Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

3
:
3

Halbzeitstand
1:1
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


FC INGOLSTADT 04
VFB STUTTGART
15.
30.
45.





60.
75.
90.














Lezcano erzielt sein erstes Bundesligator für Ingolstadt

Didavi hat das letzte Wort aus elf Metern

Was für ein Spektakel! Nach einem höchst kurzweiligen Spiel gehen der FC Ingolstadt und der VfB Stuttgart mit einem 3:3 auseinander. Die Schwaben drohten den Aufsteiger zu Beginn zu überrollen, gerieten zwar früh in Rückstand, waren aber weitaus besser als die Heimelf. Doch der FCI kam zurück und sah Mitte des zweiten Abschnitts wie der Sieger aus. Dann drehte Stuttgart nochmal auf.

Stuttgarts Kostic ist da Costa entwischt und überwindet FCI-Keeper Özcan - 1:1.
Stuttgarts Kostic ist da Costa entwischt und überwindet FCI-Keeper Özcan - 1:1.
© imagoZoomansicht

Ingolstadts Coach Ralph Hasenhüttl änderte seine Mannschaft nach dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt gleich auf fünf Positionen: In der Viererkette verteidigte da Costa für Suttner, im Mittelfeld liefen Cohen und Roger anstelle von Groß und Bregerie auf, und im Angriff spielten Leckie und Leczano für Lex und Kachunga.

VfB-Trainer Jürgen Kramny sah nach dem 5:1 gegen die TSG Hoffenheim wenig Anlass für Änderungen. Werner erhielt im Angriff den Vorzug vor Kravets - der einzige Tausch bei den Schwaben.

Kramnys Team begann forsch, ergriff umgehend die Initiative und suchte auf Anhieb den Weg nach vorne. Doch der erste Treffer war den Schanzern vorbehalten: Gentner wollte den Ball zu Insua zurückpassen, spielte diesen aber Hartmann in den Lauf. Der FCI-Angreifer jagte die Kugel humorlos unter die Latte - 1:0 (4.). Der VfB ließ sich von dem frühen Rückstand nicht beirren und setzte sofort Akzente: Rupp bot sich aus zwei Metern per Kopf die erste Großchance zum Ausgleich, er ließ das Leder aber über den Scheitel gleiten (6.).

VfB-Powerplay zu Beginn

Drei Minuten später das verdiente 1:1. Insua steckte den Ball für Kostic durch, der Serbe war da Costa entwischt und bewahrte vor Özcan die Nerven (9.). Stuttgart war dem Aufsteiger überlegen, blieb auf dem Gaspedal und hätte durch Didavis Aufsetzer aus der zweiten Reihe (12.) und Werners Volleyabnahme aus kurzer Distanz (17.) in Führung gehen können.

Danach stellten die Gäste den Betrieb ein, der FCI fand immer besser in die Partie und kam zu einigen Möglichkeiten. Wenngleich nicht zu qualitativ derart hochwertigen wie der VfB zuvor. Hartmanns Schuss nach Tytons Fehler (19.), Lezcanos Versuch (28.) und Cohens Distanzschüsse (33., 34.) waren nicht von Erfolg gekrönt. Die letzte Gelegenheit vor der Pause hatte der VfB: Rupps Abschluss wurde zu Özcans Beute (45.+2).

Leckie nickt ein - 2:1

Auch im zweiten Abschnitt hatten die Gäste den besseren Start für sich. Wieder begannen die Schwaben schwungvoll, erarbeiteten sich nun aber keine hochkarätigen Gelegenheiten. Und wieder war Ingolstadt das erste Tor vorbehalten. Nach einem ruhenden Ball von Christiansen schob Leckie zuerst seinen Gegenspieler Didavi rigoros zru Seite und nickte dann aus nur drei Metern ein - 2:1 (56.). Nur fünf Minuten später erhöhten die Gastgeber. Abermals nach einem Standard: Lezcano bezwang Tyton mit einem perfekt platzierten direkten Freistoß, der allerdings im Torwarteck einschlug (61.).

Ingolstadt verhielt sich nun clever, verwickelte den VfB immer wieder in Zweikämpfe und hielt ihn so vom eigenen Tor fern. Stuttgart kam in der Offensive vorerst nicht mehr zum Zuge. Im Gegensatz zum FCI, der Möglichkeiten zum vierten Tor besaß: Die größte bot sich Lezcano, der Tyton überlupfte, den Ball aber ans Außennetz beförderte (76.): Im Audi-Sportpark ertönte bereits die Tormusik, auch auf der Anzeigentafel stand 4:1.

Das furiose Comeback der Stuttgarter

Kramnys Team schien erledigt, kam nach einem ruhenden Ball aber zurück: Rupp fiel die Kugel vor die Füße, er schob ein - der Anschlusstreffer (79.). Der VfB glaubte nun wieder an sich, Tashchy und Insua ließen binnen kürzester Zeit zwei exzellente Chancen aus (81.). Doch kurz darauf glich Didavi vom Elfmeterpunkt aus (84.). Zuvor hatte Matip Kostic gefoult. In der verbleibenden Spielzeit war Ingolstadt dem vierten Tor näher als die Gäste, ohne sich dabei nennenswerte Gelegenheiten zu erspielen. So trennten sich die Teams mit einem Remis - für beide der nächste kleine Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Den nächsten können die Schanzer am Samstag (15.30 Uhr) in der Hauptstadt gehen, der FCI tritt bei Hertha BSC an. Tags darauf (15.30 Uhr) ist Leverkusen in Stuttgart gefordert.

1. Bundesliga, 2015/16, 26. Spieltag
FC Ingolstadt 04 - VfB Stuttgart 3:3
FC Ingolstadt 04 - VfB Stuttgart 3:3
Schwere Aufgabe

Der FC Ingolstadt um Trainer Ralph Hasenhüttl musste sich mit dem spielstarken VfB Stuttgart messen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (3) - 
da Costa (4)    
M. Matip (4)    
B. Hübner (3,5)    
Ro. Bauer (4) - 
Roger (4) - 
Cohen (4)    
Christiansen (3) - 
Mo. Hartmann (2)    
Lezcano (2,5)        
Leckie (3)    

Einwechslungen:
85. Engel für Cohen
90. + 2 Lex für Lezcano

Trainer:
Hasenhüttl
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Tyton (5) - 
Großkreutz (4) , 
Schwaab (3,5) , 
Niedermeier (3,5)        
Insua (3) - 
Serey Dié (3,5)    
Rupp (3)    
Gentner (4,5)        
Didavi (3)        
Kostic (2,5)    
Ti. Werner (4,5)    

Einwechslungen:
54. Sunjic (4,5) für Niedermeier
65. Kravets für Serey Dié
74. Tashchy für Ti. Werner

Trainer:
Kramny

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mo. Hartmann (4., Rechtsschuss)
1:1
Kostic (9., Linksschuss, Insua)
2:1
Leckie (56., Kopfball, Christiansen)
3:1
Lezcano (61., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
3:2
Rupp (79., Rechtsschuss, Tashchy)
3:3
Didavi (84., Foulelfmeter, Linksschuss, Kostic)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
da Costa
(4. Gelbe Karte)
,
B. Hübner
(5., gesperrt)
Stuttgart:
Niedermeier
(4. Gelbe Karte)
,
Didavi
(6.)
,
Gentner
(3.)

Spieldaten

FC Ingolstadt 04       VfB Stuttgart
Tore 3 : 3 Tore
 
Torschüsse 22 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 305 : 357 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 184 : 225 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 121 : 132 Fehlpässe
 
Passquote 60% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 45% : 55% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
12.03.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
15107 (ausverkauft)
Spielnote:  2
eine leidenschaftlich geführte Partie mit hoher Fehlerquote und noch höherem Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
8:9
Eckenverhältnis:
3:7
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 4,5
hatte mit der hitzigen Partie große Mühe. Sein Elfmeterpfiff (85.) war vertretbar. Leckies Kopfballtreffer zum 2:1 ging ein Foul an Didavi voraus, Lezcanos Freistoß zum 3:1 war ungerechtfertigt, bei Lezcanos Torchance in der 76. Minute hätte er auf Foul von Tyton und Elfmeter entscheiden müssen.
Spieler des Spiels:
Moritz Hartmann
Lauf- und kampfstark wie im- mer trat Moritz Hartmann gegen den VfB auf. Dazu erzielte er ein Traumtor und erwies sich als ständiger Gefahrenherd.