Unerwarteter Erfolg

ISF World Esports School Championship: Silber und Bronze für Deutschland

Deutschland mit starken Auftritt bei der ISF World Esports School Championship in Kiew.

Deutschland mit starken Auftritt bei der ISF World Esports School Championship in Kiew. DGS

Im National Olympic Stadium wurde ein ganzes Wochenende die ISF World Esports School Championship ausgetragen. In League of Legends und Dota 2 bestritten Schulteams aus der Ukraine, Polen, Georgien, Taiwan und Deutschland den Wettbewerb. Für die Bundesrepublik trat mit dem Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt und dem Goethe-Gymnasium Berlin der Meister und Vizemeister der Deutschen Games Schulmeisterschaft 2019 an.

Dass die Mannschaften im internationalen Vergleich so gut abschneiden, hatte Gabriel Stüdemann, Lehrer und Coach der Berliner nicht erwartet, wie er in einem Interview mit der DGS erzählt. "Mit so einem erfolgreichen Abschneiden hatten wir nicht gerechnet. Zur Freude über den Pokalgewinn kommt hinzu, dass wir neue Freunde in der Ukraine und besonders aus Taiwan gewonnen haben. Die sind zu beneiden, weil bereits im schulischen Kontext ein professionelles eSport-Umfeld existiert. Wir haben gestaunt und gelernt." Das Lob kommt nicht von ungefähr. Im Finale gegen Deutschland sicherte sich das taiwanesische Team TPE Tongtex den Titel.

Die Taiwanesen spielen in einer anderen Liga

Gegen die Mannschaft aus Taipeh hatten die Spieler vom Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt nicht viel entgegenzusetzen. "Die Finalgegner waren höchst aggressiv und schnell von Anfang an. Spielertraining und taktische Manöver sind auf höchste Konzentration ausgerichtet", so ein Spieler von Darmstadt.

Neben der Vizemeisterschaft hat Deutschland auch den dritten Platz in LoL gewonnen. Das Goethe-Gymnasium Berlin-Lichterfelde darf den Bronze-Pokal mit nach Hause nehmen. In Dota 2 hat das Gldani Squad aus Georgia, vor den Gastgebern Phantom Troupe und MASDAA aus der Ukraine gewonnen.

eSport verbindet

Als Fazit hatte die DGS nach der Veranstaltung nur positive Worte übrig: "Ein krisengeschütteltes Land macht auf sich aufmerksam mit perfekter Organisation, Humor und begeisterten Zuschauern - wie überall auf der Welt bei eSport. Kleine Schwächen in der Wettkampf-Durchführung und der Technik wurden von unseren Teams aufgefangen und gerade daraus entsteht neues ein Zusammengehörigkeitsgefühl der eSport-Gemeinde."

Nicole Lange