Champions League 2019/20, Vorrunde, 6. Spieltag
22:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Baumgartlinger
für Demirbay
Leverkusen

22:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bailey
für Bellarabi
Leverkusen

22:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Dybala
für Bernardeschi
Juventus

22:32 - 75. Spielminute

Tor 0:1
Cristiano Ronaldo
Rechtsschuss
Vorbereitung Dybala
Juventus

22:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Volland
für Alario
Leverkusen

22:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Matuidi
für Rabiot
Juventus

22:49 - 90. + 2 Spielminute

Tor 0:2
Higuain
Linksschuss
Vorbereitung Dybala
Juventus

22:51 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Muratore
für Ju. Cuadrado
Juventus

LEV

JUV

Champions League

Cristiano Ronaldo strahlt - und Leverkusen wandert in die Europa League

Zuschauer stürmen gleich mehrere Male auf den Platz

Cristiano Ronaldo strahlt - und Leverkusen wandert in die Europa League

Gonzalo Higuain, Cristiano Ronaldo und Paulo Dybala (v.l.n.r.)

Gegen dieses Juve-Dreigestirn hatte Leverkusen am Ende nichts entgegenzusetzen: Torschütze Gonzalo Higuain, Torschützte Cristiano Ronaldo und Paulo Dybala (v.l.n.r.). imago images

Bayer-Trainer Peter Bosz nahm nach dem jüngsten, verdienten 2:1 gegen Schalke 04 in der Bundesliga, zugleich dem sechsten Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage (fünf Siege), ganze drei Veränderungen vor: Baumgartlinger, Wendell und Bailey rückten zunächst auf die Bank, dafür standen Demirbay, Sinkgraven und Diaby in der Anfangself.

Juve-Coach Maurizio Sarri, der unter anderem gänzlich auf die Dienste von Abwehrmann de Ligt verzichtete, wodurch dessen Wiedersehen mit seinem früheren Ajax-Trainer Bosz ins Wasser fiel, warf dagegen wenig verwunderlich etwas die Rotationsmaschinerie an. Abwehrchef Bonucci saß zum Beispiel im Vergleich zum 1:3 bei Pokalsieger Lazio Rom, der zugleich ersten Pflichtspielniederlage in dieser Saison, neben Dybala draußen. Während so in der Abwehr vier eigentliche Ersatzmänner vor dem ebenfalls aufgebotenen Oldie Buffon (41) starteten (de Sciglio, Rugani, Demiral, Danilo), ordneten im Mittelfeld Pjanic, Cuadrado, Rabiot und Bernardeschi die Geschicke. Vorn dagegen ließ sich natürlich ein gewisser Cristiano Ronaldo nicht verdrängen, der Star stürmte an der Seite von Higuain.

CR7 verpasst um Haaresbreite - Diabys Knaller sitzt fast

Offensive Top-Kombinationen oder gar feurige Abschlüsse bekamen die Zuschauer in der BayArena in der Anfangsphase aber nicht serviert. Vielmehr dominierten auf beiden Seiten die Defensivabteilungen, wobei vor allem Turins B-Viererkette einen guten Job machte und vor Schlussmann Buffon in seinem 123. Auftritt in der Königsklasse den Laden dicht hielt. Zuhauf beharkten sich beide Parteien hier stets im Mittelfeld, was zu einer insgesamt überschaubaren Angelegenheit führte.

Gruppe D

Ein paar gefährliche Szenen gab es aber trotzdem: Cristiano Ronaldo verpasste nach einem Querpass von Higuain frei vor dem leeren Tor nur um Millimeter (11.). Direkt im Anschluss und auf der anderen Seite donnerte Diaby den Ball ansatzlos an den linken Pfosten - Buffon, der bereits vor 17 Jahren (2002) für die Bianconeri beim 1:3 in Leverkusen auf dem Platz gestanden war, wäre wohl chancenlos gewesen (11.). Außerdem: CR7 schoss nach einem Solo knapp links vorbei (21.), ähnlich verzog Cuadrado (21.). Dann schloss noch Higuain überhastet aus guter Lage ab (36.), ehe Havertz im Juve-Strafraum von Bellarabi gefunden wurde, sofort abschloss. Demiral rettete aber gerade noch (44.).

Die Luft ist raus

Nach Wiederbeginn erhöhte zunächst Juventus den Druck, Cristiano Ronaldo schoss hierbei aus Abseitsposition zum direkt aberkannten 1:0 ein (51.), dann rettete Leverkusens Verteidiger Sinkgraven in höchster Not (53.). Es folgte die Erkenntnis, dass Atletico Madrid im Parallelspiel der Gruppe D bereits mit 2:0 gegen Lokomotive Moskau vorn lag - und so war klar, dass auch ein Bayer-Heimsieg nicht mehr helfen würde. Die Luft war raus.

CR7 steht richtig - Higuain legt sogar noch nach

Etliche Auswechslungen und auch Fouls im Mittelfeld hemmten den Spielfluss immer weiter. Außerdem kamen bei Bayer besonders im vorderen Drittel etliche Pässe nicht mehr an, während die Bianconeri den Ball sauber laufen ließen - und am Ende sogar noch nach einer feinen Kombination zum 1:0 kamen: Pjanic wurde im Mittelfeld angespielt und passte direkt links in die Spitze zum durchstartenden Joker Dybala. Der Argentinier blickte in der Folge kurz auf und legte quer für den im Zentrum lauernden Cristiano Ronaldo. Der Portugiese musste nur noch einschieben - und tat das (75.). Damit erzielte CR7 sein zweites Saisontor auf Europas größter Bühne - und sein 128. insgesamt. Higuain erhöhte nach erneuter Vorarbeit von Joker Dybala mit einem strammen Linksschuss sogar noch auf 2:0 (90.+2). Der Endstand.

Cristiano Ronaldo ist Spieler von Juventus.

Hat einmal Bayer-Torwart Lukas Hradecky überwunden und ist mehrere Male von Zuschauern gejagt worden: CR7. imago images

Weil aber in der Schlussphase der Partie einige Zuschauer an den Ordnern vorbeihuschten, auf den Platz rannten und einer davon Cristiano Ronaldo kurz nach dem Schlusspfiff sogar etwas am Hals riss, setzte dieser trotz erfolgreichen Abends eine grimmige Miene auf. Verständlich. Schlussmann Buffon brachte CR7 aber mit einer Umarmung sowie einem Backenkuss schnell wieder zum Lächeln.

Spieler des Spiels

Cristiano Ronaldo Sturm

2,5
Spielnote

Eine taktisch und vom Engagement her sehr ansprechende Partie, der nur die großen Torszenen fehlten - und am Ende die Dramatik.

2,5
Tore und Karten

0:1 Cristiano Ronaldo (75', Rechtsschuss, Dybala)

0:2 Higuain (90' +2, Linksschuss, Dybala)

Leverkusen

Hradecky 3 - L. Bender 3, Dragovic 3,5, S. Bender 2,5, Sinkgraven 2,5 - Demirbay 4 , Aranguiz 3, Bellarabi 3 , Havertz 3, Diaby 3,5 - Alario 2,5

Juventus

Buffon 3 - Danilo 3,5, Demiral 3, Rugani 3, de Sciglio 3,5 - Ju. Cuadrado 2,5 , Pjanic 3, Rabiot 3 , Bernardeschi 4 - Higuain 3 , Cristiano Ronaldo 2,5

Schiedsrichter-Team

Benoit Bastien Frankreich

1
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

29.542 (ausverkauft)

Für den italienischen Meister Juve, der mit diesem Sieg die Gruppenphase mit ganzen 16 Punkten abschloss, geht es gegen Udinese am kommenden Sonntag (15 Uhr) weiter. Einen Tag zuvor trifft Leverkusen auf den 1. FC Köln (15.30 Uhr). Die Auslosung des Champions-League-Achtelfinals findet übrigens am Montagmittag ab 12 Uhr in Nyon statt (LIVE! bei kicker.de). Direkt im Anschluss wird auch die Zwischenrunde der Europa League ermittelt, hier geht ab sofort Bayer an den Start.

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Juventus Turin