Regionalliga

DFB reduziert Geldstrafen für Jena

Reaktion auf Corona-bedingte Mindereinnahmen

DFB reduziert Geldstrafen für Jena

Carl Zeiss Jena wurde ein Teil zweier Geldstrafen erlassen.

Carl Zeiss Jena wurde ein Teil zweier Geldstrafen erlassen. imago images

Um rund 25 Prozent reduzierte das Sportgericht zwei Urteile gegen Jena. "Weil die Klubs durch fehlende Zuschauer-Einnahmen derzeit finanzielle Einbußen in nicht unerheblichem Maße hinnehmen müssen", begründet der DFB auf der Verbandswebsite.

Die am 30. September 2019 im Einzelrichterverfahren ausgesprochene Strafe bezüglich des Mannheim-Spiels wurde von ursprünglich 2175 Euro auf nunmehr 1600 Euro und die am 3. März 2020 im Einzelrichterverfahren verhängte Strafe bezüglich des Spiels gegen Halle von 12.450 Euro auf 9300 Euro gesenkt.

Trainersteckbrief Kunert
Kunert

Kunert Dirk

Carl Zeiss Jena - Vereinsdaten
Carl Zeiss Jena

Gründungsdatum

13.05.1903

Vereinsfarben

Blau-Gelb-Weiß

Der FC Carl Zeiss Jena hatte gegen beide Entscheidungen fristgerecht Einspruch eingelegt.

In der 2. Minute des damaligen Drittligaspiels gegen den SV Waldhof Mannheim am 18. August 2019 wurden im Jenaer Zuschauerbereich mindestens fünf Rauchtöpfe gezündet, woraufhin das Spiel für eine halbe Minute unterbrochen werden musste. Zudem wurde in der 62. Minute eine Plastikflasche von der Haupttribüne auf das Spielfeld geworfen.

Blinker, Bengalische Fackeln und Laserpointer

Vom Einlaufen der Mannschaften bis zur 4. Spielminute des Drittligaspiels gegen den Halleschen FC am 22. November 2019 wurden im Jenaer Zuschauerbereich mindestens 25 Blinker und zwei Bengalische Fackeln abgebrannt, wovon eine dieser Fackeln auf die Laufbahn geworfen wurde. Darüber hinaus wurde ein Laserpointer eingesetzt und in der 67. Minute ein weiterer Blinker gezündet. Nach Abpfiff überstiegen zudem fünf Jena-Anhänger die Barriere zum Innenraum. Zudem wurden Becher in den Innenraum geworfen, erklärte der DFB.

mas