eFootball

Anstoss 2022: Kickstarter-Kampagne endet am Samstag

Nur ein Bonusziel steht noch aus

Anstoss 2022: Kickstarter-Kampagne endet am Samstag

Die Kickstarter-Kampagne für Anstoss 2022 steht kurz vor dem Abpfiff.

Die Kickstarter-Kampagne für Anstoss 2022 steht kurz vor dem Abpfiff. Kalypso Media

Die Rückkehr der Anstoss-Reihe soll nach 14 Jahren Pause im März 2021 gefeiert werden, Entwickler 2tainment und Publisher Kalypso Media konnten Anfang Juli unter alten Fans der Marke einen regelrechten Hype entfachen. Diese Aufregung kanalisierten sie in eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne, die innerhalb von nur einer Woche das Mindestziel von 100.000 Euro erreichte und damit die Vorfinanzierung von Anstoss 2022 garantierte.

Entwickler offen für Input aus der Community

Die Anhängerschaft war mit dem Erreichen dieses Meilensteins jedoch noch nicht zufrieden, so fielen auch die Bonusziele nach und nach. Neben der tatkräftigen finanziellen Unterstützung, die die Fans den Anstoss 2022-Entwickler leisten, zählt für diesen vor allem der Austausch der Ideen, der im Rahmen der Kampagne stattfindet. Der Managing Director von 2tainment, Stefan Weyl, sagt dazu: "Wir haben viele positive Denkanstöße erhalten. Zum Beispiel beim Thema Stärkesystem. Wir schauen uns den Input der Fans genau an und werden versuchen, so viel wie möglich davon umzusetzen."

Bangen um den Online-Multiplayer-Modus

Benutzer der Betriebssysteme MacOS und Linux können indes aufatmen, denn das vorletzte Bonusziel für rund 180.000 Euro wurde im Laufe der letzten Woche der Kampagne noch geknackt. Mit dem Erreichen dieser Summe verfügen die Entwickler über ausreichend Ressourcen, um auch in die Erstellung von Versionen für diese Systeme investieren zu können. Freunde des Online-Multiplayer-Modus müssen dagegen zittern: Erst wenn insgesamt eine Viertel Million Euro erreicht wird, kann dieses aufwendige Feature in Anstoss 2022 integriert werden, zwei Tage vor Abpfiff steht die Kampagne bei 203.836 Euro (Stand: 20.08).

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Marco Wutz