Frauen-WM 2015, Halbfinale
01:33 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Maier
Deutschland

01:37 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Sauerbrunn
USA

02:19 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Johnston
USA

02:20 - 60. Spielminute

Foulelfmeter
Sasic
verschossen
Deutschland

02:28 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Krahn
Deutschland

02:29 - 69. Spielminute

Tor 1:0
Lloyd
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Morgan
USA

02:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (USA)
O'Hara
für Heath
USA

02:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Marozsan
für Mittag
Deutschland

02:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (USA)
Wambach
für Rapinoe
USA

02:44 - 84. Spielminute

Tor 2:0
O'Hara
Rechtsschuss
Vorbereitung Lloyd
USA

02:53 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (USA)
Leroux
für Morgan
USA

USA

DEU

Schmeichelhafter Elfmeter bringt die USA auf Kurs

Lloyd zeigt's Sasic - Deutschland scheidet aus

Nadine Angerer hielt die deutsche Mannschaft im ersten Durchgang im Spiel.

Nadine Angerer hielt die deutsche Mannschaft im ersten Durchgang im Spiel. Getty Images

Bundestrainerin Silvia Neid nahm nach dem 5:4 im Elfmeterschießen gegen Frankreich eine Änderung vor: Bartusiak kehrte nach abgesessener Gelbsperre zurück in die Innenverteidigung, dafür nahm Peter auf der Bank Platz.

US-Nationaltrainerin Jill Ellis tauschte gegenüber dem 1:0-Sieg gegen China zweimal Personal: Rapinoe (nach Gelbsperre) und Holiday ersetzen Rodriguez und O'Hara.

Deutschland begann mutig und kam nach einer Ecke zur ersten Chance. Goeßling bediente Leupolz, die aus elf Metern über das Tor köpfte (3.). Doch danach übernahm die USA das Zepter und dominierte die Partie.

Angerer rettet Deutschland vor dem Rückstand

Zunächst reagierte Angerer nach einem Kopfball von Johnston aus kurzer Distanz stark (7.), und auch bei einem Abschluss von Rapinoe (9.) war die Torfrau auf dem Posten. Nach 14 Minuten hatten die US-Girls die beste Chance des ersten Durchgangs. Nach einem feinem Pass von Heath war Morgan frei durch, doch die Angreiferin scheiterte im Eins-gegen-eins an Angerer.

Auch in der Folgezeit spielte nur die Ellis-Elf, von der deutschen Mannschaft kam offensiv zu wenig, die Ideen nach vorne fehlten. Nach Unordnung im Sechzehner der DFB-Elf kam Heath an den Ball, doch ihr Abschluss aus kurzer Distanz wurde gerade noch geblockt (37.). Anschließend versuchten es die deutschen Frauen mit Abschlüssen aus der Distanz, doch sowohl Kemme (40.) als auch Mittag (43.) brachten den Ball nicht aufs Tor. So ging die deutsche Mannschaft mit diesem schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.

Das Halbfinale

Im zweiten Durchgang kam zunächst die USA besser in die Partie: Nach einer Rapinoe-Ecke kam Lloyd relativ frei zum Kopfball, setzte das Spielgerät aber knapp neben den rechten Pfosten (47.). Doch dann wurde die deutsche Mannschaft etwas mutiger. Laudehr flankte in die Mitte auf Mittag, deren Kopfball von Solo zur Ecke geklärt wurde (53.).

Sasic versagen die Nerven vom Punkt

Die Neid-Elf war jetzt besser im Spiel. Nach 59 Minuten konnte Popp von Johnston im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden, es gab Elfmeter. Doch Sasic versagten die Nerven, sie schoss den Ball links am Tor vorbei (60.). Aber die DFB-Elf zeigte sich unbeeindruckt, nach einer Flanke von Laudehr ging Mittags Direktabnahme nur knapp am Tor vorbei (63.).

Lloyd bleibt eiskalt

Carli Lloyd

Bejubelt ihren Treffer zum 1:0: Carli Lloyd. imago

Dann kam die USA wieder etwas besser in die Partie, Morgan vernaschte Krahn und verzog knapp (66.). Wenig später gab es auch einen Elfmeter auf der anderen Seite. Morgan lief auf Krahn auf und die Schiedsrichterin zeigte zum Entsetzen der DFB-Frauen auf den Punkt. Lloyd ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte eiskalt zur Führung (69.).

Die deutsche Mannschaft war jetzt gefordert, doch bis auf einen Distanzschuss von Maier (81.) sprang nichts heraus. Es kam sogar noch schlimmer. Lloyd setzte sich links im Strafraum gegen Krahn durch und flankte scharf in die Mitte, wo die eingewechselte O'Hara zum 2:0 einschob (84.). Nach diesem Treffer war der Wille im deutschen Team gebrochen und die USA brachten dieses 2:0 über die Zeit.

Spieler des Spiels

Carli Lloyd Mittelfeld

2
Spielnote

Intensive und kampfbetonte Partie, bei der die spielerische Note aber zu kurz kam.

3
Tore und Karten

1:0 Lloyd (69', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Morgan)

2:0 O'Hara (84', Rechtsschuss, Lloyd)

USA

Solo 3 - Krieger 3, Sauerbrunn 3 , Johnston 4 , Klingenberg 3 - Holiday 2,5, Brian 3, Heath 3,5 , Lloyd 2 , Rapinoe 2,5 - Morgan 3

Deutschland

Angerer 2 - Maier 5 , Bartusiak 4, Krahn 5 , Kemme 4 - Leupolz 4, Goeßling 4, Laudehr 3, Mittag 4 , Popp 3,5 - Sasic 5

Schiedsrichter-Team

Teodora Albon Rumänien

5
Spielinfo

Stadion

Stade Olympique (Montreal)

Zuschauer

51.176

Damit ziehen die US-Ladies ins Finale in der Nacht vom Sonntag auf den Montag (1 Uhr MESZ, LIVE! bei kicker.de) in Vancouver ein und trifft dort auf den Gewinner des anderen Halbfinals zwischen England und Weltmeister Japan. Die deutsche Mannschaft spielt am Samstag (22 Uhr, LIVE! bei kicker.de) im Spiel um Platz drei gegen den Verlierer des anderen Halbfinals.

Bilder zur Partie USA - Deutschland