Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

Bayern München

 

0:2 (0:0)

Seite versenden

Bayer 04 Leverkusen
Bayern München
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.









Bayer mit zweiter Pleite in Folge - Bayern klettert weiter

Toni weist den Weg

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in Durchgang zwei sicherte sich der Rekordmeister aus München die drei Punkte gegen enttäuschende Hausherren. Die Werkself hatte nur zu Beginn größere Spielanteile, musste sich aber letztlich den überzeugenden und sich steigernden Oberbayern beugen. Leverkusen kassiert einen weiteren Nackenschlag, Bayern siegt weiter und rangiert nun auf Platz zwei.

Ribery (li.) und Klose (re.) bremsen Renato Augusto aus.
Enge Duelle: Ribery (li.) und Klose (re.) bremsen Renato Augusto aus.
© picture allianceZoomansicht

Bei Bayer setzte Coach Bruno Labbadia nach der 1:2-Niederlage in Bielefeld auf eine Änderung in der Startelf. Castro hatte seine Sperre (Gelb-Rot) abgesessen und rutschte für Sarpei ins Team. Bayerns Trainer Jürgen Klinsmann musste nach dem 3:0 in der Champions League gegen Bukarest auf den erkrankten van Bommel (Grippe) verzichten, Ottl nahm den Platz neben Ze Roberto im defensiven Mittelfeld ein.

Nach verhaltenen ersten zehn Minuten übernahm Bayer Leverkusen die Initiative im Spitzenspiel und kam erstmals gefährlich vor dem Bayern-Tor auf. Lucio verlor im Vorwärtsgang den Ball auf Höhe der Mittellinie und die Werkself machte das Spiel schnell, setzte Torjäger Helmes zentral vor dem Tor ein. Rensing lenkte den satten Schuss des Stürmers noch über die Latte (13.). Das Aluminium stand dann auch bei der nächsten Aktion im Mittelpunkt. Nach einer Ecke von Barnetta köpfte Henrique mit viel Platz, aber wenig Glück nur an die Latte (16.).

- Anzeige -

Bayer machte weiter Druck. Helmes vernaschte auf der linken Seite Lucio, kam dann unter Mithilfe van Buytens zum Abschluss, traf aber nur das Außennetz (20.). Der Rekordmeister war bei den meist schnell vorgetragenen Angriffen der Werkself in der Defensive stark eingebunden, schaffte es kaum, das Offensiv-Dreigestirn Klose, Toni und Ribery in Szene zu setzen. Vor allem der Franzose wurde konsequent bewacht und konnte weitestgehend in Schach gehalten werden.

Die Partie verflachte nach der kurzen Druckphase der Hausherren, beide Mannschaften spielten meist zu ungenau und beharkten sich vorzugsweise im Mittelfeld. Auf Bayern-Seite sorgte lediglich Schweinsteiger mit Distanzschüssen für Akzente, hatte aber bei gleich drei gefährlichen Versuchen kein Fortune (21., 30., 45.).

Bayer blieb zwar die aktivere Mannschaft, doch bis zum Seitenwechsel sollte kein Treffer mehr fallen.

Zum zweiten Durchgang übernahm auf Bayer-Seite Sarpei für Catro den Posten des Rechtsverteidigers, der rotgefährdetete Chilene Vidal blieb in der Kabine. Die Klinsmann-Elf zeigte sich deutlich verbessert und nahm das Spiel deutlich strukturierter wieder auf. Die Folge: Der Rekordmeister ging nach einem schönen Flankenlauf von Ze Roberto in Front. Rolfes hinderte den Brasilianer nicht an einer perfekten Hereingabe für Luca Toni, der Italiener konnte nach einem druckvollen Köpfer aus fünf Metern wieder an seiner Torschraube drehen (59.).

Ribery wird von gleich drei Bayer-Ateuren angegangen.
Einer gegen Alle: Ribery wird von gleich drei Bayer-Ateuren angegangen.
© picture alliance

Mit diesem Erfolg im Rücken strahlten die Münchner richtig Selbstvertrauen aus, dominierten fortan die Partie und trumpften spielerisch auf. Bayer fand auf den Nackenschlag durch Toni keine passable Antwort mehr, ging in der Folge unter und versuchte nur noch, einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. Denn der Rekordmeister verdiente sich jetzt den knappen Vorsprung: Borowski verfehlte per Kopf nur knapp, Adler verhinderte nach einem tollen Ribery-Solo Schlimmeres. Dann aber hatte Klose seinen Auftritt, veredelte nach einem präzisen Zuspiel von Ribery sein 250. Bundesligaspiel. Der Nationalstürmer traf aus der Distanz flach in die Maschen und entschied das Duell der beiden Spitzenteams endgültig (83.). Denn Bayer hatte außer einem unfreiwilligen Lattentreffer von Barnetta (88.) keine Chance mehr.

Leverkusen reist nun am Samstag nach Mönchengladbach. Bereits am Freitag empfängt Bayern München im Spitzenspiel Hoffenheim an der Isar.

29.11.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (3) - 
Castro (4) , 
M. Friedrich (4,5) , 
Henrique (5)    
Kadlec (3,5) - 
Rolfes (4,5) - 
Renato Augusto (5)    
Vidal (5)        
Barnetta (5) - 
Kießling (4,5) , 
Helmes (4,5)

Einwechslungen:
46. Sarpei (3,5) für Vidal
83. Gekas für Renato Augusto

Trainer:
Labbadia
Bayern München
Aufstellung:
Rensing (3) - 
Oddo (3,5) , 
Lucio (3) , 
van Buyten (3) , 
Lahm (2) - 
Ottl (4)    
Zé Roberto (2,5) - 
Ribery (2) - 
Toni (3)            
Klose (3)    

Einwechslungen:
75. Borowski für Toni

Trainer:
Klinsmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Toni (59., Kopfball, Zé Roberto)
0:2
Klose (82., Rechtsschuss, Ribery)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Vidal
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Henrique
(4.)
Bayern:
Toni
(2. Gelbe Karte)
,
Ottl
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
29.11.2008 15:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
19200 (ausverkauft)
Spielnote:  3
kein Top-Spiel, aber vor allem Bayerns Einzelkönner sorgten für Klasse.
Chancenverhältnis:
6:8
Eckenverhältnis:
7:7
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 2
souveräner Auftritt in einer Partie ohne allzu knifflige Entscheidungen. Korrekt, beim Zweikampf Friedrich gegen Toni trotz leichten Körperkontakts nicht auf Elfmeter zu entscheiden (42.). Zudem sicher bei den persönlichen Strafen.
Spieler des Spiels:
Philipp Lahm
Defensiv nahezu perfekt, tat zudem viel für den Aufbau. Leitete mit beherzten Vorstößen und cleveren Abspielen beide Tore ein.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -