Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.02.2012, 23:30

Afrika-Cup 2012: Elfenbeinküste verliert das Finale in Libreville

8:7! Sunzu versetzt Sambia in Ekstase

Der 28. Afrika-Meister musste nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen gefunden werden. Das glücklichere Ende hatte Sambia, das sich bei der dritten Endspielteilnahme nach 1974 (Niederlage gegen Zaire) und 1994 (gegen Nigeria) erstmals die Krone in Afrika aufsetzte. Die als Favorit ins Turnier gestartete Elfenbeinküste blieb ohne Gegentor, wartet aber dagegen nach dem Triumph 1982 in Senegal weiter auf den zweiten Titel.

Superstar Didier Drogba.
Gescheitert: Superstar Didier Drogba verliert mit der Elfenbeinküste.
© Getty ImagesZoomansicht

Sambia erwischte den besseren Start in die Partie. Der Außenseiter hatte bereits nach zwei Minuten die erste gute Möglichkeit, doch Barry wehrte einen Schuss von Sinkala ab (2.). Die Elfenbeinküste kam nur schwer in Schwung und hatte Glück, dass ein abgefälschter Sinkala-Freistoß knapp neben dem Tor landete. Die Ivorer meldeten sich erstmals nach einer halben Stunde zu Wort, Yaya Touré setzte aber einen von Drogba mit der Hacke weitergeleiteten Ball knapp am Tor vorbei. Bis zur Pause ergaben sich für beide Teams in einer munteren Auseinandersetzung nicht mehr die großen Gelegenheiten zur Führung.

- Anzeige -

Mit etwas weniger Tempo ging es in den zweiten Durchgang, in der 69. Minute wurde es aber rasant. Gervinho wurde im Strafraum unsanft gebremst, doch Drogba setzte den folgenden Elfmeter über das Tor. Sambia setzte nach vorne immer wieder kleine Nadelstiche - mehr aber auch nicht. Und die "Kupferkugeln" hatten kurz vor dem Ende Glück, als der eingewechselte Gradel aus halblinker Strafraumposition den Ball aus der Drehung um Zentimeter rechts am Pfosten vorbeischob. Auf der Gegenseite konnte Kolo Touré den schön von Isaac Chansa mit einem gefühlvollen Heber in Szene gesetzten einschussbereiten sambischen Torjäger Mayuka vom Ball trennen.

Afrika-Cup 2012, Finale

Es blieb beim 0:0, das Finale ging in die Verlängerung. Und dort startete Sambia erneut besser. Felix Kantongo legte quer auf Chris Katongo, dessen Abschluss Torwart Barry mit Mühe an den Pfosten lenken konnte (95.). Die Antwort für die Elfenbeinküste gab Hannover-Stürmer Ya Konan, dessen Schlenzer das Tordreieck jedoch verfehlte (106.). Beide Teams bemühten sich in der Schlussphase um die Entscheidung - ohne Erfolg.

Debütantenball: Sambia hat sich im dritten Anlauf erstmals gekrönt und ist Afrika-Meister.
Debütantenball: Sambia hat sich im dritten Anlauf erstmals gekrönt und ist Afrika-Meister.
© Getty Images

Im Elfmeterschießen hatte Sambia die besseren Nerven. Zunächst vergab Bamba, der Elfmeter wurde wiederholt und der Ivorer traf im zweiten Anlauf. Bis zum 7:7 leistete sich kein Team mehr einen Fehlschuss. Dann scheiterte Kolo Toure, aber auch Kalaba vergab für Sambia. Als Gervinho ebenfalls vergab, setzte Sunzu den 8:7-Schlusspunkt und versetzte den Außenseiter in einen Freudentaumel.

12.02.12
 

Weitere News und Hintergründe


- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -