FIFA WM

WM 2022: Japan will ins Viertelfinale

Japan feiert einen historischen Sieg und will nun Geschichte schreiben

Gonda: "Wir wollen ins Viertelfinale"

Faustet den Ball weg: Shuichi Gonda.

Faustet den Ball weg: Shuichi Gonda. IMAGO/Agencia MexSport

Aus Katar berichtet Sebastian Wolff

Als der 54-Jährige den Medienraum des Khalifa International Stadions am frühen Dienstagabend betrat, war es bei den Reportern mit der japanischen Zurückhaltung vorbei. Sie spendeten Moriyasu warmen Beifall an einem ungewöhnlichen Ort und an einem denkwürdigen Abend, den der Coach auch gar nicht kleinzureden versuchte. "Es war ein historischer Sieg, vergleichbar mit dem Erfolg von Saudi-Arabien gegen Argentinien." Und er wurde begünstigt vom deutschen Fußball. "Sieben Spieler in unserem Kader", rechnet er vor, "spielen in der Bundesliga, einer in der 2. Liga. Die deutschen Ligen haben sehr zur Entwicklung unserer Mannschaft beigetragen."

Dokumentiert wird dies zusätzlich durch die Torschützen: Ritsu Doan stürmt für Freiburg und Takuma Asano für den VfL Bochum. "Sie", schwärmt Schlussmann Shuichi Gonda, von der technischen Kommission der FIFA zum "Man of the match" gewählt, "haben uns nach ihrer Einwechslung richtig Energie gebracht. Und dass sie in der Bundesliga spielen, macht diesen Sieg so besonders."

Spielbericht

Gonda selbst hat dafür gesorgt, dass die Energiewende überhaupt noch möglich war nach dem Pausen-Rückstand. Nachdem er den Strafstoß und damit auch das Tor für Deutschland durch ein übereifriges Einsteigen gegen David Raum verursacht hatte ("Ich musste in der Situation eingreifen und habe den Gegner nicht berührt"), war er mehrfach Retter in der Not.

Und hat nun Großes vor: "Dieser Sieg war für uns erst der Anfang." Denn nach dem historischen 2:1 gegen den Favoriten will Japan jetzt weiter Geschichte schreiben. Drei Mal in ihrer WM-Historie haben sie es bislang ins Achtelfinale geschafft, zuletzt auch 2018 in Russland. "In diesem Jahr", sagt Gonda, "wollen wir so weit kommen, wie es nie zuvor eine japanische Mannschaft geschafft hat. Wir wollen ins Viertelfinale." Dann wäre Moriyasu und Co. der nächste Applaus gewiss.