Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Hertha BSC

 

0:3 (0:2)

Seite versenden

1. FC Köln
Hertha BSC
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.















Mohamad und Tosic fliegen vom Platz

Raffael lässt die Hertha weiter träumen

In einem mäßigen Bundesligaspiel musste Berlin keine Glanzleistung vollbringen, um bei einem desolaten 1. FC Köln mühelos drei Punkte zu entführen. Die Hausherren begannen schwach, um nach einem 0:2-Pausenrückstand weiter nachzulassen und sich am Ende durch zwei Platzverweise auch noch für die nächsten Partien zu schwächen. Berlin darf nach dem vierten Sieg aus den letzten sechs Auswärtsspielen weiter vom Wunder träumen.

Raffael
Berliner Matchwinner: Raffael lässt sich von Lustenberger und Piszczek feiern.
© picture allianceZoomansicht

FC-Coach Zvonimir Soldo wechselte nach dem 4:1-Sieg in Hannover zweimal. Geromel kehrte nach abgesessener Gelbsperre anstelle von Wome in die Viererkette zurück, Podolski kam für Matuschyk (Magenprobleme) zurück ins Team.

Im Vergleich zum 0:0 gegen Dortmund tauschte Friedhelm Funkel einmal Personal aus und ersetzte den verletzten Hubnik (Knieoperation) durch von Bergen.

- Anzeige -

Die Partie hätte um ein Haar mit einem Paukenschlag begonnen, als Drobny nach einem Rückpass viel zu lange zögerte und dann Novakovic anschoss. Der Slowene brachte das Leder aber nicht rechtzeitig unter Kontrolle, um die Kölner Führung besorgen zu können (2.). In der Folge entwickelte sich eine mäßige Begegnung, in der Berlin zwar das aktivere Team war, sich allerdings keine nennenswerten Torgelegenheiten erarbeiten konnte.

Vom FC war zunächst gar nichts zu sehen. Die Hausherren standen defensiv zwar weitgehend sicher, traten offensiv aber nicht in Erscheinung. Erst nach knapp zwanzig Minuten hätte sich den Domstädtern eine gute Kontermöglichkeit geboten, Novakovic war jedoch nicht in der Lage, Maniches guten Pass zu verarbeiten (18.). Nachdem es Maniche (20.) und Tosic (22.) erfolglos von der Strafraumkante versucht hatten, lag auf der anderen Seite plötzlich die Kugel im Netz. Ramos' Schussversuch landete bei Raffael, der sich gegen Mohamad und den herbeieilenden Geromel behauptete und aus kurzer Distanz zum 0:1 ins rechte untere Eck traf (25.).

Köln wäre nur zwei Minuten später beinahe die schnelle Antwort geglückt, Novakovic köpfte in Folge einer Ecke aus zwei Metern aber nur an die Unterlatte (27.). Die Soldo-Elf wurde langsam aktiver, präsentierte sich im Spiel nach vorne aber unpräzise und ohne Durchschlagskraft. So dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Tosic wieder für ein Raunen im Rhein-Energie-Stadion sorgte und Drobny mit einem starken Freistoß zu einer Glanztat zwang. Als sich Köln gedanklich offensichtlich schon beim Pausentee wähnte, schlug Berlin plötzlich ein zweites Mal zu. Eine Verkettung von Unzulänglichkeiten der Hausherren brachte Ramos in Ballbesitz, der weit auf Gekas passte. Der Grieche kam am herauslaufenden Mondragon vorbei und legte zurück auf Kobiashvili. Dessen Flanke köpfte Piszczek in den Fünfer, wo Raffael das Leder irgendwie über die Linie des leeren Tores stocherte (45.+1).

Soldo reagierte zur Pause und brachte Ishiaku und Ehret für Novakovic und Freis. Erkennbar besser wurde das Kölner Spiel dadurch vorerst nicht. Vielmehr bot sich der Hertha nach einem Kölner Eckstoß eine ausgezeichnete Konterchance, Mondragon stand dem 0:3 durch Gekas jedoch im Weg (53.).

Weil seine Elf keine wahrnehmbare Reaktion zeigte, tauschte Soldo ein weiteres Mal aus und brachte Brosinski für Podolski, der sich zudem kurz zuvor an der Hand verletzt hatte (62.). Kurzzeitig schien der FC tatsächlich zielstrebiger zu werden, McKennas Kopfball (63.) und Brosinskis Distanzschuss (64.) blieben aber Ausnahmen.

Statt Aufholjagd kam es für die Domstädter nun noch dicker. Ramos, der im Mittelfeld mehrere Kölner düpierte und alleine auf Mondragon zueilte, wurde vom hinterhersprintenden Mohamad ins Straucheln gebracht. Der Berliner schleppte sich noch in den Strafraum und sank dann zu Boden. Referee Peter Gagelmann entschied auf Freistoß und Rot für den Libanesen (73.). Damit nicht genug. Cicero nahm sich des indirekten Freistoßes an und platzierte die Kugel vorbei an der Mauer zum 0:3 ins Torwarteck (75.).

Während der Kölner Anhang in großen Gruppen desillusioniert die Heimreise antrat, glaubten auch die Akteure der Hausherren nicht mehr an eine Wende. Meist von gellenden Pfiffen begleitet erweckte Köln den Eindruck, den Abpfiff herbeizusehnen. Berlin hatte nichts dagegen, und so schleppte sich das Match ohne zusätzliche Höhepunkte dem Ende entgegen. Dafür hatte Tosic noch einen Tiefpunkt auf Lager. Binnen 45 Sekunden (!) holte sich die Leihgabe erst Gelb und dann wegen einer Schwalbe Gelb-Rot (87.) - es passte ins Bild, das der 1. FC Köln an diesem Abend zeichnete.

Köln ist am nächsten Samstag in Hoffenheim zu Gast, Hertha BSC trifft zur gleichen Zeit zu Hause auf den VfB Stuttgart.

03.04.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (5) - 
McKenna (5) , 
Geromel (4)    
Mohamad (6)        
Brecko (5)    
Maniche (5)    
Petit (5) - 
Tosic (4,5)    
Podolski (5)    
Freis (4,5)    
Novakovic (6)    

Einwechslungen:
46. Ishiaku (5) für Novakovic
46. Ehret (5) für Freis
62. Brosinski für Podolski

Trainer:
Soldo
Hertha BSC
Aufstellung:
Drobny (3) - 
Piszczek (3,5) , 
A. Friedrich (2)    
von Bergen (3) , 
Kobiashvili (3,5) - 
Lustenberger (3)    
Kacar (3,5)    
Cicero (2,5)        
Raffael (1,5)        
Gekas (3,5)    
Ramos (2)

Einwechslungen:
65. Dardai für Lustenberger
79. Domovchiyski für Gekas
84. Janker für Cicero

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Raffael (25., Rechtsschuss, Ramos)
0:2
Raffael (45. + 1, Rechtsschuss, Piszczek)
0:3
Cicero (75., indirekter Freistoß, Linksschuss)
Rote Karten
Köln:
Mohamad
(73., Notbremse, Ramos)
Hertha:
-
Gelb-Rote Karten
Köln:
Tosic
(87.)
Hertha:
-
Gelbe Karten
Köln:
Geromel
(6. Gelbe Karte)
,
Brecko
(3.)
,
Maniche
(9.)
Hertha:
Kacar
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
03.04.2010 18:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
46300
Spielnote:  4
Hertha bot spielerisch ordentliche Bundesligakost an, Köln nichts Erstligareifes.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 2
hätte Lustenberger nach Foul an Maniche (21.) verwarnen müssen. Abgesehen davon souverän, lag auch bei Mohamads Platzverweis richtig. Der Ampelkarte für Tosic ging zwar keine klassische Schwalbe voraus, sie war aber aus Gagelmanns Sicht vertretbar.
Spieler des Spiels:
Raffael
Brachte die Hertha mit seinen zwei Treffern auf die Siegerstraße. Zudem mit einer spielerisch ansprechenden Leistung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -