Int. Fußball

Strafe verschärft: Palermo muss in die 4. Liga absteigen

Traditionsklub stürzt ab

Strafe verschärft: Palermo muss in die 4. Liga absteigen

Fans von US Palermo

Sie müssen mit ihrem Klub in die Serie D gehen: Die Fans von US Palermo. Getty Images

Anlass für den Zwangsabstieg sind Unregelmäßigkeiten im administrativen Bereich des Klubs, der zwischen 2004 und 2017 bis auf eine Saison (2013/14) stets in der ersten italienischen Liga gespielt hatte. Palermo werden unter anderem Bilanzfälschungen in den Spielzeiten 2014/15 bis 2016/17 vorgeworfen. Der langjährige und umstrittene Klubchef Maurizio Zamparini war 2017 zurückgetreten.

Zunächst eine 20-Punkte-Strafe verhängt

Aufgrund der Machenschaften waren den Rosanero, die aus sportlicher Sicht auf dem dritten Rang der Serie B gelandet waren und damit an den Aufstiegsspielen zur Serie A hätten teilnehmen dürfen, zunächst in die Serie C zurückgestuft worden. Dagegen hatte der Verein Einspruch eingelegt und damit zunächst einen 20-Punkte-Abzug erwirkt. Doch auf dem Weg zu einer neuen Lizenz für die Serie B schritt der Verband wieder ein - und verhängte den Zwangsabstieg in die 4. Liga. Anstelle des Ex-Klubs von Luca Toni, Edinson Cavani und Paulo Dybala bleibt der FC Venedig in der Serie B.

Für die US Palermo beginnt damit eine ungewisse Zukunft. Der Traditionsklub steht aktuell zum Verkauf. Interessenten können ihre Anträge vom 20. bis zum 23. Juli einreichen, berichtete die italienische "Gazzetta dello Sport" am Samstag.

pau/sid

Die teuersten Transfers der Fußballgeschichte