Int. Fußball

Mihajlovic an Leukämie erkrankt

Bedeutung von Vorsorgeuntersuchungen hervorgehoben

Mihajlovic an Leukämie erkrankt

Sinisa Mihajlovic

An Krebs erkrankt: Sinisa Mihajlovic. imago images

Bereits am Freitag waren Gerüchte aufgekommen, dass der ehemalige Weltklasse-Spieler aus privaten Gründen von seinem Traineramt zurücktreten könnte. Für Samstag war jedenfalls eine Pressekonferenz angekündigt - und bei dieser ging der 50-Jährige mit seiner Krankheit an die Öffentlichkeit. "Es ist eine aggressive Form, aber nicht unheilbar", bestätigte Mihajlovic und ergänzte: "Ich werde kämpfen und versuchen, wieder gesund zu werden."

Die Krankheit sei unmittelbar vor der Saisonvorbereitung diagnostiziert worden. Enttäuscht zeigte sich der 50-Jährige von den italienischen Medien und davon, die einige Informationen bereits verbreiteten, ehe er seine Mannschaft informieren konnte. "Ich hatte den Wunsch, es der Mannschaft selbst zu sagen, aber mein Wunsch wurde nicht respektiert. Es wurde eine jahrelange Freundschaft zerstört, nur um ein paar Kopien mehr zu verkaufen."

Unter Tränen führte er weiter aus, dass er "diese Herausforderung gewinnen werde" und es sich nicht "um Tränen der Angst" handele. Mihajlovic, dessen Vater an Krebs verstorben ist, betonte zudem, dass es gut sei, dass die Krankheit sehr früh entdeckt wurde - und das nur, "weil ich regelmäßig zu Voruntersuchungen gehe. Es macht nämlich einen Unterschied, ob man so etwas nach zwei Monaten oder erst nach einem Jahr erkennt. Jeder von uns denkt, dass es uns nicht treffen kann, aber dem ist nicht so. Ich hoffe, dass mein Fall andere Menschen dazu bewegt, sich gesundheitlich durchchecken zu lassen."

Beruflich ändert sich für den 50-Jährigen zunächst einmal nichts, denn Bolognas Sportdirektor Walter Sabatini bestätigte, dass der populäre "Miha" auch weiter Trainer bleiben werde.

drm