Int. Fußball

Hasenhüttl: "Die hatten mehr Vertrauen in mich als ich"

Southamptons Trainer über das 0:9, den neuen Vertrag und Corona

Hasenhüttl: "Die hatten mehr Vertrauen in mich als ich"

Fiebert dem Re-Start in der Premier League entgegen: Ralph Hasenhüttl.

Fiebert dem Re-Start in der Premier League entgegen: Ralph Hasenhüttl. imago images

"Die hatten mehr Vertrauen in mich, als ich damals in mich hatte", gesteht der ehemalige Coach des RB Leipzig. Jetzt will er dieses Vertrauen rechtfertigen und die Mannschaft vor allem mit der Entwicklung junger Talente aus dem eigenen Nachwuchs weiterbringen: "Das ist unser Weg."

Den Re-Start der Premier League befürwortet Hasenhüttl ausdrücklich und dankt der Bundesliga für ihre Vorreiterrolle, die in ihrer Vorbildwirkung auch den Wiederbeginn in England erleichtert habe: "Das war enorm wichtig für die anderen Ligen." Dass der Fußball wieder rollen soll, ist für den 52-Jährigen ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität: "Wir sind soziale Wesen, wir brauchen Kultur, wir brauchen Sport, wir brauchen Kontakte und wir brauchen andere Dinge, die uns erfreuen."

Hasenhüttls Corona-Pause: "Es war phasenweise sogar wunderschön"

Die Corona-Krise dürfte nach Hasenhüttls Ansicht erhebliche Auswirkungen auf den Fußball haben. Er glaubt, "dass nach dieser Krise nachhaltiges Wirtschaften mehr Anerkennung finden wird in den Vereinen", nicht zuletzt, weil "die Fernsehgelder eher nach unten gehen" würden.

Für sich selbst hat der Österreicher während des Lockdowns durchaus positive Erfahrungen gespeichert: "Ich bin richtig zur Ruhe gekommen, habe Kochen gelernt und viel Klavier gespielt." Und so fällt sein Fazit dieser monatelangen Zwangspause durchaus überraschend aus: "Es war phasenweise sogar wunderschön."

Das komplette Interview mit Ralph Hasenhüttl lesen Sie in der aktuellen Montagausgabe des kicker (auch digital abrufbar als e-Magazine). Darin spricht der Trainer über sportliche Ziele, seine Erwartungen an die Geisterspiele, was die Corona-Krise für den Transfermarkt im Speziellen und den Fußball im Allgemeinen bedeuten könnte sowie über seine persönlichen Erfahrungen während der vergangenen Wochen.

Manfred Münchrath

Kane und Aguero marschieren: Die besten Premier-League-Torjäger