Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Bochum - Arnhem 1:2 | VfL verliert ohne Coach Thomas Reis

Dauerkarten-Rekord für den VfL

Bochum kassiert erste Testspiel-Niederlage - wieder ohne Cheftrainer Reis

Sein Treffer reichte nicht: Takuma Asano (re.) markierte das zwischenzeitliche 1:1.

Sein Treffer reichte nicht: Takuma Asano (re.) markierte das zwischenzeitliche 1:1. imago images/RHR-Foto

Zwischendurch war er aus privaten Gründen aus dem Trainingslager abgereist, nun war Chefcoach Thomas Reis auch beim Test gegen Vitesse nicht dabei. Stattdessen übernahmen die Assistenten Frank Heinemann und Markus Gellhaus das Coaching. Sie schickten allerdings zunächst eine gemischte Formation auf den Rasen mit vielen Profis, die zuletzt ein bisschen hintendran waren und nicht unbedingt Kandidaten für die Startelf sind. Deshalb dürfte der abschließende Test am Samstag gegen den FC Utrecht mehr Erkenntnisse liefern.

Auf ungewohnter Position musste erneut Innenverteidiger Maxim Leitsch links in der Viererkette aushelfen; Saulo Decarli und Vasileios Lambropoulos verteidigten zunächst innen. Bei kräftigem Wind auf dem Leichtathletikplatz hatten zunächst die Niederländer, in der vorigen Saison Vierter und damit Teilnehmer an der Conference League, mehr vom Spiel.

Riemann hat die größte Chance der ersten Hälfte

Gefährliche Szenen blieben jedoch zunächst selten, bis Torhüter Manuel Riemann für den spektakulärsten Moment sorgte. Tief aus der eigenen Hälfte feuerte der Keeper den Ball ab, im Zurücklaufen bekam Jeroen Houwen gerade noch die Hände an den Ball und lenkte die Kugel an die Latte. Das wäre ein ganz besonderer Treffer geworden. Houwen war übrigens kurz vor Anpfiff anstelle des angeschlagenen Ex-Schalkers Markus Schubert ins Tor gerückt.

Erst nach einer Stunde kamen Stammkräfte wie Simon Zoller, Gerrit Holtmann, Robert Tesche und Kapitän Anthony Losilla ins Spiel; von ihnen wird am Samstag natürlich mehr zu sehen sein. Bewähren konnte sich auch erneut Torwart-Talent Tjark Ernst, der mit feiner Parade nach 61 Minuten prächtig gegen Oussama Tannane rettete (60.), drei Minuten später aber beim Direktschuss von Riechedly Bazoer keine Chance hatte. Kurz darauf die nächste Vitesse-Chance: Ein Kopfball von Million Manhouf flog an die Latte des Bochumer Tores.

Asanos Ausgleich hält nur kurz

Bochum kam nun besser ins Spiel und glich nach einem Angriff über die linke Seite aus. Robert Tesche fädelte ein, nach flacher Hereingabe von Gerrit Holtmann war Neu-Erwerbung Takuma Asano zur Stelle und schob ein zum 1:1 (75.). Doch Vitesse blieb die Antwort nicht schuldig: Zehn Minuten vor Abpfiff setzte sich Lois Openda gegen Decarli und Tarsis Bonga durch und traf ins lange Eck zum Endstand. Wenige Sekunden vor Schluss scheiterte Zoller noch bei einer Top-Chance und verpasste so den Ausgleich.

Am Samstag beim abschließenden Test gegen den FC Utrecht wird Thomas Reis wohl schon eher die Elf beginnen lassen, die auch am darauf folgenden Samstag im Pokalspiel beim Wuppertaler SV erste Wahl sein wird. Gegen Utrecht sind im Stadion an der Castroper Straße auch wieder Zuschauer zugelassen, nach heutigem Stand 10.500.

Allzeit-Rekord in Sachen Dauerkarten

Eduard Löwen wird dann wohl noch nicht am Ball sein. Der Mittelfeldmann, für eine Saison von Hertha ausgeliehen und am Mittwoch mit dem Olympiateam in Japan aus dem Turnier ausgeschieden, soll behutsam aufgebaut werden, wie Reis ankündigte.

Tore und Karten

0:1 Bazoer (63')

1:1 Asano (76')

1:2 Openda (80')

VfL Bochum
Bochum

Riemann - Gamboa , Decarli, Lampropoulos , Leitsch - Chibsah , Novothny , Masovic , Osterhage, Antwi-Adjei - Ganvoula

Vitesse Arnhem
Arnhem

Houwen - Doekhi, Bazoer , Hajek - Openda , Tronstad, Wittek, Domgjoni , Gboho , Yapi - Frederiksen

Derweil stellte der VfL einen Allzeit-Rekord in Sachen Dauertickets auf. Bisher stammte die Bestmarke aus dem Jahr 1997/98 und lag bei 11.400. Momentan hat der Klub für die anstehende Runde bereits mehr als 15.000 Dauerkarten abgesetzt.

Oliver Bitter

Das sind die Bundesliga-Sommerneuzugänge 2021/22