20:56 - 12. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Fabian
für Canales
Spanien

21:01 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Morata
Kopfball
Vorbereitung Fabian
Spanien

21:18 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Ferran Torres
Rechtsschuss
Vorbereitung Dani Olmo
Spanien

21:22 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
R. Koch
Deutschland

21:23 - 38. Spielminute

Tor 3:0
Rodrigo
Kopfball
Vorbereitung Fabian
Spanien

21:27 - 43. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Garcia
für Sergio Ramos
Spanien

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Tah
für Süle
Deutschland

21:57 - 55. Spielminute

Tor 4:0
Ferran Torres
Rechtsschuss
Vorbereitung Gaya
Spanien

22:03 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Waldschmidt
für L. Sané
Deutschland

22:03 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Neuhaus
für Goretzka
Deutschland

22:09 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Tah
Deutschland

22:13 - 71. Spielminute

Tor 5:0
Ferran Torres
Rechtsschuss
Vorbereitung Fabian
Spanien

22:15 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Oyarzabal
für Ferran Torres
Spanien

22:15 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Gerard
für Morata
Spanien

22:15 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Asensio
für Dani Olmo
Spanien

22:18 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Henrichs
für Werner
Deutschland

22:30 - 89. Spielminute

Tor 6:0
Oyarzabal
Rechtsschuss
Vorbereitung Gaya
Spanien

ESP

GER

UEFA Nations League

Spanien - Deutschland 6:0: DFB-Team geht gegen Spanien unter

Ferran Torres schnürt Dreierpack gegen desaströse Löw-Elf

0:6-Debakel zum Jahresausklang: DFB-Team geht gegen Spanien unter

Abreibung erster Güte: Die DFB-Auswahl wurde von Spanien vorgeführt - und mit einem halben Dutzend Gegentoren bestraft.

Abreibung erster Güte: Die DFB-Auswahl wurde von Spanien vorgeführt - und mit einem halben Dutzend Gegentoren bestraft. imago images

Spaniens Nationalcoach Luis Enrique musste auf Routinier Busquets verzichten, der sich beim 1:1 in der Schweiz am Außenband verletzt hatte. Da Merino und Fabian auf die Bank rotierten, wurde die Mittelfeldzentrale mit Rodrigo, Canales und Koke komplett neu besetzt. Außerdem durfte Morata in der Offensive anstelle von Oyarzabal ran, links hinten erhielt Gaya den Vorzug vor Reguilon.

Bundestrainer Joachim Löw konnte wieder auf Regisseur Kroos zurückgreifen, der nach abgesessener Gelbsperre in die Startelf zurückkehrte. Er ersetzte Rüdiger, der sich seinerseits beim 3:1-Heimsieg gegen die Ukraine eine Gelbsperre eingehandelt hatte, Koch rückte aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung. Kapitän Neuer überholte mit seinem 96. Länderspiel derweil DFB-Legende Sepp Maier und stieg zum Rekordtorhüter der deutschen Nationalmannschaft auf.

Keiner bei Morata - Spanien verdient vorne

Der deutsche Keeper musste sich auch direkt früh auszeichnen und parierte einen Ramos-Freistoß von der Strafraumgrenze stark (7.). Etwas Glück dabei für das deutsche Team: Eigentlich hätte es zuvor Elfmeter statt Freistoß geben müssen, Schiedsrichter Andreas Ekberg verlegte Gündogans Foul an Olmo aber vor die Sechzehnerlinie. Ebenfalls unglücklich für die Spanier, dass Canales sich bereits nach knapp zehn Minuten am Oberschenkel verletzte und ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Fabian (12.).

Spieler des Spiels
Spanien

Ferran Torres Sturm

1
Spielnote

Viele Torraumszenen und herrlich herausgespielte Tore in einer allerdings von Anfang bis Ende arg einseitigen Partie.

2
Tore und Karten

1:0 Morata (17', Kopfball, Fabian)

2:0 Ferran Torres (33', Rechtsschuss, Dani Olmo)

3:0 Rodrigo (38', Kopfball, Fabian)

4:0 Ferran Torres (55', Rechtsschuss, Gaya)

5:0 Ferran Torres (71', Rechtsschuss, Fabian)

6:0 Oyarzabal (89', Rechtsschuss, Gaya)

Spanien
Spanien

Unai Simon 3 - Sergi Roberto 2, Sergio Ramos 3 , Pau 3, Gaya 2 - Rodrigo 1 , Canales , Koke 1,5, Ferran Torres 1 , Dani Olmo 2 - Morata 1,5

Deutschland
Deutschland

Neuer 3 - Ginter 5,5, Süle 6 , R. Koch 5,5 , Max 6 - Gündogan 6, Kroos 6, Goretzka 6 - L. Sané 6 , Gnabry 5,5, Werner 5,5

Schiedsrichter-Team
Andreas Ekberg

Andreas Ekberg Schweden

3,5
Spielinfo

Stadion

Olimpico de la Cartuja

Im Anschluss daran lief es dann aber wesentlich bei den Hausherren - und der neue Mann hatte seinen Anteil daran: Fabian trat eine Ecke mit viel Zug an den zweiten Pfosten, wo Gnabry unter dem Ball durchsprang und Morata dahinter völlig freistehend zur Führung für die Iberer einköpfte (17.). Neuer hatte bei dem Ball unter die Latte keine Abwehrchance.

Einbahnstraßenfußball in Sevilla: Spanien führt Deutschland vor

Spätestens von diesem Moment an lief die Partie nur noch in eine Richtung, die Spanier wirbelten mit ihrem Kombinationsspiel die deutsche Defensive nach Strich und Faden durcheinander. Ein weiterer Morata-Treffer zählte wegen Abseits nicht (23.), Ferran Torres vergab gleich drei gute Gelegenheiten (21., 30., 33.) - um die vierte dann zu nutzen: Nach einer Koke-Flanke köpfte Olmo noch an die Latte, den Abpraller jagte Ferran Torres dann aber volley links nebenden Pfosten in die Maschen (33.). Neuer war erneut machtlos.

Spanien führte Deutschland in dieser Phase regelrecht vor, die DFB-Elf trat offensiv überhaupt nicht in Erscheinung und wurde defensiv ein ums andere Mal schwindelig gespielt. Folgerichtig daher: Rodrigo köpfte nach einer weiteren Fabian-Ecke den 3:0-Pausenstand (38.). Bei Spanien klappte alles - fast zumindest: Kapitän Ramos musste noch vor dem Seitenwechsel verletzt ausgewechselt werden (43.).

Nations League, 6. Spieltag - Gruppe A4

Die Demontage setzt sich fort: Dreierpack Ferran Torres

Zur Pause wechselte auch Löw in der Innenverteidigung: Tah ersetzte Süle. Bedeutend sattelfester wirkte die deutsche Mannschaft dadurch aber nicht, Neuer musste gegen den durchgebrochenen Olmo bereits früh das nächste Gegentor verhindern (47.). Die Spanier konnten ihr Kombinationsspiel weiter ungehindert aufziehen und erhielten massenhaft Räume im Mittelfeld. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite konnten die Hausherren bei einem Drei-gegen-Eins aufs deutsche Tor zulaufen, Gaya legte quer auf Ferran Torres - 4:0 (55.).

Spanien bejubelt eines der sechs Tore

Mindestens eine Klasse besser: Spanien wurde das Tore schießen von der DFB-Elf mitunter sehr einfach gemacht. imago images

Der Außenstürmer von Manchester City verpasste gegen ein weiterhin indisponiertes DFB-Team den Dreierpack per Schlenzer zunächst noch knapp (62.), schnürte ihn dann nach einer der zahlreichen schnellen Kombination durchs Zentrum schließlich doch noch mit einem präzisen Schuss von der Strafraumgrenze - die deutsche Elf war nur Zuschauer (72.). Es dauerte sage und schreibe bis zur 77. Minute, ehe Deutschland den ersten und einzigen nennenswerten Schuss aufs spanische Gehäuse abgab: Gnabry hämmerte den Ball aus der Distanz an die Latte.

Das Resultat nimmt historische Ausmaße an

Spanien indes war noch nicht fertig - und machte das halbe Dutzend voll. Ohne jede Gegenwehr kombinierten sich die Iberer erneut in Position, Oyarzabal drückte Gayas Querpass über die Linie (89.) - und schraubte das Resultat in historische Dimensionen. Letztmals hatte eine deutsche Mannschaft 1931 gegen Österreich mit 0:6 verloren, nur einmal hatte es in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft eine höhere Niederlage gegeben: 1909 gegen England (0:9).

Dass Deutschland den Gruppensieg verpasste und Spanien stattdessen ins Final Four der Nations League einzog, wurde dabei fast zur Randnotiz.

Bilder zur Partie Spanien - Deutschland