Tennis

"Verschlafener Start": Görges dennoch im Halbfinale

Siegemund, Lottner und Stebe raus

"Verschlafener Start": Görges dennoch im Halbfinale

Julia Görges in Luxemburg

Starke Antwort nach schwachem Start: Julia Görges gewinnt das Viertelfinale in Luxemburg. imago images

Vorjahressiegerin Julia Görges steht beim Damentennis-Turnier in Luxemburg im Halbfinale. Die 30-Jährige gewann ihr Viertelfinale am Freitagabend gegen Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico mit 1:6, 6:2, 6:3 und erreichte als einzige von drei deutschen Spielerinnen die Vorschlussrunde.

Laura Siegemund hatte zuvor mit 0:6, 4:6 gegen Jelena Rybakina aus Kasachstan verloren, Antonia Lottner unterlag Ex-French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko aus Lettland mit 1:6, 1:6. Das Hallenturnier in Luxemburg ist mit 250 000 Dollar dotiert.

"Es war ein ziemlich verschlafener Start von mir", sagte Görges, die im Halbfinale auf Siegemund-Bezwingerin Rybakina trifft. "Ich bin froh, dass ich es im zweiten und dritten Satz umdrehen konnte. Ich habe einen guten Job gemacht und mich zurückgekämpft."

Tatjana Maria (Bad Saulgau) war wie auch Andrea Petkovic (Darmstadt), die im Duell mit Lottner hatte aufgeben müssen, im Achtelfinale ausgeschieden. Die frühere Weltranglistenerste Angelique Kerber hatte ihre Teilnahme verletzungsbedingt abgesagt und ihre Saison daraufhin vorzeitig beendet.

Stebe scheidet in Stockholm aus

Cedrik-Marcel Stebe hat unterdessen beim ATP-Turnier in Stockholm den Einzug ins Halbfinale verpasst. Der frühere Davis-Cup-Spieler unterlag am Freitag im Viertelfinale dem Kanadier Denis Shapovalov mit 0:6, 3:6. Das Hartplatz-Turnier in der schwedischen Hauptstadt ist mit 635 000 Dollar dotiert.

dpa/sid