Frauen-WM Spielbericht

Frauen-WM 2019, Vorrunde, 1. Spieltag
18:26 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Kgatlana

Südafrika

19:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
L. Garcia
für Sampedro
Spanien

19:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bonmati
für Vicky Losada
Spanien

19:12 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Ndimeni
für Motlhalo
Südafrika

19:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Seoposenwe
für Mthandi
Südafrika

19:28 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Van Wyk
Südafrika

19:29 - 69. Spielminute

Tor 1:1
Jenni
Handelfmeter,

Spanien

19:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
N. Garcia
für Putellas
Spanien

19:37 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Biyana
Südafrika

19:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Smeda
für Fulutudilu
Südafrika

19:41 - 81. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Vilakazi
Südafrika

19:42 - 82. Spielminute

Tor 2:1
Jenni
Foulelfmeter,

Spanien

19:49 - 89. Spielminute

Tor 3:1
L. Garcia

Spanien

19:54 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Corredera
Spanien

SPA

SÜD

Strittiger Eingriff des VAR

Nach Rückstand und Glück: Jenni schießt Spanien zum Auftaktsieg

Jenni Hermoso

Zwei Tore, beide Male aus elf Metern: Spaniens Matchwinnerin Jenni Hermoso. imago images

Die Kräfteverhältnisse schienen klar: Spanien musste in einer kniffligen Gruppe mit Deutschland und China im Hinblick auf die K.-o.-Runde zum Auftakt gegen WM-Debütant Südafrika gewinnen - doch der Underdog ergab sich so gar nicht seinem Schicksal: Schon nach zwei Minuten wurde erstmals klar, wie gefährlich die pfeilschnellen Afrikanerinnen über Gegenstöße werden können - der erste gute Abschluss ging aber auf das Konto von Spaniens Caldentey (5.). Es folgte ein Schlagabtausch der Freistöße, sowohl Maria Leon (12.) als auch Vilakazi (16.) zielten nur knapp drüber.

"La Roja" gab den Ton an, hatte viel Ballbesitz - konnte daraus aber nichts Zählbares produzieren. So wurden die Südafrikanerinnen immer mutiger, insbesondere Konterspezialistin Thembi Kgatlana, die mehrmals allen davon lief. Aus 20 Metern schlenzte sie die Kugel gefühlvoll ins obere Eck - und der Außenseiter ging nicht unverdient in Führung (25.). Sichtlich geschockt wirkte Spanien nicht, noch weniger aber inspiriert: Immer wieder tauchten die in Rot spielenden Damen im letzten Drittel auf, fast nie suchten sie jedoch den zwigenden Abschluss. Beinahe erfolgreich tat das mit dem Halbzeitpfiff dann Corredera aus über 30 Metern - Dlamini kratzte das Leder aus dem Eck (45.+4).

Spielersteckbrief Jenni

Hermoso Fuentes Jennifer

Atletico Madrid

Spanien

Spielerprofil

Zweimal Jenni vom Punkt - einmal umstritten

Der zweite Durchgang begann mit spanischem Powerplay und einem Lattentreffer von Jenni Hermoso (47.). Den Nachschuss vergab Caldentey kläglich, auch wenige Minuten später schoss sie, sinnbildlich auch für die Versuche ihrer Kolleginnen, zu harmlos (51.). Dann erwachte auch Südafrika wieder und erzielte durch Kgatlana beinahe das 2:0 - sie traf die Kugel aus wenigen Metern nicht voll (57.).

Die starke Torfrau Dlamini war nicht zu überwinden - bis Jenni Hermoso im Srafraum van Wyks Arm anschoss und den fälligen Elfmeter verwandelte (70.). Zwölf Zeigerumdrehungen später wurde es strittiger: Vilakazi spielte im Zweikampf den Ball, traf in der Folge aber die eingewechselte Garcia. Nach Videobeweis gab es Gelb-Rot für Vilakazi und einen zweiten Elfmeter, eine sehr harte Entscheidung. Jenni Hermoso verwandelte erneut souverän (83.) - ehe Garcia nach einem Steilpass nur Minuten später den Deckel auf eine im Verlauf für Spanien etwas glückliche Partie draufmachte (89.). Spiel gedreht, Auftakt für den Geheimfavoriten gelungen.

Für Spanien geht es am Mittwoch (18 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Deutschland weiter, Südafrika spielt als nächstes gegen China (Donnerstag, 21 Uhr).

25

24 Namen, die in Frankreich Schlagzeilen schreiben könnten