Int. Fußball

Baloguns Freude nach Isolation: "Ich darf wieder joggen!"

Englands Fußball und die Corona-Krise

Baloguns Freude nach Isolation: "Ich darf wieder joggen!"

Leon Balogun, mittlerweile bei Wigan Athletic

Leon Balogun, mittlerweile bei Wigan Athletic, schildert seine Erfahrungen im Alltag mit der Corona-Krise in England. imago images

Von Leon Balogun

"Bei unserem Spiel gegen West Brom am 29. Februar bin ich zur 70. Minute raus, weil ich mich schon den ganzen Tag nicht so besonders gefühlt habe. Ich war einfach platt. Wir haben das darauf zurückgeführt, dass ich bei Brighton zuletzt wenig Praxis hatte und mein Immunsystem in den intensiven Wochen nach dem Wechsel runtergefahren ist, ich mir vielleicht einen Infekt eingefangen habe oder einfach müde sein könnte. In der Woche vor dem Spiel gegen Luton am 7. März habe ich die ersten beiden Tage reduziert trainiert, mich besser gefühlt und gespielt.

Letzten Samstag hätten wir gegen Huddersfield spielen sollen, die Partie wurde ja abgesagt. Ich hatte ohnehin schon am Mittwochabend leichte Kopfschmerzen. Am Freitag habe ich mich wieder schlapp gefühlt, zudem waren die Lymphknoten unter den Armen geschwollen. Ich bin zum Trainingsgelände gefahren, habe aber sicherheitshalber keinem die Hand gegeben. Es fühlte sich eher an wie ein grippaler Infekt. Der Teamarzt hat mich dann in Selbstisolation geschickt, auf dem Heimweg habe ich mich noch mit dem Nötigsten eingedeckt. Einen Test, hieß es, gebe es nicht, weil ich kein Risikopatient bin und auch nicht aus einem Krisengebiet komme - obwohl ich denke, dass ein Test nicht verkehrt wäre. Am heutigen Mittwochmorgen kam zum Glück das Go, dass ich wieder joggen gehen darf. Allerdings alleine im Park, ins Fitnessstudio soll ich nicht gehen. Im Klub ruht der Betrieb, sie machen aber dreimal die Woche das Gym auf, damit meine Teamkollegen sich fithalten können. Ich bin da bisher noch nicht hingegangen, um keine Gefahr darzustellen.

In England ist vieles business as usual, wobei: Am Freitag waren die Läden noch voll, mittlerweile sind die Regale mit Nudeln, Reis und Klopapier leider auch leer.

Desinfektionsmittel bekommt man offenbar gar nicht mehr. Ich bin froh, dass meine Freundin da ist. Ansonsten schaue ich viel Serien, spiele Playstation, lese viel und bilde mich weiter. Es gibt Menschen, die müssen ihr Leben lang zu Hause bleiben, weil sie krank sind, man muss das mal aus dieser Sicht betrachten: Wir alle können zu Hause bleiben für die, die gefährdet sind!"

Leon Balogun (31) ist seit 1. Februar vom Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion an den englischen Zweitligisten Wigan Athletic verliehen. Davor spielte er als Profi für Mainz 05, Darmstadt 98, Fortuna Düsseldorf, Werder Bremen und Hannover 96.

Im Ticker: Coronavirus und der Sport