Kuriose Sperre für jubelnden Kramer

Roses Könige der Nachspielzeit

Wieder ein Gladbacher Tor in der Nachspielzeit: Marcus Thuram (re.) bejubelt den Siegtreffer gegen Rom.

Wieder ein Gladbacher Tor in der Nachspielzeit: Marcus Thuram (re.) bejubelt den Siegtreffer gegen Rom. imago images

Wer bei Gladbacher Spielen vorzeitig das Stadion verlässt oder vor dem Schlusspfiff den Fernseher ausschaltet, könnte den entscheidenden Moment verpassen. Bei der Borussia geht am Ende immer noch was. Am zweiten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase bei Basaksehir FK traf Patrick Herrmann in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 1:1 und sicherte den Fohlen den ersten Punkt. Am dritten Spieltag bei AS Rom schoss Lars Stindl die Borussia in der fünften Minute der Nachspielzeit zum 1:1 und hielt damit die Hoffnung auf ein Erreichen der Zwischenrunde am Leben. Die Tür zur K.o.-Phase hat am Donnerstag nun Marcus Thuram ganz weit aufgestoßen. Wieder war es die fünfte Minute der Nachspielzeit, dieses Mal das 2:1, der Borussia-Park erlebte ein selten dagewesenes Jubel-Beben, "bei jedem nur Gänsehaut", strahlte Jonas Hofmann.

Borussias Last-Minute-Qualitäten - was steckt dahinter?

"Wir geben nie auf. Wir glauben immer an uns, wir machen immer weiter", erklärte Hofmann. "Wenn du dich so reinhaust und so viel investierst, dann wirst du am Ende oft auch belohnt", meinte Yann Sommer. "Die Mannschaft beweist seit Wochen eine unglaubliche Moral. Das ist eine unserer großen Stärken", lobte Lars Stindl. Und Rose freute sich, dass bei seinen Spielern die Überzeugung mit jedem Erfolgserlebnis wächst: "Hast du es schon ein paar Mal geschafft, glaubst du irgendwann dran, dass es immer wieder klappen kann. So etwas kann man nicht trainieren. Aber wir gehen eben auch mit der Einstellung raus, jedes Spiel gewinnen zu wollen - auch wenn es bis zur 95. Minute dauert."

Spielersteckbrief Kramer

Kramer Christoph

Spielersteckbrief Hofmann

Hofmann Jonas

Europa League - Gruppenphase, 4. Spieltag
Europa League - Tabelle - Gruppe J
Pl. Verein Punkte
1
Istanbul Basaksehir FK
7
2
Bor. Mönchengladbach
5
3
AS Rom
5

Ersatzspieler Kramer sieht Gelb - und ist gesperrt

Siege wie gegen Rom mit einem hohen Emotionsfaktor (Sommer: "Ich habe mir die Stimmbänder rausgeschrien.") sind wohl die schönsten. Aber sie kosten auch Kraft, zehren an den Nerven - und können kuriose Folgen haben. Weil Christoph Kramer und Florian Neuhaus nach Thurams 2:1 in ihrem Adrenalinrausch von der Bank aus zu den jubelnden Kollegen stürmten, gab's Gelb für das Duo. Und da Kramer so seine dritte Verwarnung im Wettbewerb sah, ist er für das nächste Spiel beim Wolfsberger AC gesperrt.

Wermutstropfen: Jantschke fällt aus

Ein Wermutstropfen fiel aber in den Erfolg gegen die Roma: Tony Jantschke, der bereits in der 29. Minute gegen Jonas Hofmann ausgewechselt wurde, wird die Partie am Sonntagmittag gegen Werder Bremen (13.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de und im Stream bei DAZN) definitiv verpassen. Wie die Borussia am Freitag mitteilte, hat sich der Verteidiger einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und wird "bis auf Weiteres" ausfallen.

Jan Lustig

kicker.tv Hintergrund

Gladbach feiert Last-Minute-Sieg: Gänsehaut und kaputte Stimmbänder

alle Videos in der Übersicht