Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

VfL Bochum

 
Bayern München

3:1 (1:1)

VfL Bochum
Seite versenden

Bayern München
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.












Bayern baut den Vorsprung aus - Ampelkarte für van Bommel

Ribery bleibt cool

Der FC Bayern landete gegen Bochum trotz fast einstündiger Unterzahl einen verdienten Sieg. Nach der frühen VfL-Führung und van Bommels Ampelkarte gelang den klar überlegenen Münchnern nach einer guten halben Stunde der Ausgleich. Nach dem Wechsel tat sich lange nichts, die Gäste taten gegen den dezimierten Gegner zu wenig und kassierten durch einen Handelfmeter eine gute Viertelstunde vor Schluss die Quittung.

Lucio bejubelt den Ausgleich
Seht her, ich war's! Bayerns Lucio bejubelt seinen Ausgleichstreffer überschwänglich.
© dpaZoomansicht

Beim FC Bayern brachte Trainer Ottmar Hitzfeld nach dem 1:1 gegen Getafe im UEFA-Cup einen Neuen: Für Jansen begann Lell, Lahm tauschte die Abwehrseite und begann links.

Beim VfL fehlten im Vergleich zum 3:3 gegen Dortmund Dabrowski (Augenbogen- und Kieferbruch) und der gelbgesperrte Zdebel, für die Coach Marcel Koller Fuchs und Schröder nominierte.

- Anzeige -

Ohne großes Abtasten ging es gleich munter los: Ribery verpasste die Führung aus elf Metern halblinker Position (3.), was sich beim direkten Gegenzug rächen sollte: Fuchs spielte vor dem Strafraum zu Azaouagh, der aus 25 Metern halbrechter Position in den linken Winkel traf (4.).

Wie nicht anders zu erwarten, antwortete der Rekordmeister mit wütenden, aber zunächst wenig strukturierten Attacken meist durch die Mitte. Der VfL zog sich weit zurück und setzte auf Konter, bei denen oft der in Anfangsphase allgegenwärtige Azaouagh beteiligt war. Mit Folgen für van Bommel, der nach zwei Fouls früh Gelb sah (15.). Eine prima Kombination der Münchner über Zé Roberto, Toni und Ribery brachte fast den Ausgleich, doch der lauffreudige Franzose zielte frei vor Lastuvka Zentimeter daneben (16.).

Die Gäste konnten sich nur phasenweise vom Druck des Tabellenführers befreien, dessen nächste Chance Maltritz gegen den durchgebrochenen Zé Roberto vereitelte (24.). Lucio visierte aus spitzem Winkel vergeblich das lange Eck an (25.), ehe sich die Bayern selbst schwächten: Van Bommel hatte sich nicht im Griff, foulte im Mittelfeld Schröder und sah die Ampelkarte (27.).

Van Bommel (Bayern) gegen Bochums Fuchs (re.)
War nicht lang dabei: Van Bommel (Bayern), hier im Duell mit Bochums Fuchs (re.).
© dpa

Doch auch in Unterzahl machte der FCB weiter Dampf, und eine Standardsituation brachte den Ausgleich: Schweinsteiger brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an den Fünfmeterraum, wo Lucio die beste Koordination bewies und aus sechs Metern ins linke Eck einnickte (31.).

Der VfL gab seine defensive Haltung bis zur Pause nicht auf, die Gastgeber hatten noch zwei Möglichkeiten durch Toni (36.) und Ribery (39.).

Bochum startete die zweite Hälfte mit Bechmann für den am Sprunggelenk angeschlagenen Azaouagh. Es war ein verhaltener Beginn - die Bayern hatten viel Kraft gelassen, und Bochum war noch nicht mutig genug, zehn Münchnern sein Spiel aufzuzwingen. So passierte bis auf eine Nickligkeit Lucios gegen Schröder (49.) bis zum Ablauf einer Stunde gar nichts. Dann gab es zwei Halbchancen durch Auer (61.) für den VfL und einen zu Unrecht reklamierenden Lell, der nach Strafraum-Duell mit Yahia einen Elfmeter wollte (64.).

Ein Doppelwechsel sollte frischen Wind in die im zweiten Durchgang sehr überschaubare Partie bringen: Ottl und Klose kamen für Schweinsteiger und Podolski (65.). Der VfL tat nach wie vor gegen den dezimierten Gegner zu wenig in der Offensive, agierten bei ihren Angriffsbemühungen meist durch die Mitte statt das Spiel auseinanderzuziehen.

Die Bayern wollten den Sieg mehr: Toni nickte knapp daneben (69.). Ein unabsichtliches Handspiel von Pfertzel im Strafraum brachte die Koller-Elf dann auf die Verliererstraße: Imhof fälschte mit dem Kopf eine Flanke ab, und ehe der Verteidiger reagieren konnte, landete der Ball auf seinem Arm. Ribery trat an und verwandelte flach ins rechte Eck zur Führung, die die Vorentscheidung bedeuten sollte (74.).

Denn die Gäste kamen trotz frischer Kräfte nicht mehr entscheidend zum Zug. Vielmehr durfte Lell noch sein erstes Bundesligator bejubeln: Nach einer Kombination über Toni und Klose war der Verteidiger halbrechts durch und ließ Lastuvka aus acht Metern mit einem Schuss ins linke Eck keine Abwehrchance (88.).

Der FCB hat mit dem Dreier seinen Vorsprung an der Spitze auf neun Punkte vor Schalke ausgebaut und strebt am Donnerstag im UEFA-Cup beim Rückspiel in Getafe (20.45 Uhr) den Weg ins Halbfinale an. Danach folgt am Sonntag die Partie gegen Dortmund. Bochum wiederum erwartet am Samstag die Berliner Hertha.

06.04.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3,5) - 
Lell (3)    
Lucio (2)    
Demichelis (3) , 
Lahm (3) - 
van Bommel    
Zé Roberto (3)    
Schweinsteiger (4)    
Ribery (2)    
Toni (3,5) , 
Podolski (4,5)    

Einwechslungen:
65. Klose für Podolski
65. Ottl für Schweinsteiger
72. Sosa für Zé Roberto

Trainer:
Hitzfeld
VfL Bochum
Aufstellung:
Lastuvka (3) - 
Pfertzel (4,5)    
Maltritz (3) , 
Yahia (3,5) , 
Bönig (4) - 
Imhof (5)    
Schröder (5)    
Fuchs (5)        
Azaouagh (2)        
Sestak (4) - 
Auer (5)    

Einwechslungen:
46. Bechmann (5) für Azaouagh
76. Epalle für Fuchs
79. Mieciel für Schröder

Trainer:
Koller

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Azaouagh (4., Rechtsschuss, Fuchs)
1:1
Lucio (31., Kopfball, Schweinsteiger)
2:1
Ribery (74., Handelfmeter, Rechtsschuss)
3:1
Lell (88., Rechtsschuss, Klose)
Gelb-Rote Karten
Bayern:
van Bommel
(27.)
Bochum:
-
Gelbe Karten
Bayern:
-
Bochum:
Fuchs
(4. Gelbe Karte)
,
Imhof
(3.)
,
Auer
(3.)
,
Pfertzel
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
06.04.2008 17:00 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
eine durchschnittliche Partie mit ganz schwachen Gästen.
Chancenverhältnis:
8:1
Eckenverhältnis:
4:1
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 4
in einem hektischen Spiel wenig souverän, übersah einige klare Fouls, so Riberys Schubser gegen Azaouagh (25.). Er hätte van Bommel bereits in der 12. Minute nach Foul an Azaouagh verwarnen müssen, ob die zweite Gelbe und somit der Platzverweis korrekt war, konnten selbst die Fernsehbilder nicht endgültig klären.
Spieler des Spiels:
Franck Ribery
Hatte in der ersten Halbzeit zwei Riesenchancen, großes Laufpensum, allgegenwärtig, dazu mit dem Elfmetertreffer.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -