Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Magdeburg

1. FC Magdeburg

2
:
4

Halbzeitstand
0:2
Chemnitzer FC

Chemnitzer FC


1. FC MAGDEBURG
CHEMNITZER FC
15.
30.
45.




60.
75.
90.














Magdeburg leistet sich defensive Aussetzer

Fink führt Chemnitz zum ersten Auswärtssieg

Sechsmal hatte der Chemnitzer FC in dieser Drittligasaison vergeblich versucht, einen Auswärtssieg einzufahren. Das änderte sich beim Ost-Duell in Magdeburg, das die Himmelblauen mit 4:2 für sich entschieden. Zum Matchwinner avancierte einmal mehr Torjäger Fink, der den CFC per Doppelpack früh auf die Siegerstraße führte. Den Sachsen-Anhaltern auf der Gegenseite fehlte lange ein Erfolgsrezept. Auch die in der Schlussphase aufkeimende Hoffnung zerschlug sich schnell wieder.

Jubelsprung
Jubelsprung: Chemnitz-Torjäger Anton Fink.
© imagoZoomansicht

Magdeburgs Coach Jens Härtel drehte im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Erfurt viermal an der Personalschraube: Müller, Löhmannsröben, Chahed und Razeek verdrängten Handke, Brandt, Ernst und Farrona Pulido.

CFC-Trainer Sven Köhler musste gegenüber dem 4:1 gegen Mainz II Abwehrmann Dem (muskuläre Probleme) ersetzen, Mbende sprang ein. Außerdem rückte Frahn für Türpitz in die Startelf.

"In Magdeburg kann man nur bestehen, wenn man kämpferisch sehr gut dagegen hält", hatte Köhler im Vorfeld der Partie angekündigt. Den Wunsch ihres Trainers setzten die Himmelblauen von Beginn an in die Tat um, nahmen die Zweikämpfe an und wirkten auch taktisch gut vorbereitet. Durch geschicktes Verschieben boten die Gäste im eigenen Defensivblock kaum Lücken.

Auf Fink ist Verlass

Vereinzelt legte der CFC auch den Vorwärtsgang ein - mit Erfolg: Mast startete links durch, passte von der Grundlinie zurück auf den Elfmeterpunkt. Dort stellte sich Butzen ungeschickt an und legte Fink die Kugel vor, sodass der Angreifer aus zwölf Metern wuchtig unter die Latte vollstreckte (12.). In der Folge rannten die Hausherren wütend an, kamen durch Beck sogar zu einer guten Gelegenheit (16.), leisteten sich in der eigenen Abwehr allerdings einen weiteren Patzer: Schiller ließ Bittroff unnötigerweise im eigenen Sechzehner auflaufen und verursachte einen Strafstoß. Diesen parierte Glinker zwar von Fink, im Nachschuss stocherte der Torjäger den Ball doch noch über die Linie - 2:0 (25.).

Mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken zogen sich die Sachsen kollektiv zurück und sahen sich aus abwartender Haltung an, was der FCM mit dem Ball anzubieten hatte. Die Antwort? Nicht viel. Vielmehr waren die Gäste dem dritten Treffer näher, Fink riss gegen aufgerückte Magdeburger immer wieder Löcher. Alleine Keeper Glinker verhinderte einen Hattrick des Chemnitzers, indem er einen präzisen Schuss aus 15 Metern stark parierte (34.). Auch das 2:0 verwalteten die Himmelblauen locker bis zur Pause.

Mit Farrona Pulido für den blassen Müller brachte Trainer Härtel einen flinken Offensivspieler. Der Joker fand sich schnell ein und sorgte für frischen Wind. Gefahr versprühte in erster Linie Standardspezialist Hammann, der von der linken Seite zweimal die kurze Ecke, jeweils stand aber ein Chemnitzer im Weg (50., 55.). Bei hohen Hereingaben wackelte die CFC-Defensive, Beck zog daraus aber keinen Profit (59.).

Torhunger in der Schlussphase

Einmal wagten sich passive Chemnitzer dann doch nach vorne - und führten die Entscheidung herbei. Wieder war Fink beteiligt, diesmal als kluger Vorlagengeber vom rechten Strafraumeck. Grote lief am zweiten Pfosten durch und drückte den Ball über die Linie (63.).

Trotzdem blieben die Gastgeber am Drücker, kurzzeitig keimte nach dem Kopfballtreffer von Beck sogar noch einmal Hoffnung auf (78.). Doch diese zerschlug sich nach dem Gegenschlag durch Frahn (81.) schnell. Daran änderte auch Sowislos Treffer zum 2:4 nichts mehr (88.).

Für Magdeburg steht am Samstag (14 Uhr) ein Auswärtsspiel in Regensburg an, zur selben Zeit spielt Chemnitz im eigenen Stadion gegen Werder Bremen II.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Magdeburg
Aufstellung:
Glinker (3) - 
T. Chahed (5)    
Schiller (4,5) , 
Hammann (4)    
Butzen (4) - 
Löhmannsröben (3,5) , 
Sowislo (4,5)    
Razeek (4)    
G. Müller (4,5)    
Schwede (3,5) - 
Beck (3,5)    

Einwechslungen:
46. Farrona Pulido (3) für G. Müller
66. Kath für T. Chahed
78. Exslager für Razeek

Trainer:
Härtel
Chemnitzer FC
Aufstellung:
Kunz (2) - 
Stenzel (3,5)    
Mbende (4)    
Conrad (3,5) , 
Bittroff (3,5) - 
Danneberg (3) , 
Jopek (3)    
Mast (3)    
Frahn (3)        
Grote (3)        
A. Fink (1,5)            

Einwechslungen:
74. Türpitz für Mast
85. Reinhardt für A. Fink
88. Hansch für Frahn

Trainer:
Köhler

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
A. Fink (12., Rechtsschuss)
0:2
A. Fink (25., Elfmeter-Nachschuss, Rechtsschuss)
0:3
Grote (63., Linksschuss, A. Fink)
1:3
Beck (78., Kopfball, Hammann)
1:4
Frahn (81., Rechtsschuss)
2:4
Sowislo (88., Linksschuss, Hammann)
Gelbe Karten
Magdeburg:
Hammann
(1. Gelbe Karte)
Chemnitz:
Stenzel
(2. Gelbe Karte)
,
Mbende
(1.)
,
Jopek
(1.)
,
Grote
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Glinker hält Foulelfmeter von A. Fink (25.)

Spielinfo

Anstoß:
22.10.2016 14:00 Uhr
Stadion:
MDCC-Arena, Magdeburg
Zuschauer:
17700
Schiedsrichter:
Harm Osmers (Hannover)   Note 3,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine