Regionalliga

Bremen legt Einspruch gegen Fünfstück-Rot ein

Reserve-Trainer droht Sperre

Bremen legt Einspruch gegen Fünfstück-Rot ein

Konrad Fünfstück

Sah gegen Flensburg die rote Karte: Konrad Fünfstück. imago images

Doch was war passiert? Das Spiel der Regionalliga Nord war wegen eines Gewitters bereits zehn Minuten verspätet angepfiffen worden. Da das Unwetter allerdings anhielt, forderte Bremens Mannschaftsarzt Dr. Jens Wellendorf schon früh eine Unterbrechung des Spiels. Diesen Eindruck bestätigte auch der Direktor des Bremer Leistungszentrums Björn Schierenbeck gegenüber dem Online-Portal "Deichstube": "Wir haben hinter der Haupttribüne in der Ferne zahlreiche Blitze gesehen. Es war schwer abzuschätzen, wie weit es weg ist und wohin es zieht."

Daraufhin ergriff Fünfstück, nach dem ein Versuch Wellendorfs ins Leere lief, die Initiative und suchte das Gespräch mit dem Unparteiischen. Anscheinend aber in einem solchen Ton, dass der Schiedsrichter sich gezwungen sah, den Trainer der Bremer Regionalliga-Reserve vom Platz zu stellen. Der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses Michael Weiner erklärte bei der "Deichstube": "Der Feldverweis gegen den Trainer wurde wegen massiver Beleidigung des Schiedsrichter-Teams ausgesprochen." Die Entscheidung einer Spielunterbrechung liege allein beim Unparteiischen.

Schierenbeck wollte sich zu den Anschuldigungen nicht äußern und erstmal auf den Sonderbericht des Schiedsrichters warten. Er zeigte nur weiterhin Unverständnis gegenüber dem Handeln des Gespanns: "Ich kann immer noch nicht verstehen, warum man das Spiel nicht einfach unterbrochen hat. Es geht um die Sicherheit der Menschen."

Wie genau Fünfstück sanktioniert wird, klärt sich noch. Definitiv fehlen wird er allerdings im Spiel am Samstag beim BSV SW Rehden fehlen.

kon