Int. Fußball

Österreich, Bundesliga: Gibt es Konkurrenz für RB Salzburg?

Auftakt in der österreichischen Bundesliga

Gibt es diesmal Konkurrenz für Seriensieger Salzburg?

Peter Stöger

Der Meistertitel bleibt wohl nur ein frommer Wunsch: Peter Stöger gewann ihn mit der Austria zuletzt 2013. imago images

Wenn um 18.30 Uhr in Wien-Hütteldorf beim Spiel des SK Rapid gegen Zvonimir Soldos FC Admira Wacker der erste Anpfiff der neuen Saison ertönt, fragt sich wohl kaum jemand in Österreich, wer denn in dieser Spielzeit den Titel gewinnen wird. Zu klar war die Dominanz von RB Salzburg, das zuletzt sieben Mal in Serie die Trophäe gewann. Zu groß ist die Qualität im Kader von Trainer Jesse Marsch. Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was die Konkurrenz erwartet, lieferte dieser Tage der 19-jährige Dominik Szoboszlai mit seinem brettharten Freistoßkracher für Ungarn gegen die Türkei in der Nations League schon einmal ab.

Hat die Doppelbelastung einen Effekt?

Wer wird also Zweiter hinter den Mozartstädtern, könnte man sich folglich fragen. Oder, wie es Nationaltrainer Franco Foda im kicker etwas freundlicher formulierte: Wer könnte bis zum Winter dranbleiben? Nämlich dann, wenn Salzburg durch die Doppelbelastung aus Liga und Champions League vielleicht ab und an etwas kurzatmig daherkommt. "Klar ist Salzburg wieder der Top-Favorit", sagt Foda. "Dahinter sehe ich, allerdings mit Abstand, Rapid, den LASK."

Doch was ist der LASK nach dem Abschied von Trainer Valerien Ismael und den Turbulenzen rund um den Re-Start samt Punktabzug wert? Was bringt Salzburgs Auftaktgegner Wolfsberger AC auf den Platz, nachdem der nach Valladolid gewechselte israelische Dauerknipser Shon Weissmann (30 Treffer in 31 Pflichtspielen) eine Riesenlücke hinterlässt, die die Frankfurter Leihgabe Dejan Joveljic im Kärntner Lavanttal wohl nicht gänzlich schließen kann?

Schwab fehlt Rapid - Stöger und die Erinnerung an 2013

Und was geht eigentlich in Wien, wo einst die Meister der Alpenrepublik normalerweise gekrönt wurden? Auch der SK Rapid schielt mit einem Auge auf die CL-Teilnahme, muss in der Qualifikation jedoch erst einmal KAA Gent aus dem Weg räumen - und danach noch einen weiteren Kontrahenten. Der Rekordmeister hat seinen langjährigen Kapitän Stefan Schwab an PAOK Saloniki verloren. Zum Auftakt dürfen die Hütteldorfer 10.000 Dauerkarten-Besitzer beim Heimduell mit der Admira begrüßen, die von Felix Magath beraten und vom früheren Stuttgarter Torhüter Franz Wohlfahrt neuerdings als Geschäftsführer Sport gelenkt wird.

Bei Rapids Erzrivalen Austria hat man durchaus Sorgen: Das 2:11 gegen Dortmund im Test war mehr als eine Klatsche, sondern ein Hinweis darauf, dass die Mannschaft des Ex-Köln- und -BVB-Coaches Peter Stöger ein echtes Wunder bräuchte, um zu denen zu gehören, die RB auf Strecke gefährlich werden können. Immerhin war Stöger der letzte Trainer, der es schaffte, RB gar hinter sich zu lassen. 2013 führte er die Violetten zur Meisterschaft, ehe danach die nicht enden wollende Serie der Salzburger begann.

aho/hw

Die internationalen Top-Transfers des Sommers