Tennis

Turnier in Madrid soll zwischen US Open und French Open stattfinden

Als Vorbereitung auf den Sandplatzklassiker in Paris

Turnier in Madrid soll zwischen US Open und French Open stattfinden

Soll möglicherweise zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden: das Turnier in Madrid. imago images

Seit 2009 dient das Sandplatzevent in Madrid zur Vorbereitung auf die French Open. Diesmal wird daraus aufgrund der Corona-Pandemie vorerst nichts - nun planen die Veranstalter aber offenbar, auch in diesem Jahr ein Damen- und Herren-Turnier in der spanischen Hauptstadt auszutragen.

Die Veranstaltung soll in der Woche zwischen den US Open und den French Open stattfinden. Den Umstand, dass das Turnier unmittelbar nach und kurz vor einem Grand-Slam-Turnier über die Bühne gehen würde, sieht CEO Gerard Tsobanian als nicht allzu dramatisch an.

"Das ist das beste Datum. Wir können aber nicht wie Roland Garros agieren und einen Termin festlegen. Wir müssen zunächst einmal schauen, wie sich die Pandemie entwickelt", erklärte Tsobanian. Eine Austragung vor leeren Rängen sei "eine Option", aber er bezweifle, dass die Events "diesen Weg einschlagen werden".

"Finalisten der US Open würden diese Umstellung zu spüren bekommen"

Gerard Tsobanian

Angst, dass die Profis sich nach den US Open lieber in Ruhe auf die French Open vorbereiten wollen, hat Tsobanian indes nicht: "Nicht alle Tennisspieler erreichen das Finale der US Open. Manche scheitern in der ersten Woche, einige zu Beginn der zweiten. Das gibt Zeit, um sich auf Sand umzustellen und in Madrid zu spielen. Nur die Finalisten der US Open würden diese Umstellung zu spüren bekommen."

Sollte sich Tsobanian mit seinem Plan durchsetzen, würden die Madrid Open vom 13. bis 19. September stattfinden. Derzeit stehen die ATP- und die WTA-Tour bis zum 13. Juli still.

kon