Europa League 2019/20, Gruppenphase, 3. Spieltag
19:27 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Zaniolo
Kopfball
Vorbereitung Veretout
Roma

20:03 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Veretout
Roma

20:15 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Hofmann
für Herrmann
Gladbach

20:15 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Perotti
für Pastore
Roma

20:18 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Bensebaini
Gladbach

20:25 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Kluivert
Roma

20:29 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Stindl
für Embolo
Gladbach

20:30 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Benes
für Kramer
Gladbach

20:30 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Antonucci
für Zaniolo
Roma

20:34 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Lainer
Gladbach

20:35 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Trainer Rose
Gladbach

20:37 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Florenzi
für Kluivert
Roma

20:48 - 90. + 5 Spielminute

Tor 1:1
Stindl
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Gladbach

20:45 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Antonucci
Roma

20:46 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Smalling
Roma

ROM

BMG

Unberechtigter Elfmeter bringt Gladbach den Ausgleich

Spätes Glück im strömenden Regen: Stindl nimmt Strafstoß-Geschenk an

Roma-Spieler beschweren sich bei Schiedsrichter Collum

Diskussionsbedarf im Dauerregen: Die Roma-Spieler können die späte Elfmeter-Entscheidung von William Collum (re.) nicht begreifen. imago images

Roma-Coach Paulo Fonseca musste auf Cristante und Kalinic verzichten, die sich beim 0:0 in Genua jeweils schwerere Verletzungen zugezogen hatten. Für Cristante rückte daher Fazio in die Startelf, für Kalinic stürmte Dzeko (wegen Jochbeinbruchs mit Gesichtsmaske). Die dritte Änderung im Vergleich zum Genua-Spiel: Pastore ersetzte Florenzi (Bank).

Auch Mönchengladbachs Trainer Marco Rose hatte einen Ausfall zu beklagen: Plea fehlte mit einer Muskelverletzung und wurde von Herrmann ersetzt. Im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Dortmund erhielt außerdem Bensebaini hinten links den Vorzug vor Wendt, die Spielmacherposition besetzte Neuhaus statt Benes.

Gladbach beginnt gut - doch Zaniolo trifft

Im Dauerregen der "Ewigen Stadt" legte Gladbach einen starken Start hin. Einige ansehnliche Kombinationen brachte der deutsche Tabellenführer auf den schwierig zu bespielenden Untergrund - und auch die erste dicke Chance der Partie ging auf das Konto der Borussen: Eine Freistoßflanke von Neuhaus beförderte Bensebaini mit ausgefahrenem Bein an die Latte (8.). In der Folge hatten die Gäste durch Embolo (9.), Neuhaus (11.) und Thuram (14.) weitere gute Abschlusschancen, verfehlten aber jeweils das Tor. Einen weiteren Distanzschuss von Neuhaus parierte Pau Lopez im Nachfassen (28.).

Erst in dieser Phase kamen die ersatzgeschwächten Italiener besser ins Spiel - und mit ihrer ersten echten Chance gleich zum 1:0. Nach einer Ecke von Veretout wurde Zaniolo nicht entscheidend am Kopfball gehindert und der Youngster platzierte die Kugel schulbuchmäßig in die lange Ecke (32.). Bitter für die Fohlen, denen der Rückstand merklich den Wind aus den Segeln nahm. Dzeko traf zum vermeintlichen 2:0, stand dabei aber deutlich im Abseits (35.).

Europa League, 3. Spieltag

Immer mehr Regen, immer weniger Fußball

Nach Wiederbeginn bemühte sich Mönchengladbach zwar, kombinierte aber nicht mehr so leichtfüßig wie noch in der Anfangsviertelstunde. Vieles blieb Stückwerk, auch der immer stärker werdende Regen sowie die sichere Abwehr der Italiener taten ihr Übriges. Somit sorgte zunächst nur eine Standardsituation für Gefahr, Bensebaini schoss bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze aber nur den vor der Mauer stehenden Herrmann an (51.). Spätestens Mitte des zweiten Durchgangs wurde der klitschnasse Rasen zunehmend zum Faktor: Geordnetes Passspiel war nur noch eingeschränkt möglich, Sommer musste gegen Kluivert Kopf und Kragen riskieren, nachdem der Ball plötzlich im Gladbacher Strafraum liegenblieb (67.).

Rose versuchte es in der Schlussphase noch einmal mit neuen Kräften, unter anderem kam der erst am Donnerstag nach Rom nachgereiste Kapitän Stindl in die Partei - und der Joker war direkt mittendrin: Hinter seinen Flachschuss von der Strafraumgrenze bekam Stindl aber zu wenig Druck, Pau Lopez hielt sicher (79.). Auf der Gegenseite besaß Florenzi die Großchance zur vorzeitigen Entscheidung, zielte aber links daneben (90.).

Lars Stindl

Schlusspunkt: Lars Stindl trifft zum 1:1. imago images

Hand statt Gesicht: Stindl nimmt spätes Elfmeter-Geschenk an

Das sollte sich rächen: Nachdem Thuram die Gelegenheit zum Ausgleich noch liegen gelassen hatte (90.+1), war es eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter William Collum, die der Borussia noch einen Punkt bescherte: Der eingewechselte Hofmann köpfte Smalling im Römer Strafraum aus kürzester Distanz ins Gesicht, der Unparteiische aber meinte, ein Handspiel des Engländers erkannt zu haben - und zeigte zum Entsetzen der Heim-Elf auf den Punkt. Den Videobeweis gibt es in der Gruppenphase der Europa League nicht, deshalb konnte Stindl zum Elfmeter antreten - und der Kapitän ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen: 1:1 in der fünften Minute der Nachspielzeit und doch noch der zweite Punkt der Gruppenphase für Borussia Mönchengladbach.

Spieler des Spiels

Nicolo Zaniolo Mittelfeld

2,5
Spielnote

Wenig spielerische Momente, beide Teams litten unter den schwierigen Platzverhältnissen wegen des Dauerregens.

4
Tore und Karten

1:0 Zaniolo (32', Kopfball, Veretout)

1:1 Stindl (90' +5, Handelfmeter, Rechtsschuss)

Roma

Pau Lopez 3 - Spinazzola 2,5, Fazio 3, Smalling 3 , Kolarov 4 - Mancini 3,5, Veretout 3 , Zaniolo 2,5 , Pastore 4 , Kluivert 4 - Dzeko 3

Gladbach

Sommer 3 - Lainer 4,5 , Jantschke 2,5, Elvedi 2,5, Bensebaini 3 - Kramer 3,5 , Zakaria 4, Neuhaus 3,5 - Herrmann 4 , Embolo 4 , Thuram 4,5

Schiedsrichter-Team

William Collum Schottland

5,5
Spielinfo

Stadion

Olimpico

Zuschauer

29.037

In der Bundesliga treffen die Fohlen am Sonntagabend (18 Uhr) auf Eintracht Frankfurt, die Roma empfängt zur gleichen Zeit die AC Mailand zum Traditionsduell. Das direkte Rückspiel der beiden Klubs steigt am 7. November um 21 Uhr.