Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


BAYERN MÜNCHEN
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Frankfurt zu harmlos bei ersatzgeschwächtem FCB

Lewandowski schießt die Eintracht ab

Nicht zuletzt dank zweier Tore von Lewandowski gewann der FC Bayern mit 3:0 gegen Eintracht Frankfurt, das damit zum sechsten Mal in Serie gegen die Münchner ohne Torerfolg blieb. Vor dem Champions-League-Spiel beim FC Porto präsentierte sich der FCB spielstark und in guter Verfassung.

Robert Lewandowski
Traumtor aus Abseitsposition: Robert Lewandowski erzielt das 1:0 gegen Frankfurt.
© Getty ImagesZoomansicht

Bayerns Trainer Pep Guardiola nahm nach dem 5:3-Sieg im Elfmeterschießen in Leverkusen im Viertelfinale des DFB-Pokals drei personelle Wechsel vor: Für den geschonten Neuer und die verletzt ausfallenden Benatia und Boateng (beide muskuläre Probleme) begannen Ersatzkeeper Reina, Weiser und Thiago, der damit erstmals in der Saison 2014/15 von Beginn an spielte. Die prominente Verletztenliste bevölkerte erneut auch Schweinsteiger, bei dem sich zusätzlich zu einem Kapselriss im Sprunggelenk auch noch ein grippaler Infekt eingestellt hatte. Neben Neuer bot Guardiola in Badstuber, Rode und Gaudino nur ganz drei Reservekräfte auf.

Auch Frankfurts Coach Thomas Schaaf war im Vergleich zum 2:2 gegen Hannover 96 zu personellen Umstellungen gezwungen: Neben Zambrano (Muskelfaserriss) fehlte auch Torjäger Meier (Patellasehnenprobleme). Zudem kam Stendera für Inui von Beginn an zum Einsatz.

"Uns fehlen die beiden Künstler vorne und damit die Mittel, die Gegner über die Flügel auseinanderzunehmen", beschrieb mit Karl-Heinz Rummenigge der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern die ohne Robben (Bauchmuskelriss) und Ribery (Knöchelprobleme) geringere offensive Durchschlagskraft des Rekordmeisters. Dem begegnete Guardiola gegen die SGE mit einer Raute anstelle von zwei offensiven Außen.

Lewandowski trifft sehenswert mit Beigeschmack

Bei der Eintracht hatte Coach Schaaf vor der Partie angekündigt, sich auch in München nicht verstecken zu wollen. Und in der Tat starteten die Frankfurter beherzt in die Partie und suchten auch die Offensive. Intensiv gestalteten sich die ersten Minuten auch in Sachen Zweikampfführung: Aigner traf Juan Bernat schon nach zehn Sekunden recht rustikal am Fuß, Dante sah früh die Gelbe Karte, nachdem er Valdez mit dem Ellbogen eine Platzwunde verpasst hatte. Ungeschoren davon kam dagegen Anderson, der im Strafraum Lewandowski mit hohem Bein am Kopf traf (8.).

Nach einer gelungenen Ballstafette über den agilen Thiago, Lahm und Müller ging der FC Bayern nach einer Viertelstunde in Führung: In knapper Abseitsposition nahm Lewandowski den Ball am Strafraumrand erst gekonnt mit und vollendete dann volley mit Wucht ins linke Toreck - ein sehenswerter Treffer (15.). Danach übernahmen die Münchner gegen abbauende Hessen das Kommando. Allein Lewandowski hatte zwei erstklassige Chancen zum 2:0, scheiterte aber jeweils am stark reagierenden Trapp (20., 24.). Xabi Alonso zielte mit einem Freistoß nur knapp am Tor vorbei (37.).

Lewandowski, Müller und zweimal der Pfosten

Manuel Neuer, Sebastian Rode, Gianluca Gaudino, Holger Badstuber (v.li.)
Kurze Bank: Manuel Neuer, Sebastian Rode, Gianluca Gaudino, Holger Badstuber (v.li.).
© imago

Nachdem kurz zuvor die SGE ihre einzige gute Chance der ersten Hälfte hatte verbuchen können - Kittel scheiterte im Strafraum an Reina (40.) - gelang Müller in der 42. Minute das vermeintliche 2:0. Nach unglücklicher "Vorlage" von Hasebe schob der Nationalspieler flach ein, doch nach Rücksprache mit seinem Assistenten nahm Referee Markus Schmidt den zunächst gegebenen Treffer wohl wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung wieder zurück.

Nach dem Seitenwechsel überließen die Münchner den Gästen zunächst mehr Spielanteile. Valdez, der von Xabi Alonso allerdings noch entscheidend behindert wurde, kam früh zu einer Gelegenheit am Fünfmeterraum (47.). Insgesamt aber präsentierte sich die Eintracht in dieser ausgeglichenen Phase zu harmlos, um Reina und das Münchner Tor in ernste Bedrängnis zu bringen. Ein Pfostentreffer von Götze nach kleinem Solo leitete in der 62. Minute dann aber wieder eine Zeit der Überlegenheit des FCB ein. Vier Minuten später traf Lewandowski per Abstauber nach einem schönen Spielzug über Müller, Lahm und Götze zum 2:0 (66.).

Damit aber nicht genug: In der 76. Minute kam Lewandowski einem dritten Treffer ganz nahe, scheiterte aber vom Strafraumrand am rechten Pfosten. Besser zielte Müller in der 82. Minute, der nach Vorarbeit von Weiser aus der Drehung und ganz spitzem Winkel gekonnt zum 3:0-Endstand traf.

Bayern München reist am Mittwoch (20.45 Uhr) zum Champions-League-Viertelfinale nach Porto. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) gastieren die Münchner in der Liga bei der TSG 1899 Hoffenheim. Frankfurt empfängt zum Abendspiel am Freitag (20.30 Uhr) die Borussia aus Mönchengladbach.

Bundesliga, 2014/15, 28. Spieltag
Bayern München - Eintracht Frankfurt 3:0
Bayern München - Eintracht Frankfurt 3:0
Neue Rolle für Neuer

Gegen Eintracht Frankfurt wurde Nationalkeeper und Welttorhüter Manuel Neuer geschont. Pepe Reina stand zwischen den Pfosten.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Reina (2,5) - 
Weiser (2,5) , 
Rafinha (2,5)    
Dante (2,5)    
Juan Bernat (3,5) - 
Xabi Alonso (3) - 
Lahm (2,5)        
Thiago (2)    
M. Götze (2) - 
T. Müller (2)    
Lewandowski (1,5)        

Einwechslungen:
70. Rode für Thiago
78. Gaudino für Lahm
84. Badstuber für Rafinha

Reservebank:
Neuer (Tor)

Trainer:
Guardiola
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2)    
Chandler (5,5) , 
Madlung (5)    
Anderson (5)    
Oczipka (4,5) - 
Stendera (5,5)    
Hasebe (5) - 
S. Aigner (5)    
Seferovic (5) - 
N. Valdez (4,5)    
Kittel (3,5)

Einwechslungen:
71. Piazon für S. Aigner
71. Inui für N. Valdez
73. Ignjovski     für Anderson

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lewandowski (15., Rechtsschuss, T. Müller)
2:0
Lewandowski (66., Kopfball, M. Götze)
3:0
T. Müller (82., Rechtsschuss, Weiser)
Gelbe Karten
Bayern:
Dante
(2. Gelbe Karte)
Frankfurt:
Madlung
(4. Gelbe Karte)
,
Stendera
(5., gesperrt)
,
Ignjovski
(4.)

Spieldaten

Bayern München       Eintracht Frankfurt
Tore 3 : 0 Tore
 
Torschüsse 19 : 4 Torschüsse
 
gespielte Pässe 731 : 425 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 659 : 343 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 72 : 82 Fehlpässe
 
Passquote 90% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 63% : 37% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 0 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
11.04.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
75000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
die Bayern sorgten für viele unterhaltsame Momente gegen einen spielerisch limitierten Gegner.
Chancenverhältnis:
10:1
Eckenverhältnis:
3:0
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 5
übersah die hauchdünne Abseitsposition von Lewandowski beim 1:0, entschied beim vermeintlichen 2:0 durch Müller (41.) fälschlicherweise auf Abseits, der Ball kam allerdings von Hasebe.
Spieler des Spiels:
Robert Lewandowski
Er glänzte mit zwei Treffern. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte Robert Lewandwoski sein Torkonto deutlich erhöhen können.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine