehemals Miami, Jacksonville und nun mit seinem ersten Play-off-Einsatz) vertreten werden.

Drama! Reid und Henne treffen die richtige Wahl

Das schürte wenig verwunderlich frisches Motivationsfeuer im Lager der Browns, die noch relativ früh im finalen Viertel mit einem starken Lauf von Running Back Kareem Hunt (drei Yards) auf 17:22 stellten. Hochspannung war die Folge, das Spiel auf einen Schlag komplett offen - und dem amtierenden Titelträger aus Kansas City fehlte eben in Mahomes (255 Yards, zwei Total Touchdowns bis dato) der beste Spieler.

Obendrein unterlief dem Ersatzmann und Oldie auch noch eine Interception, aus der die eigentlich gut im Spiel seiende Truppe aus Cleveland (viele erfolgreiche Plays bei Fourth Down) jedoch kein Kapital schlagen konnte - es musste gepuntet werden. Doch etwa zwei Minuten vor Schluss gelang Star-Abwehrmann Myles Garrett ein wichtiger "Sack" an Quarterback Henne (3rd&14), sodass seine Farben eigentlich davon ausgehen konnten, nochmals Hand ans "Ei" anlegen zu dürfen. Doch denkste: Eben jener aufgebotene Ersatzmann Henne nahm die Beine in die Hand und rannte fast bis zum neuen First Down, ehe er beim folgenden vierten Versuch (4th&Inches) wohl nach Anweisung seines Erfolgstrainers Andy Reid so tat, als würde er recht teilnahmslos die Abwehr nur ins Abseits locken wollen. Dann aber bekam er den Ball zugeworfen, reagierte schnell und warf rechts raus zu Receiver Tyreek Hill, der zackig zum alles entscheidenden First Down sprintete.

Mit diesem frechen Trick gefrierte das Blut in den Adern der Browns-Anhänger, auch Clevelands noch hoffender Spielmacher Mayfield (204 Yards, ein TD, eine Int.) konnte es kaum glauben und schaute mit seinen Teamkollegen nicht schlecht. Währenddessen ließen die Kansas-City-Profis ihren Routinier Henne (66 Yards, eine Int.) hochleben und durften sich zudem darüber freuen, in einer Woche daheim gegen die Buffalo Bills (17:3 gegen Baltimore) um den erneuten Einzug in den Super Bowl antreten zu dürfen.

Stolz auf sich kann der Gast aus Ohio aber trotzdem sein: Das Team von Head Coach Kevin Stefanski war in dieser Saison zum ersten Mal seit 2002 in die Play-offs eingezogen und hatten außerdem zum ersten Mal seit 1994 ein Play-off-Spiel gewonnen.

mag