Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
Hansa Rostock

Hansa Rostock


TSG HOFFENHEIM
HANSA ROSTOCK
15.
30.
45.


60.
75.
90.







1899 verabschiedet Rostock

Orestes ist der Unglücksrabe

Hatte beim ersten Aufeinandertreffen auf DFB-Pokalebene vor dreieinhalb Jahren Rostock gegen den damaligen Regionalligisten noch die Nase vorne, so muss sich der Bundesligist nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung gegen den jetzigen Zweitligisten aus dem laufenden Wettbewerb verabschieden.

Per Nilsson
Völlig frei und treffsicher: Per Nilsson war für Hoffenheim zur Stelle.
© dpaZoomansicht

Ohne die verletzten Copado und Bindnagel musste Trainer Ralf Rangnick den Pflichtspielbetrieb im neuen Jahr aufnehmen. Im Tor stand Neuzugang Özcan, mit Compper tauchte in der Abwehr auch der zweite Winterzukauf auf. Im Mittelfeld vertraute Rangnick weiter Salihovic, Haas nahm auf der Bank Platz. Hansa-Coach Frank Pagelsdorf konnte nicht auf Bülow (Muskelfaserriss im Oberschenkel) zurückgreifen, auch mit einem Einsatz von Routinier Beinlich wurde es nichts. Rückkehrer Gledson durfte auf Grund der Roten Karte, die er für Stuttgart im Erstrundenspiel gegen Wehen kassierte, nicht auflaufen.

Vor ausverkauftem Haus zeigte Hoffenheim von Beginn an, dass man dem favorisierten Bundesligisten keinen Meter Boden schenken würde. Rostock hatte zwar durch einen Schuss von Bartels die erste Möglichkeit, das erste Tor aber machte der Gastgeber. Nach einer Freistoßflanke von Salihovic aus dem rechten Halbfeld ließ die Hansa-Abwehr den aufgerückten Nilsson aus den Augen. Der Abwehrmann köpfte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein.

Rostock zeigte sich geschockt, Hoffenheim versuchte mit viel Tempo und Einsatzbereitschaft nach der Führung gleich nachzulegen. Vor dem Tor allerdings ließ 1899 die letzte Konsequenz vermissen. Aus dem Spiel heraus kam von den Ostseestädtern nicht viel, eine Standardsituation hätte aber fast zum Ausgleich geführt: Rathgeb zog beim Freistoß ab, Özcan fischte den Ball aber aus dem Eck (39.).

Frank Pagelsdorf reagierte auf die dürftige Vorstellung seines Teams und brachte mit Yelen einen frischen Mann. Kern rückte für Hähnge, der raus musste neben Agali in die Sturmspitze. Hansa verstärkte seine Bemühungen und kam durch ein Abstaubertor von Kern, der einen Pfostenkopfball von Stein über die Linie drückte zum Ausgleich. Danach verflachte die Partie zusehends und hatte ihren nächsten Höhepunkt erst in der 71. Minute. Da fälschte Orestes eine flache Hereingabe von Salihovic ins eigene Tor ab. In der Nachspielzeit verpasste Salihovic das 3:1, als er mit einem von Orestes an Ibisevic verursachten Foulelfmeter scheiterte.

Hoffenheim startet am Freitag beim SV Wehen Wiesbaden in die Rückrunde, Rostock steht ebenfalls am Freitag der schwere Gang nach München bevor. Während 1899 gespannt die Viertelfinalauslosung verfolgen wird, kann sich Hansa ganz auf den Abstiegskampf in der Bundesliga konzentrieren.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
R. Özcan (3) - 
Jaissle (3) , 
Nilsson (3)        
Compper (3) , 
Löw (3,5) - 
Teber (4) , 
Salihovic (2) - 
Obasi (2) , 
D. Ba (2,5)    

Einwechslungen:
57. Seitz (3) für Nilsson
88. Ibisevic für D. Ba

Trainer:
Rangnick
Hansa Rostock
Aufstellung:
Wächter (2,5) - 
Langen (4) , 
Sebastian (4,5) , 
Orestes (5) , 
Stein (4)    
Rathgeb (4) , 
E. Kern (3,5)    
Bartels (3,5) , 
Cetkovic (5)    
Agali (5) , 
Hähnge (5,5)    

Einwechslungen:
46. Yelen (4) für Hähnge
82. Dorn für Cetkovic

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Nilsson (12., Kopfball, Salihovic)
1:1
E. Kern (52., Rechtsschuss, Stein)
2:1
Orestes (71., Eigentor, Rechtsschuss, Salihovic)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
-
Rostock:
Stein
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Wächter hält Foulelfmeter von Salihovic (90. + 1)

Spielinfo

Anstoß:
29.01.2008 19:00 Uhr
Stadion:
Dietmar-Hopp-Stadion, Hoffenheim
Zuschauer:
5835 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 2,5
griff früh durch, hatte die Partie dadurch weitgehend gut im Griff und blieb ohne größeren Fehler.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine