Eishockey

120. WM-Einsatz: Die Schweiz feiert zweimal - Ambühl und Sieg über Kanada

Starkes Schweizer Team besiegt Kanada bei Eishockey-WM

120. WM-Einsatz: Die Schweiz feiert zweimal - Ambühl und Sieg über Kanada

Hat schon 120 WM-Spiele auf dem Buckel: Der Schweizer Nationalspieler Andres Ambühl (38).

Hat schon 120 WM-Spiele auf dem Buckel: Der Schweizer Nationalspieler Andres Ambühl (38). IMAGO/Just Pictures

Am Samstag bei der Eishockey-WM, bei der die deutsche Auswahl bereits im Viertelfinale steht, gewann das in diesem Jahr stark besetzte Team der Eidgenossen in einer hochklassigen Partie auch ihr fünftes Gruppenspiel gegen die Kanadier 6:3 (3:3, 1:0, 2:0).

Für Kanada war es im fünften Spiel die erste Niederlage. Beide Teams sind bereits für das Viertelfinale qualifiziert.

In den abschließenden Partien haben alle drei Nationen noch die Möglichkeit, den Gruppensieg zu erringen und sich damit die beste Ausgangssituation für die K.-o.-Runde zu sichern.

Ambühl ist neuer Rekordspieler

Nicht nur der Erfolg über die Kanadier freute die Schweizer im Übrigen. Es gab auch noch etwas anderes zu feiern: Andres Ambühl hat den deutschen Rekord-Nationalspieler Udo Kießling abgelöst. Ambühl bestritt am Samstag bereits sein 120. WM-Spiel. Für den 38-Jährigen ist es bei den insgesamt 85. Titelkämpfen in Helsinki und Tampere die 17. WM-Teilnahme. Zudem stand er fünfmal bei Olympischen Winterspielen für die Eidgenossen auf dem Eis.

Udo Kießling (re., hier mit Marco Sturm)

Deutscher Rekord-Nationalspieler: Udo Kießling (re., hier mit Marco Sturm). imago images/Dahmen

Kießling, Olympia-Bronzemedaillengewinner von 1976, hatte 119 Partien bei insgesamt 13 Weltmeisterschaften absolviert und in 320 Spielen für Deutschland die Schlittschuhe geschnürt. Kießling, der am Samstag 68 Jahre alt wurde, hatte seine Karriere 1996 nach über 1000 Ligapartien und sechs deutschen Meisterschaften mit dem Kölner EC beendet. Sein letztes WM-Spiel hatte Kießling, der in der Saison 1981/1982 als erster deutscher Spieler in der NHL aufgelaufen war, 1991 in Finnland bestritten.

Schweden verpasst, Finnland feiert

Schweden hat derweil in Finnland den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale verpasst. Der elfmalige Weltmeister unterlag in der Gruppe B in Tampere den USA mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung. Nach der ersten Niederlage im fünften Spiel liegt die Tre Kronor mit zwölf Punkten als Zweiter vor dem WM-Dritten (10 Punkte).

Olympiasieger Finnland, der am Freitag durch ein 6:0 gegen Abstiegskandidat Großbritannien als erstes Team das Ticket für das Viertelfinale gelöst hatte, feierte ebenfalls in Tampere beim 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gegen die abstiegsgefährdeten Österreicher den fünften Sieg.

dpa/sid/mag

Leo Pföderl

Im Video: Pföderl und Niederberger sorgen für Deutschlands Arbeitssieg

alle Videos in der Übersicht