Int. Fußball

England trauert um seinen Weltmeister Nobby Stiles

Mittelfeldspieler und United-Ikone stirbt mit 78 Jahren

England trauert um seinen Weltmeister Nobby Stiles

Nobby Stiles, hier auf einem großen Foto am Stadion Old Trafford in Manchester, verstarb mit 78 Jahren.

Nobby Stiles, hier auf einem großen Foto am Stadion Old Trafford in Manchester, verstarb mit 78 Jahren. Getty Images

Stiles (28 Länderspiele) hatte im WM-Finale von Wembley gegen Deutschland (4:2 n.V.) eine starke Leistung gezeigt, nach dem Abpfiff tanzte er auf dem Feld mit dem Pokal in der einen und seiner Zahnprothese in der anderen Hand. Auch im Halbfinale war er ein Schlüsselspieler im direkten Duell gegen Portugals Ausnahmespieler Eusebio - die "Three Lions" gewannen 2:1. Den WM-Triumph bezeichnete er stets als die "größte Sache, die ich jemals erlebt habe".

Bekannt geworden war er als zahnloser, harter, furchtloser Mittelfeldspieler - er absolvierte fast 400 Pflichtspiele in elf Jahren für Manchester United. Mit den Red Devils, zu denen er als 15-Jähriger stieß, gewann er zwei nationale Meisterschaften (1965, 1967) und 1968 auch den Europapokal der Landesmeister. Beim 4:1 nach Verlängerung gegen Benfica kreuzten sich die Wege von Stiles und Eusebio ein weiteres Mal und erneut hatte der Engländer das bessere Ende für sich.

Neben ManUnited spielte er zudem für den FC Middlesbrough (1971 bis 1973) und den ersten englischen Meister Preston North End, den er später auch trainierte. Seine aktive Karriere beendete er 1975.

Nobby Stiles

Nobby Stiles' Markenzeichen: Seine weithin sichtbare Zahnlücke. imago images

Als Jugendtrainer kehrte er 1989 ins Old Trafford zurück und hatte unter anderem die späteren Champions-League-Sieger Ryan Giggs und Gary Neville unter seinen Fittichen.

"Nobby-Stiles-Drive" in seinem Jugendviertel Collyhurst

Stiles hatte bereits eine Krebserkrankung überstanden und litt an Demenz. Schon vor Jahren war er zu krank, um an der 50-Jahr-Feier der Weltmeistermannschaft von 1966 teilzunehmen. 2016 wurde im Manchester Stadtteil Collyhurst eine Straße nach ihm benannt.

Aus der Final-Elf von 1966 sind neben Stiles zudem Kapitän Bobby Moore, Alan Ball, Ray Wilson, Torhüter Gordon Banks, Martin Peters und Jack Charlton verstorben.

bst

50 Jahre Mythos Wembley: Tor oder kein Tor?