Stürmer spielte zuletzt in Erfurt

Mvibudulu kehrt zu Lok Leipzig zurück

Stephane Mvibudulu

Trug zuletzt das Trikot von Rot-Weiß Erfurt: Stephane Mvibudulu (li., hier im Testspiel gegen Eintracht Braunschweig). imago images

Das gab der Regionalligist am Freitag bekannt. Mvibudulu hatte zuletzt für Leipzigs Ligakonkurrenten Rot-Weiß Erfurt (fünf Einsätze, kein Tor) gespielt. Zu den Thüringern war er vom Drittligisten Sonnenhof Großaspach im vergangenen Januar für ein halbes Jahr ausgeliehen worden. Weil er im Fautenhau aber keine Perspektive mehr hatte, konnte er sich einen neuen Verein suchen - und ist nun mit der "Loksche" fündig geworden. "Mit ihm gewinnen wir sehr viel Qualität und Schnelligkeit in unserem Offensivspiel. Wir werden sehr viel Spaß mit Stephane haben", sagte Lok-Teamchef Björn Joppe auf der Klubwebsite.

Bis 2011 bei Lok Leipzig

Der 26-jährige Mvibudulu kehrt damit zu seinem Ausbildungsverein zurück. Bei Lok hatte der Stürmer bis 2011 gespielt, ehe ihn der Hallesche FC unter Vertrag nahm. Später spielte der 1,88 Meter große Angreifer bei 1860 München, den Stuttgarter Kickers und beim SV Wehen Wiesbaden, ehe er vergangenen Sommer nach Großaspach ging. In 42 Drittliga-Spielen erzielte er drei Tore. Für die Münchner Löwen lief er außerdem neunmal in der 2. Bundesliga auf.

Mit einem Einjahresvertrag ausgestattet, will Mvibudulu nun in Leipzig ein neues Kapitel in seiner Karriere aufschlagen: "Ich freue mich auf die neue Saison und will helfen, die Ziele des Vereins zu erreichen."

pau