Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

3
:
1

Halbzeitstand
1:0
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig


TSG HOFFENHEIM
EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
15.
30.
45.






60.
75.
90.












Rudy, Firmino, Volland sowie Hochscheidt treffen

TSG schickt Braunschweig in Liga zwei

Durch die verdiente 1:3-Niederlage in Hoffenheim steigt Eintracht Braunschweig nach nur einem Jahr in der Bundesliga wieder ab. Die TSG gewann gegen einen nur selten einmal gefällig nach vorne spielende und auch kämpferisch unterlegenen BTSV hochverdient.

Sebastian Rudy
Die Führung für die TSG: Sebastian Rudy trifft zum 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

TSG-Trainer Markus Gisdol nahm nach dem 2:3 in Dortmund eine Änderung in seiner Startelf vor: Salihovic begann an Stelle von Elyounoussi.

Torsten Lieberknecht, Coach des BTSV, wechselte dagegen nach dem 0:1 gegen Augsburg zweimal. Statt Kratz und Hochscheidt spielten Theuerkauf und Oehrl.

Die Braunschweiger zeigten sich nach Spielbeginn um Offensive bemüht, Hoffenheim zog sich zurück und schaltete bei Ballbesitz blitzschnell auf Angriff um. Überraschend dabei, dass die Kraichgauer im Zweikampf aggressiver und im Angriff mit mehr Zug zum Tor operierten, als die um die Existenz in der Bundesliga kämpfenden Niedersachsen zu Werke gingen.

Obendrein ging die TSG dann auch noch mit der ersten Torchance der Partie in Führung: Beck flankte von der linken Seite in die Mitte, wo Rudy ungehindert ins rechte Toreck einköpfte (15.). Danach wirkten die ohnehin schon mit wenig Selbstvertrauen agierenden Gäste noch angeschlagener. Spielerische Kreativität und Durchsetzungsfähigkeit in der Hälfte der Hoffenheimer waren Mangelware. Stattdessen schoss Süle nach einem Eckball denkbar knapp am Tor vorbei (21.).

Erst gegen Ende der ersten Hälfte spielte sich die Eintracht ein kleines bisschen frei. Bellarabi verpasste halblinks bei freier Schussbahn vom Strafraumrand den Ausgleich knapp, weil Grahl gut parierte (40.). Auf der Gegenseite hatte Braunschweig in der 45. Minute Glück, dass Roberto Firmino im Strafraum das Abspiel zum in der Mitte freistehenden Volland zu kurz geriet. Der im vorläufigen deutschen WM-Kader stehende Angreifer hätte freie Schussbahn auf das leere Tor gehabt.

Torsten Lieberknecht
Muss mit dem BTSV wieder den Weg in die 2. Liga antreten: Torsten Lieberknecht.
© Getty Images

Firmino sorgt für klare Verhältnisse

Wer nach dem Seitenwechsel mit einem Sturmlauf der Braunschweiger gerechnet hatte, sah sich schwer getäuscht. Nicht der BTSV, sondern die Hoffenheimer machten von Beginn an Druck auf Tor der Niedersachsen. Nach Direktabnahme von Salihovic rettete Bicakcic gerade noch vor der Torlinie (54.).

Doch kurzfristig bekam Braunschweig dann doch noch die Gelegenheit zurück ins Spiel zu kommen - und dies gleich doppelt. Nach verunglücktem Rückpass von Volland klärte Grahl nur mit etwas Glück gegen Kumbela (61.). Eine Minuten später stand der Angreifer schon wieder beinahe frei vor dem TSG-Tor, zog aber beim Versuch, den Ball am Torhüter vorbeizuspitzeln, im Strafraum gegenüber Grahl im letzten Moment zurück (62.).

Stattdessen sorgte auf der Gegenseite Firmino für endgültig lange Gesichter beim BTSV: Der Brasilianer erhöhte per sehenswertem Seitfallzieher vom Strafraumrand auf 2:0 (64.). Danach war es um die Gegenwehr der Braunschweiger weitgehend geschehen. Nach Vorlage des aufgerückten Johnson traf Volland aus kurzer Distanz zum 3:0 (70.). In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch Chancen zu Treffern: Der eingewechselte Nazario verfehlte haarscharf sein erstes Bundesligator per Flachschuss (82.). Auf der Gegenseite schoss Nielsen aus spitzem Winkel per Aufsetzer am Tor vorbei (85.).

Wenig später gelang der Eintracht doch noch der Ehrentreffer: Nach langem Ball von Davari traf der eingewechselte Hochscheidt mit etwas Glück über Grahl hinweg ins Netz (88.) - es war der vorerst letzte Treffer des BTSV in der Bundesliga.

Der 1. Spieltag der kommenden Bundesliga-Saison 2014/15 startet ab 22. August. Bereits ab 1. August beginnt die 2. Liga mit ihrer Spielzeit 2014/15.

Bundesliga, 2013/14, 34. Spieltag
TSG Hoffenheim - Eintracht Braunschweig 3:1
TSG Hoffenheim - Eintracht Braunschweig 3:1
Auf dem Weg...

in die zweite Liga? Eintracht Braunschweig ist mit Trainer Torsten Lieberknecht schon ziemlich lange Tabellenletzter. Wenn alles passt, könnte es aber trotzdem noch mit dem Wunder Klassenerhalt klappen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Grahl (3) - 
F. Johnson (3)    
Abraham (3) , 
Süle (3) , 
Beck (2,5)    
Strobl (3)    
Polanski (2,5)    
Volland (3)        
Rudy (2)    
Salihovic (3,5)    
Roberto Firmino (2)        

Einwechslungen:
75. Toljan für F. Johnson
77. Nazario für Salihovic
81. Hamad für Volland

Trainer:
Gisdol
Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Davari (4) - 
Kessel (5) , 
Bicakcic (4)    
Correia (4,5) , 
Reichel (5) - 
Theuerkauf (4) , 
Boland (3,5)    
Bellarabi (4) , 
Nielsen (5) - 
Kumbela (5)    
Oehrl (5)    

Einwechslungen:
53. Vrancic (4) für Oehrl
73. Hochscheidt     für Boland
73. D. Dogan für Bicakcic

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Rudy (15., Kopfball, Beck)
2:0
Roberto Firmino (64., Rechtsschuss, Strobl)
3:0
Volland (70., Linksschuss, F. Johnson)
3:1
Hochscheidt (88., Rechtsschuss, Davari)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Polanski
(9. Gelbe Karte)
,
Strobl
(4.)
,
Roberto Firmino
(5., gesperrt)
Braunschweig:
-

Spieldaten

TSG Hoffenheim       Eintracht Braunschweig
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 16 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 590 : 358 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 463 : 226 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 127 : 132 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 5 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
10.05.2014 15:30 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
immerhin vier Treffer inklusive Roberto Firminos Traumtor, aber mäßiges Tempo und Niveau und nie wirklich spannend.
Chancenverhältnis:
8:4
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 3
zuweilen zu kleinlich, bei Strobls Grätsche gegen Boland aber zu großzügig (11.), aber keine gravierenden Fehler.
Spieler des Spiels:
Roberto Firmino
Immer mit zündenden Ideen, auch wenn nicht alles gelang. Erzielte das 2:0 mit einem Weltklasse-Abschluss und leitete das 3:0 mit einem starken Pass ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine