Tennis

Zverev schlägt Altmaier zum Auftakt in Melbourne

Australian Open am Montag

Erster Schritt zur Nummer eins: Zverev schlägt Altmaier zum Auftakt in Melbourne

Alexander Zverev ist in Melbourne erfolgreich ins Geschehen eingezogen.

Alexander Zverev ist in Melbourne erfolgreich ins Geschehen eingezogen. Getty Images

Es war ein phasenweise offenes und jederzeit umkämpftes Erstrundenspiel für Zverev beim Grand-Slam-Auftakt ins neue Jahr. Daniel Altmaier (Kempen), der 2020 als Qualifikant mit seinem Achtelfinaleinzug bei den French Open für Furore gesorgt hatte, trieb dem Hamburger, der in Melbourne Platz eins in der Weltrangliste erobern kann, zumindest im ersten und dritten Durchgang mehrmals Sorgenfalten auf die Stirn. Zahlreiche Breakchancen und im dritten Satz auch einige Matchbälle ließ der Favorit zudem ungenutzt und machte es sich dadurch unnötig schwer.

Am Ende setzte sich der lange Hamburger dann aber doch standesgemäß und formal glatt in drei Sätzen durch und steht in Runde zwei der Australian Open. Dort wartet der Australier John Millman nach einem Viersatzerfolg über den Spanier Feliciano Lopez.

"Bis darauf, dass ich gewonnen habe, ist noch nicht viel nach Plan gelaufen", sagte der Weltranglistendritte mit einem Lachen: "So ist es manchmal. Es war nur die erste Runde eines hoffentlich langen Turniers."

Becker nennt "faden Beigeschmack"

Lang womöglich auch deshalb, weil Novak Djokovic in Melbourne fehlt? "Der neue Turniersieger hat möglicherweise einen faden Beigeschmack, weil er den Besten nicht schlagen muss. So klar muss man das sehen", merkte die deutsche Tennis-Legende Boris Becker bei Eurosport aber an.

Zverev wird dies egal sein. Der 24-Jährige hat durch das Fehlen Djokovics die Gewissheit, bis zum Finale nicht auf einen besser klassierten Spieler treffen zu können. Die Chance auf den ersten Grand-Slam-Titel ist groß, und in Australien könnte der deutsche Topspieler gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Bei einem Triumph würde Zverev im Februar auch zur neuen Nummer eins der Welt aufsteigen.

Die Spiele der Deutschen in Melbourne

aho

Nadal jetzt allein vorn: Diese Spieler holten die meisten Grand-Slam-Titel