MLS: Fire nur 0:0 bei Schlusslicht Cincinnati

Beinahe-Blamage: Chicago bangt weiter um die Play-offs

Bastian Schweinsteiger

Zieht er nochmal mit Chicago in die Play-offs ein? Bastian Schweinsteiger. imago images

Ein Gegentor fehlt noch, dann stellt der FC Cincinnati offiziell die schlechteste Abwehr der MLS-Geschichte. Am Samstagabend blieb die Zahl bei 74, weil es die Gäste aus Chicago erneut nicht schafften, den Liga-Neuling zu besiegen. Das Hinspiel in Illinois hatten Schweinsteiger & Co. sogar verloren.

Zwar war Chicago beim abgeschlagenen Schlusslicht diesmal das bessere Team, vergab aber reihenweise Chancen; darunter auch Schweinsteiger mit zwei Kopfball-Gelegenheiten. Am Ende hatten die Fire sogar Glück, dass Cincinnati nicht selbst das Tor des Tages erzielte. Der eingewechselte Roland Lamah hatte den Führungstreffer zweimal auf dem Fuß, am Ende blieb es beim 0:0.

So bangen Schweinsteiger & Co. nach wie vor um die Teilnahme an den Play-offs. Drei Spieltage vor Schluss hatte Chicago die große Gelegenheit, das ebenso torlose Remis der New England Revolution gegen Real Salt Lake auszunutzen und bis auf einen Zähler an den Tabellensiebten heranzurücken. So fehlen weiterhin drei Punkte auf den entscheidenden Rang, als nächstes steht ein Heimspiel gegen Toronto an.

mkr

MLS-Gehaltsliste 2019: "Ibra" thront, "Schweini" wieder Fünfter