Squadra Azzurra dreht spät in Überzahl auf

Ukraine wirft Kolumbien raus - Italien siegt im Krimi

Sein Doppelpack hievt Italien ins Halbfinale: Andrea Pinamonti.

Sein Doppelpack hievt Italien ins Halbfinale: Andrea Pinamonti. imago images

Die Ukraine, die ohne ihren zur A-Nationalmannschaft berufenen Stammkeeper Andrij Lunin antreten musste, legte vom Anpfiff weg ein großes Tempo vor und kam sofort zu Chancen. Zunächst scheiterte Buletsa hauchdünn (6.), fünf Minuten später machte es Sikan besser und nutzte einen Patzer in der kolumbianischen Abwehr eiskalt aus. Das 0:1 schockte die Südamerikaner derart, dass sie bis zur Halbzeitpause keine Offensivaktion verbuchen konnten.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Ukraine spielbestimmend und war dem zweiten Treffer näher als Kolumbien dem Ausgleich. Der eingewechselte Tsitaishvili vergab für die Ukrainer die mögliche Vorentscheidung, für die Cafeteros scheiterte der ebenfalls zur Pause eingewechselte Carbonero mit einem Distanzschuss am stark reagierenden Keeper Kucheruk - in der Schlussphase flog der Kolumbianer mit einer Roten Karte vom Platz. Am Ergebnis sollte sich nichts mehr ändern.

U-20-Weltmeisterschaft - Viertelfinale
Viertelfinale
U-20-Weltmeisterschaft - Torjäger 2019

Haaland Erling Braut

9 Tore

Haaland Erling Braut
9
Pinamonti Andrea
4
Sagna Amadou
4
Sikan Danylo
4
Soto Sebastian
4
Torjägerliste

Pinamonti rettet Italien gegen zehn Malier

Im Halbfinale bekommen es die Ukrainer mit Italien zu tun. Nach einem packenden Schlagabtausch jubelte die Squadra Azzurra gegen Mali mit 4:2. Die Westafrikaner lagen schon in der 12. Minute durch ein Eigentor von Koné zurück, bewiesen allerdings Moral und kamen in der 38. Minute zum Ausgleich - Koita überwand Italiens Keeper Plizzari zum 1:1-Pausenstand. Zu diesem Zeitpunkt waren die Malier nur noch zu zehnt, denn Diakité sah schon in der 21. Minute die Rote Karte.

In Durchgang zwei wiederholte sich das Spielchen. Nach exakt einer Stunde brachte Pinamonti die Italiener wieder in Front, doch Mali antwortete erneut, diesmal war Camara erfolgreich zum 2:2. Dieser Treffer läutete eine irre Schlussphase ein, in der die Squadra Azzurra binnen zwei Minuten zuschlug. Wieder war Pinamonti erfolgreich (83.), kurz danach machte Frattesi scheinbar sicher den Sack zu (84.).

Die Malier wehrten sich in Unterzahl weiter, hätten in der Nachspielzeit sogar noch verkürzen können, doch Koita scheiterte vom Elfmeterpunkt (90.+6).

bst