Amateure

Abbruch-Entscheidung steht: Keine Auf- und Absteiger in Sachsen

Pokal wird mit sieben Teams fortgesetzt

Abbruch-Entscheidung steht: Keine Auf- und Absteiger in Sachsen

Hat einen Schlussstrich unter die Saison ziehen können: SFV-Präsident Hermann Winkler.

Hat einen Schlussstrich unter die Saison ziehen können: SFV-Präsident Hermann Winkler. IMAGO / opokupix

Die aktuelle Lage in Sachsen lässt seit 2. November 2020 keinen Spielbetrieb zu, weitere Öffnungsschritte sind aufgrund der angespannten Pandemie-Situation nicht in Sicht. Deshalb ist der SFV-Vorstand dem Vorschlag der Ausschüsse gefolgt, die Meisterschaften 2020/2021 aller Altersklassen vorzeitig zu beenden. Für die Saison 2021/2022 beinhalten die Beschlüsse außerdem mehr Handlungsspielraum zur Flexibilisierung des Spielbetriebs: Im Falle einer erneuten vorzeitigen Beendigung des Meisterschaftsspielbetriebs kann das Verbandspräsidium dann für eine Wertung eine Mindestanzahl absolvierter Spiele festlegen.

Die Auf- und Abstiegsregelungen für die Saison 2020/2021 werden außer Kraft gesetzt. Alle Mannschaften erhalten für das Spieljahr 2021/2022 ein Startrecht für die derzeitige Spielklasse (ausgenommen Rückzüge bis 2. November 2020). Eine Ausnahme soll es für die Staffeln des übergeordneten NOFV geben.

Im Streitfall Landespokal haben alle 17 verbliebenen Herren-Mannschaften eine Einigung erzielt, mit der ein Teilnehmer für die 1. Runde im DFB-Pokal sportlich ermittelt werden kann. Die zehn Mannschaften unterhalb der Regionalliga erklären ihren Verzicht auf die weitere Teilnahme, werden dafür aber finanziell entschädigt. Alle zehn verzichtenden Mannschaften erhalten acht Prozent des Betrages, der für die Ausschüttung an die unterlegenen Mannschaften vom Achtel-, Viertel- und Halbfinale vorgesehen ist.

"Natürlich hätten wir gern wieder Fußball gespielt, nur lässt das die Politik im Moment - und wohl sehr wahrscheinlich auch in absehbarer Zeit - nicht zu. Ich glaube aber, dass wir eine der Situation angemessene Lösung gefunden haben, die das Meinungsbild der Mehrheit unserer Mitglieder abbildet. Ganz besonders möchte ich mich für das Verständnis, den ungebrochenen Optimismus und das großartige Engagement bedanken, das unsere Vereine in einer schwierigen Zeit an den Tag gelegt haben. Ich bin sehr froh, dass wir eine Einigung mit unseren Pokalteilnehmern errungen haben. die eine sportliche Lösung für den Landespokal ermöglicht", so SFV-Präsident Hermann Winkler.

PM/jam