Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

1. FC Nürnberg

 
Bayer 04 Leverkusen

0:3 (0:2)

1. FC Nürnberg
Seite versenden

Bayer 04 Leverkusen
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Debakel für Leverkusen - Dritter Auswärtssieg des FCN

Pekhart macht den Deckel drauf

Nürnberg überraschte in Leverkusen mit einer bravourösen Vorstellung und sicherte sich einen hochverdienten Sieg. Die kampf- und laufstarken Franken legten den Grundstein zum Erfolg mit zwei schnellen Toren im ersten Durchgang, konnten sich auf Keeper Schäfer verlassen und ließen im weiteren Verlauf eine einfallslose Werkself nie zur Entfaltung kommen.

Wollscheid (hi.) vs. Schürrle
Räumte hinten fast alles weg: Nürnbergs Philipp Wollscheid, hier gegen André Schürrle.
© Getty ImagesZoomansicht

Leverkusens Coach Robin Dutt stellte im Vergleich zum 0:0 in Hannover einmal um: Für Kießling rückte Ballack in die Startelf.

Nürnberg: Dieter Hecking musste nach der 0:2-Niederlage gegen Hoffenheim auf Chandler (Rotsperre) verzichten, überraschte dafür mit Feulner, der rechts hinten verteidigte. Des Weiteren kam Cohen für Esswein zum Zug.

Der Club agierte in der Anfangsphase lauf- und zweikampfstark. Tiefstehend setzten die Gäste von Beginn an Nadelstiche gegen eine zunächst pomadige Werkself. Mit frühzeitigem Erfolg: Eiglers toller Diagonalpass flog in den Lauf von Didavi, der gegen die ungeordnete Deckung vor Sam an den Ball kam. Aus halbrechter Position ließ die Stuttgarter Leihgabe per platziertem Rechtssschuss ins linke untere Eck Leno aus elf Metern keine Abwehrchance (8.).

- Anzeige -

Bayer war überhaupt nicht im Spiel, giftige Nürnberger erstickten Offensivaktionen des Gegners schon im Keim. Leverkusens Abwehr dagegen agierte undiszipliniert, Eigler konnte dies nicht nutzen (15.). Hegeler aber schon: Plattenhardt brachte eine Ecke von links in die Mitte. Hegeler stand am Elfmeterpunkt völlig blank und setzte den Ball volley genau ins rechte untere Eck (22.).

Die Dutt-Schützlinge fanden auch in der Folge kein Mittel gegen klug die Räume verdichtende Franken, die die Bayer-Akteure immer wieder doppelten und so Ballverluste des Kontrahenten provozierten. Pfiffe gegen die eigene Elf hallten von den Rängen.

Nach einer halben Stunde fand die Hecking-Elf weniger Entlastung. Die Gastgeber setzten zu einer Drangphase an und kamen zu ihrer erste zwingenden Chance: Derdiyok scheiterte aus 13 Metern an Schäfers sensationellem Reflex. Auch beim nachfolgenden Kopfball von Ballack war der Club-Keeper auf dem Posten (33.). Der Abstiegskandidat ging mit dem 2:0 in die Kabine, weil auch Schürrles Schlenzer zu unplatziert war (43.) und Friedrichs 16-Meter-Schuss vorbeisauste (45.+1).

Mit Oczipka für den angeschlagenen Kadlec und Kießling für Rolfes und neuem Elan startete Bayer mit Gelegenheiten für Derdiyok (50.) und Schürrle (52.) in Durchgang zwei. Es war vorübergehend mehr Zug in den Aktionen der Hausherren gegen noch tiefer stehende Nürnberger, die dennoch bei einer Doppelchance von Pekhart ganz dicht vor dem 3:0 standen (54.).

Der Druck der Rheinländer hielt mit kleineren Pausen an, auch weil bei den Gästen auf Grund des immensen Aufwands die Kräfte schwanden. Zwingende Möglichkeiten blieben aber aus, weil Simons und Cohen prima abräumten und die Deckung des Altmeisters stets die Lufthoheit hatte (Maroh, Wollscheid!). Zudem mangelte es dem Spiel der Gastgeber an Genauigkeit.

Robin Dutt
Die Gestik spricht Bände: Bayer-Coach Robin Dutt verzweifelt an der Linie.
© Getty Images

Bayers Einbahnstraßenfußball blieb also ohne Ertrag, dafür nutzte Pekhart auf der Gegenseite eine erneute Schlafmützigkeit: Wieder nach Ecke von Plattenhardt nickte der Tscheche vor Friedrich ins rechte Eck ein - die Entscheidung (73.)!

Durch die Niederlage hinkt Leverkusen in der Liga seinen Zielen weit hinterher. Nürnberg gelang ein versöhnlicher Hinrundenabschluss und ein ganz wichtiger Auswärtssieg im Abstiegskampf.

Nach der Winterpause tritt Leverkusen am Sonntag, den 22. Januar (17.30 Uhr), gegen Mainz an. Nürnberg hat am Dienstag (19 Uhr) das Pokal-Achtelfinal-Derby gegen Fürth vor der Brust und muss in der Liga am Samstag, 21. Januar, um 15.30 Uhr gegen Berlin ran.

17.12.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3) - 
Castro (3,5) , 
Schwaab (4,5) , 
Kadlec (5,5)    
L. Bender (4) , 
Rolfes (5)        
Schürrle (5) , 
Ballack (5,5) , 
Sam (5) - 

Einwechslungen:
46. Kießling (4,5) für Rolfes
46. Oczipka (4,5) für Kadlec

Trainer:
Dutt
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (2,5)    
Feulner (3)    
Maroh (3) , 
Wollscheid (2,5) , 
Plattenhardt (3) - 
Cohen (3,5) , 
Simons (3) - 
Hegeler (2,5)        
Didavi (3)        
Eigler (3) - 
Pekhart (2,5)        

Einwechslungen:
76. Mak für Didavi
81. Wießmeier für Hegeler
83. Esswein für Pekhart

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Didavi (8., Rechtsschuss, Eigler)
0:2
Hegeler (22., Linksschuss, Plattenhardt)
0:3
Pekhart (73., Kopfball, Plattenhardt)
Gelbe Karten
Leverkusen:
-
Nürnberg:
Feulner
(5. Gelbe Karte, gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
17.12.2011 15:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
29239
Spielnote:  4
lahme Leverkusener spielten den Gästen in die Karten, denen eine solide geschlossene Mannschaftsleistung mit vereinzelten spielerischen Glanzpunkten zum Sieg reichte.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 2
unauffälliger Auftritt in einer Partie, die so gut wie keine kniffligen Situationen bot.
Spieler des Spiels:
Raphael Schäfer
Souveräner Auftritt, glänzte bei der Doppelchance von Derdiyok und Ballack (33.) und gegen Sam (82.).
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -