Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Werder Bremen

Werder Bremen

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


WERDER BREMEN
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.







60.
75.
90.











Kruse erzeilt sein erstes Tor für Grün-Weiß

Bartels belohnt kämpfende Bremer

Werder Bremen setzte sich im Kellerduell gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 durch. Die Grün-Weißen präsentierten sich im ersten Durchgang eiskalt, mussten nach dem Seitenwechsel aber einen Standardtreffer der Schanzer schlucken. Als die Partie Mitte der zweiten Hälfte auf des Messers Schneide stand, waren die Bremer letztlich die glücklichere Mannschaft, die sich die drei Punkte schnappte.

Max Kruse trifft zum 1:0 gegen den FCI
Premiere: Max Kruse trifft erstmals für die Werder-Profis.
© Getty ImagesZoomansicht

Werders Trainer Alexander Nouri nahm nach dem 2:2 im Nordderby in Hamburg insgesamt drei Veränderungen vor: Pizarro kehrte in die Startelf zurück, ebenso Innenverteidiger Sané und Abräumer Bargfrede. Veljkovic nahm auf der Bank Platz, Petsos und Kapitän Fritz (Erkältung) waren gar nicht im Kader.

Die Gäste aus Ingolstadt wurden von Coach Maik Walpurgis genau so aufgestellt, wie in der Vorwoche beim 1:1 gegen den VfL Wolfsburg.

Werder erwischte den schwungvolleren Start, allerdings waren die Grün-Weißen nach einer tollpatschigen Drobny-Aktion gegen Leckie auch im Glück, dass es keinen Strafstoß für den FCI gab (5.). Ansonsten agierten die Schanzer sehr geschickt: Die Walpurgis-Elf stellte die Räume zu und präsentierte sich bissig in den Zweikämpfen, sodass Pizarro und Co. längere Zeit ganz ohne Abschluss blieben. Selbiges galt aber auch für die FCI-Offensive, die von den Bremer Verteidigern ebenfalls weitestgehend abgemeldet wurde. Einzige Ausnahme: Ein Jung-Kopfball, den Drobny entschärfte (22.).

Mit dem ersten Torschuss ging der SVW in der 24. Minute in Führung. Bartels hatte sich auf dem Flügel durchgesetzt und ins Zentrum geflankt, wo Kruse gedankenschneller als Matip und Hadergjonaj war und so zum 1:0 einnetzte. Der Führungstreffer spielte Werder in die Karten, die Nouri-Elf agierte fortan zielstrebiger und auch selbstbewusster: Ein direkt ausgeführter Freistoß von Kruse rauschte über den Querbalken (31.).

Die Gäste aus Oberbayern hatten dagegen größere Schwierigkeiten, da es ihnen an Präzision und Spielwitz fehlte. Lediglich Innenverteidiger Matip kam vor dem Pausenpfiff noch einmal zum Abschluss, allerdings verzog der FCI-Kapitän rechts im Sechzehner deutlich (40.).

Leidenschaftlicher Schlagabtausch in Hälfte zwei

Mit Offensivmann Lezcano, dafür aber ohne Leipzig-Leihgabe Jung kamen die Schanzer aus der Kabine. Der zweite Durchgang wurde von beiden Parteien mit mehr Tempo geführt, es ging munter hin und her mit kleineren Möglichkeiten hüben wie drüben. Nach einem direkt ausgeführten Freistoß von Suttner kam der FCI so zum verdienten Ausgleich: Der Linksverteidiger legte den Ball aus 25 Metern schön über die Mauer hinweg ins Netz (58.). Bartels hätte die Bremer auch umgehend wieder in Front bringen können, doch der 29-Jährige verzog aus spitzem Winkel knapp (59.).

So aber blieb es zunächst beim 1:1. Auch Werder tat fortan wieder etwas mehr für die Offensive, sodass sich ein leidenschaftlich geführter Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelte. Die Grün-Weißen wollten den Siegtreffer hingegen ein kleines bisschen mehr als die Schanzer. Den Beleg hierfür lieferte die 76. Minute, als erst Hajrovic und Pizarro an Hansen scheiterten, die Bremer aber stets dem Abpraller hinterhereiferten und der Peruaner letztlich so für Bartels zum 2:1 auflegte.

In der heißen Schlussphase warf nun Ingolstadt noch einmal alles nach vorne. Und gegen eine wackelige Werder-Abwehr kamen die Oberbayern auch tatsächlich noch mehrmals gefährlich zum Abschluss: Cohen schoss drüber (83.), Leckie schob am Tor vorbei (90.) und Hartmann scheiterte an Drobny (90.+2).

Bremen ist am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in Berlin zu Gast, Ingolstadt spielt am selben Tag (15.30 Uhr) zu Hause gegen RB Leipzig.

Bundesliga, 2016/17, 13. Spieltag
Werder Bremen - FC Ingolstadt 04 2:1
Werder Bremen - FC Ingolstadt 04 2:1
Aufschwung

Unter Maik Walpurgis waren die Ingolstädter in zwei Spielen (vier Punkte) stark aufgetreten - auch am 13. Spieltag in Bremen?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Drobny (4) - 
Ro. Bauer (3,5) , 
L. Sané (3) , 
Moisander (4) , 
S. Garcia (4) - 
Junuzovic (3)    
Bargfrede (3) - 
Bartels (2)    
Gnabry (4)    
M. Kruse (3)        
Pizarro (3,5)

Einwechslungen:
74. Hajrovic     für M. Kruse
86. Veljkovic für Gnabry
88. Gebre Selassie für Hajrovic

Trainer:
Nouri
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Hansen (3,5) - 
Hadergjonaj (3,5) , 
M. Matip (4)    
Tisserand (4)    
Suttner (3)        
Roger (4) , 
Cohen (3)    
Leckie (4) , 
A. Jung (4)    
P. Groß (4,5)        

Einwechslungen:
46. Lezcano (3) für A. Jung
82. Hinterseer für P. Groß
85. Kittel für Cohen

Trainer:
Walpurgis

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
M. Kruse (24., Linksschuss, Bartels)
1:1
Suttner (58., direkter Freistoß, Linksschuss)
2:1
Bartels (76., Rechtsschuss, Pizarro)
Gelbe Karten
Bremen:
-
Ingolstadt:
Tisserand
(3. Gelbe Karte)
,
P. Groß
(1.)
,
Suttner
(5., gesperrt)

Spieldaten

Werder Bremen       FC Ingolstadt 04
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 13 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 404 : 431 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 291 : 317 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 113 : 114 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
03.12.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
38438
Spielnote:  3,5
keine hochklassige, aber gerade im letzten Drittel eine intensive und spannende Partie.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 3
sorgte durch seine Körpersprache bisweilen für Hektik. Lag aber bei den maßgeblichen Entscheidungen richtig. Völlig korrekt, bei Drobnys Einsteigen gegen Leckie nicht auf Strafstoß zu entscheiden (5.).
Spieler des Spiels:
Fin Bartels
Als Vorbereiter und Vollstrecker war Fin Bartels an beiden Werder-Treffern maßgeblich beteiligt; auch darüber hinaus präsent und spielfreudig.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine