Regionalliga

Regionalliga Südwest: Acht weniger: Mannheim sortiert aus

Verein muss 5500 Euro Geldstrafe zahlen

Acht weniger: Mannheim sortiert aus

Waldhof Mannheim hat sich gleich von acht Spielern getrennt.

Waldhof Mannheim hat sich gleich von acht Spielern getrennt. imago

"In zahlreichen Gesprächen haben wir die abgelaufene Saison in der vergangenen Woche aufgearbeitet. Aus unterschiedlichen Gründen haben diese Spieler keine Zukunft mehr am Alsenweg", gab Mannheims Cheftrainer Gerd Dais in einer Mitteilung auf der Vereinswebsite bekannt. Konkret handelt es sich um Ersatztorwart Levent Cetin, Außenverteidiger Marco Müller sowie die Mittelfeldakteure Ali Ibrahimaj, Ziya Köroglu, Nico Seegert, Sebastian Gärtner und Bastian Müller. Zudem beendet Kapitän Michael Fink seine Spielerkarriere und konzentriert sich ausschließlich auf seine Rolle als Co-Trainer bei den Mannheimern.

Während Ibrahimaj (SV Sandhausen) und Köroglu (Fortuna Heddesheim) bereits neue Verträge unterschrieben haben, müssen sich die restlichen fünf Spieler neue Vereine suchen. "Im Namen des Vereins möchte ich allen Spielern, die uns verlassen, für ihre Verdienste um den SVW ganz herzlich Danke sagen und ihnen auf ihrem weiteren Weg von Herzen alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft wünschen", gab Dais zu Protokoll.

Spielersteckbrief M. Fink
M. Fink

Fink Michael

Spielersteckbrief Gärtner
Gärtner

Gärtner Sebastian

Spielersteckbrief N. Seegert
N. Seegert

Seegert Nico

Spielersteckbrief B. Müller
B. Müller

Müller Bastian

Spielersteckbrief Mi. Schuster
Mi. Schuster

Schuster Mirko

Spielersteckbrief Mar. Müller
Mar. Müller

Müller Marco

Spielersteckbrief Ibrahimaj
Ibrahimaj

Ibrahimaj Ali

Spielersteckbrief Köroglu
Köroglu

Köroglu Ziya

Spielersteckbrief Cetin
Cetin

Cetin Levent

Heimkehrer Schuster kommt aus Steinbach

Einen der freigewordenen Kaderplätze nimmt Mirko Schuster ein. Der 22-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten TSV Steinbach zu Waldhof und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Für Schuster ist es der Weg zurück in die Heimat: Der Innenverteidiger ist gebürtiger Mannheimer und machte beim SVW seine ersten fußballerischen Schritte, bevor er im Alter von zwölf Jahren zum Karlsruher SC wechselte. Über die Umwege Sonnenhof Großaspach und Steinbach kehrt der Abwehrspieler nun zurück.

"Ich habe die Geschehnisse am Alsenweg über die Jahre hinweg durchgängig verfolgt und freue mich wirklich sehr, in meine Heimat und zum SVW zurückkommen zu können. Nun Teil der Entwicklung beim Waldhof zu werden, ist eine große Herausforderung", so Schuster, der bei den Blau-Schwarzen die Rückennummer 37 erhält.

Fan-Fehlverhalten: 5500 Euro Geldstrafe

Weniger erfreulich für den Verein dürfte hingegen die Geldstrafe sein, die das DFB-Sportgericht am Dienstag gegen die Mannheimer aussprach. Wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger im Verlauf der Aufstiegsrelegation gegen Meppen muss der SVW 5500 Euro zahlen.

Vor dem Hinspiel im heimischen Carl-Benz-Stadion hatten die Mannheimer Fans Pyrotechnik gezündet, einige Anhänger waren zudem in der Schlussphase der Partie auf den Zaun zum Innenraum geklettert. Im Anschluss an die Niederlage im Elfmeterschießen beim Rückspiel in Meppen flogen dann Böller sowie eine bengalische Fackel aus dem Mannheimer Block in Richtung der vor dem Block postierten Polizisten. Außerdem beschädigten Waldhof-Fans den Zaun des Gästeblocks und drangen in den Stadion-Innenraum ein. Der Verein stimmte dem DFB-Urteil zu, welches damit rechtskräftig ist.

kon