Champions League

Champions League 2020/21: Diese Vereine sind dabei

24 Teams haben ihr Ticket bereits sicher

Champions League 2020/21: Diese Vereine sind dabei

Sicher am Start: Der FC Bayern ist ebenso wie Dortmund, Gladbach und Leipzig in der kommenden Saison in der Königsklasse mit von der Partie.

Sicher am Start: Der FC Bayern ist ebenso wie Dortmund, Gladbach und Leipzig in der kommenden Saison in der Königsklasse mit von der Partie. imago images

Direkt für die Gruppenphase qualifiziert sind der Titelverteidiger sowie der Gewinner der Europa League, beide Entscheidungen stehen aber noch aus. Die restlichen 24 Direkt-Teilnehmer werden über die UEFA-Fünfjahreswertung ermittelt. Maßgeblich für die Saison 2020/21 ist der Stand nach der Spielzeit 2018/19.

Die auf den ersten vier Rängen notierten UEFA-Nationen dürfen jeweils vier Teilnehmer in die Gruppenphase entsenden. Nach der Spielzeit 2018/19 waren die Top-Teams in dieser Reihenfolge Spanien, England, Italien und Deutschland (insgesamt 16 Teilnehmer). In den Top-Ligen sind alle Fragen bereits geklärt - und nicht nur dort.

So ist der Stand in den Ligen:

Spanien (La Liga): Real Madrid, FC Barcelona, Atletico Madrid, FC Sevilla
England (Premier League): FC Liverpool, Manchester City, Manchester United, FC Chelsea
Italien (Serie A): Juventus Turin, Inter Mailand, Atalanta Bergamo, Lazio Rom (allerdings könnte Lazio noch rausrutschen, sollte Neapel die Champions League und Lokalrivale Roma die Europa League gewinnen).
Deutschland (Bundesliga): Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach

Die auf den Plätzen fünf und sechs liegenden Nationen sind mit jeweils zwei Klubs in der Gruppenphase vertreten (insgesamt vier Vereine):
Frankreich (Ligue 1): Paris Saint-Germain, Olympique Marseille
Russland (Premier Liga): Zenit St. Petersburg, Lokomotive Moskau

Die vier Nationen, die anschließend die Plätze bis Rang zehn belegen, dürfen einen Klub direkt in die Gruppenphase entsenden (insgesamt vier Vereine):
Portugal (Liga NOS): FC Porto
Belgien (Jupiler Pro League): Club Brügge
Ukraine (Premier-Liga): Schachtar Donezk
Türkei (SüperLig): Basaksehir

Keine Klarheit in den Niederlanden

Sollte sich der Champions-League-Gewinner der Saison 2019/20 auch über die nationale Liga für die Folgesaison qualifizieren, würde der dann frei gewordene Platz an den Meister der Nation auf Rang elf gehen. Da dort die Niederlande rangiert, wäre nach UEFA-Vorgaben Ajax Amsterdam teilnahmeberechtigt.

Allerdings hat der niederländische Verband KNVB beschlossen, nach dem Abbruch der Spielzeit 2019/20 die ersten beiden Vereine - neben Ajax noch AZ Alkmaar - für die CL-Qualifikation zu melden. Dagegen wollen einige Vereine aber gerichtlich vorgehen. Folglich herrscht in der Eredivisie noch nicht absolute Klarheit.

Stand: 27. Juli 2020

jer

Tormaschinen der Königsklasse: CR7 vorn, Lewandowski und Benzema holen auf