Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 36 2019
18:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Bonga
für Tuma
Chemnitz

18:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Bozic
für Hosiner
Chemnitz

18:36 - 47. Spielminute

Tor 0:1
Kade

Union

18:44 - 55. Spielminute

Tor 0:2
Gogia

Union

18:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
K. Schlotterbeck
für Parensen
Union

18:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Flecker
für Mees
Union

18:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Itter
für Doyle
Chemnitz

18:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Milde
für Blumberg
Chemnitz

18:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
D. Bohl
für M. Langer
Chemnitz

18:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Garcia
für Awuku
Chemnitz

18:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Maloney
für Ryerson
Union

19:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Oppermann
für Busk
Union

19:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Dehl
für Kade
Union

19:04 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Fischer
für Schoppenhauer
Chemnitz

19:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Hoppe
für Tallig
Chemnitz

19:04 - 75. Spielminute

Tor 0:3
Abdullahi

Union

19:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Arcones
für Abdullahi
Union

19:16 - 87. Spielminute

Tor 1:3
Garcia

Chemnitz

CFC

FCU

Chemnitzer Trainerkandidat Meyer auf der Tribüne

Unions zweite Reihe stellt Fischer zufrieden - Polter im Dauerpech

Erst Sieg, jetzt frei: Jubelnde Union-Profis in Hoyerswerda.

Erst Sieg, jetzt frei: Jubelnde Union-Profis in Hoyerswerda. imago images

Die Belohnung hatten die Spieler des 1. FC Union schon vor Anpfiff am Donnerstagabend vor Augen. Bereits vor dem Testspiel in Hoyerswerda gegen den Drittligisten Chemnitzer FC stand fest, dass es ab Freitag drei trainingsfreie Tage geben wird. Mit dem 3:1-Erfolg wurde die zweite Reihe der Köpenicker aber auch ihrer Favoritenrolle gerecht.

Chefcoach Urs Fischer zeigte sich nach der Partie zufrieden. "Wir haben auch unter der Woche gut trainiert. Die Spieler wurden schon belastet. Das Spiel hat mir gefallen. Das Engagement war da. Sie sind gelaufen. Dieser Test hat seinen Zweck erfüllt", sagte der Schweizer.

Vor 1800 Zuschauern, die im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion 100 Jahre Fußball in Hoyerswerda feierten, verlief die erste Hälfte trotz einiger Chancen für Union torlos. Die Treffer fielen erst im zweiten Abschnitt. Julius Kade, Akaki Gogia und Suleiman Abdullahi schossen eine 3:0-Führung heraus, ehe für Chemnitz kurz vor Schluss Raffael Garcia verkürzen konnte. Der Union-Erfolg hätte durchaus höher ausfallen können. Allein Angreifer Sebastian Polter traf drei Mal Aluminium.

Testspiel - Highlights

Polters Alu-Serie: Unions B-Elf überzeugt gegen Chemnitz

alle Videos in der Übersicht

Für Chemnitz war es kein normales Testspiel. Am Donnerstagvormittag verabschiedete sich Aufstiegstrainer David Bergner von der Mannschaft. Bereits am Mittwochabend hatte der Verein vermeldet, dass Bergner und Sportvorstand Thomas Sobotzik den Verein auf eigenen Wunsch verlassen würden. In Hoyerswerda wurde die Elf vom bisherigen Co-Trainer Sreto Ristic betreut. Dabei kamen die beiden Neuzugänge Philipp Hosiner (Sturm Graz) und Noah Awuku (Leihgabe von Holstein Kiel) von Beginn zu ihrem Debüt bei den Himmelblauen.

Auf der Tribüne schaute sich mit André Meyer bereits ein aussichtsreicher Chemnitzer Trainerkandidat die ersten 45 Minuten an. Dann zog es den gesundheitlich angeschlagenen Meyer vorzeitig nach Hause. Wenn die Gesellschafter zustimmen, könnte der zuletzt als Co-Trainer bei Erzgebirge Aue arbeitende Meyer schon in Kürze als neuer Chefcoach vorgestellt werden.

Tore und Karten

0:1 Kade (47')

0:2 Gogia (55')

0:3 Abdullahi (75')

1:3 Garcia (87')

Chemnitz

Mroß - Schoppenhauer , Campulka , Hoheneder , Blumberg , Doyle - M. Langer , Tallig , Tuma , Awuku - Hosiner

Union

Busk - Ryerson , Rapp , Parensen , Reichel - Kroos , Kade , Gogia , Abdullahi , Mees - Polter

Schiedsrichter-Team

Johannes Schipke Wolmirstedt

Spielinfo

Zuschauer

1.800

Meyer will wohl noch einen Co-Trainer mitbringen. Unabhängig davon soll auch Ristic gehalten werden. Allerdings müssen es auch die Finanzen des krisengeschüttelten Vereins zulassen.

Matthias Koch