Regionalliga

Regionalliga Bayern, SpVgg Bayreuth: Auch Ivan Knezevic verlängert

Sechste Unterschrift in dieser Woche

"Teil dieses verrückten Haufens": Auch Knezevic verlängert in Bayreuth

Ivan Knezevic

Auch bleibt der "Altstadt" erhalten: Ivan Knezevic. SpVgg Bayreuth

Nach dem Defensivtrio um Steffen Eder, Edwin Schwarz und Tobias Weber sowie den beiden Mittelfeldakteuren Christopher Kracun und Alexander Piller verlängert mit Knezevic bereits die sechste Stammkraft in dieser Woche in Bayreuth ihren Vertrag. Wie die Oberfranken vermelden, wird der seit 2017 für die SpVgg wirbelnde Knezevic trotz verschiedener Angebote auch in der kommenden Spielzeit für die Altstädter aktiv sein.

"Der Verein hat sich, seit ich hierher gewechselt bin, unglaublich entwickelt. Das sind wirklich Welten. Und man hat Ambitionen auf mehr, da gehe ich voll mit und will meinen Beitrag dazu leisten", so Knezevic in einer ersten Stellungnahme. 89 Partien hat der Offensivmann bislang für Bayreuth bestritten und dabei 26 Tore erzielt, viele weitere vorbereitet. "Irgendwie bin ich stolz, Teil dieses verrückten Haufens zu sein", umschreibt der 26-Jährige die gute Stimmung bei der SpVgg. "So einen Zusammenhalt wie hier in der Mannschaft habe ich selten erlebt. Bei der Altstadt sind alle ein wenig positiv verrückt, angefangen von den Fans bis hin zur Mannschaft und den Verantwortlichen."

Spielersteckbrief Knezevic
Knezevic

Knezevic Ivan

Trainersteckbrief Rost
Rost

Rost Timo

Rost: "Hätte sein Glück mit Sicherheit auch woanders versuchen können"

Trainer Timo Rost freut sich über die Vertragsverlängerung mit dem Co-Kapitän: "Ivan ist ein absoluter Leistungsträger und eine wichtige Identifikationsfigur in unserer Mannschaft. Er versprüht auf dem Platz eine unglaubliche Spielfreude, ist mit vollem Einsatz dabei und macht uns offensiv unberechenbar. Das wäre für uns nur schwer zu ersetzen gewesen." Knezevic "hätte sein Glück mit Sicherheit auch nochmal woanders versuchen können. Das zeigt uns auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

aho

Die besten Zuschauerschnitte der Regionalligisten