Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hallescher FC

Hallescher FC

2
:
2

Halbzeitstand
1:0
Holstein Kiel

Holstein Kiel


HALLESCHER FC
HOLSTEIN KIEL
15.
30.
45.

60.
75.
90.













HFC vergibt 2:0-Führung

Kiels Kapitän Kazior rettet einen Punkt

Holstein Kiel bewies Moral und holte nach einem Zwei-Tore-Rückstand gegen den Halleschen FC noch einen Punkt. Für die "Störche" ist damit der Vorsprung auf den dritten Platz auf einen Zähler geschmolzen. Beim HFC riss indes die Serie von vier Siegen in Folge. In einer temporeichen Partie gingen die Hausherren in der ersten Hälfte in Führung und erhöhten dann in Durchgang zwei, ehe Holstein seine zahlreichen Chancen dann doch in Tore ummünzen konnte und den Ausgleich erzielte.

Schoss Halle nach 19 Minuten in Führung: Osayamen Osawe (re.).
Schoss Halle nach 19 Minuten in Führung: Osayamen Osawe (re.).
© imagoZoomansicht

Halles Coach Sven Köhler tauschte nach dem 2:1-Sieg bei Rot-Weiß Erfurt dreimal Personal: Für Jansen (Gelbsperre), Aydemir und Ziebig (beide Bank) standen Baude, Banovic und Gogia von Beginn an auf dem Feld. Kiels Trainer Karsten Neitzel veränderte sein Team im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Mainz II auf zwei Positionen: Gebers und Breitkreuz kamen für Vendelbo (Gelbsperre) und Krause (Magen-Darm-Infekt) neu in die Mannschaft.

Mit 17 Punkten belegte der HFC vor der Partie den letzten Rang in der Heimtabelle - und das, obwohl die Köhler-Elf die vergangenen beiden Partien vor eigenem Publikum gewann. Gegen Holstein geriet Halle nach gemächlichem Beginn beider Mannschaften beinahe früh in Rückstand: In eine zu kurz geratene Kopfballrückgabe von Franke spritzte Heider dazwischen und rumpelte mit HFC-Keeper Lomb zusammen, der auch noch den anschließenden Schuss von Schäffler entschärfte (8.).

Konter Halle: Osawe trifft

Die Gäste waren nach dieser Szene bemüht, das Heft in die Hand zu nehmen, doch auch der HFC setzte vereinzelte Nadelstiche - und belohnte sich nach einem schnellen Gegenangriff: Bertram köpfte in den Lauf von Osawe, der auf der rechten Seite durch war und zum 1:0 einschob. Wie bereits vor dem Tor ging es auch anschließend Hin und Her, beide Teams suchten den schnellen Weg in die Offensive. Die Hausherren konzentrierten sich vor allem auf Konterangriffe, Osawe hatte nach einem solchen den nächsten Treffer auf dem Fuß (25.). Die Neitzel-Elf hatte zwar mehr Spielanteile, kam aber meist nur nach Standards gefährlich vors Tor von Lomb: Gebers köpfte nach einem Eckball freistehend drüber (31.). Kurz vor der Halbzeit hatte der HFC dann noch eine Chance, als Banovic auf Gogia ablegte, der von der Strafraumkante den Ball nur knapp neben den rechten Pfosten setzte (44.). Nach einer temporeichen ersten Hälfte gingen die Gastgeber mit dem dünnen Vorsprung in die Kabine.

Kiel antwortet prompt

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen in den beiden Strafräumen ab, Holstein wirkte einen Tick zielstrebiger - machte aus seinen Möglichkeiten aber schlicht zu wenig: Nach einer hohen Hereingabe rauschten sowohl Scheffler als auch Heider am Ball vorbei (48.). Auf der anderen Seite zeigte sich der HFC effektiver, nachdem der emsige Osawe sich durch den Kieler Strafraum wuselte und den Ball in die Mitte brachte, wo Furuholm die Kugel an Lomb vorbeispitzelte (57.). Doch die "Störche" reagierten prompt und stellten nur zwei Minuten später den alten Rückstand wieder her: Nach einem Eckball nutzte Kapitän Kazior die Unordnung im Sechzehner und drückte den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie (59.).

Holstein war nun die deutlich aktivere Mannschaft, stand sicher in der Defensive und machte vor allem über die Flügel Druck nach vorne. Halle konnte sich jetzt nur noch selten befreien und war in der Abwehr gefordert - und musste eine Viertelstunde vor Spielende schon wieder den Ball aus dem eigenen Tor holen: Der eingewechselte Lindner brachte zu wenig Druck in einen Distanzschuss. Der Ball kam zu Kazior, der die Kugel im Strafraum annahm und zum Ausgleich ins rechte Eck einlochte. Die "Störche" warfen nach ihrem zweiten Tor zwar alles nach vorne, brachten den Ball aber nicht mehr gefährlich vor das Gehäuse des HFC.

Der Hallesche FC gastiert am Samstag (14 Uhr) bei Wehen Wiesbaden. Kiel empfängt zeitgleich den Chemnitzer FC.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hallescher FC
Aufstellung:
Lomb (3) - 
Baude (3) , 
M. Franke (2,5)    
Engelhardt (3,5)    
Osawe (1,5)        
Kruse (3)    
Banovic (2,5) , 
Bertram (3)    
Gogia (3,5)    
Furuholm (2,5)    

Einwechslungen:
81. Aydemir für Gogia
81. To. Schmidt für Osawe
90. + 2 Mouaya für Bertram

Trainer:
Köhler
Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (3) - 
Herrmann (2,5) , 
Gebers (3,5) , 
Wahl (2,5)    
Kohlmann (3) - 
Siedschlag (3,5)    
Kegel (3) , 
Kazior (1,5)            
Heider (3)    
Schäffler (3)    
P. Breitkreuz (3,5)    

Einwechslungen:
64. Lindner für Siedschlag
71. Wirlmann für P. Breitkreuz
90. + 3 Sykora für Schäffler

Trainer:
Neitzel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Osawe (19., Rechtsschuss, Bertram)
2:0
Furuholm (57., Rechtsschuss, Osawe)
2:1
Kazior (59., Rechtsschuss)
2:2
Kazior (75., Linksschuss, Lindner)
Gelbe Karten
Halle:
M. Franke
(4. Gelbe Karte)
,
Engelhardt
(5.)
Kiel:
Heider
(4. Gelbe Karte)
,
Wahl
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
19.04.2015 14:00 Uhr
Stadion:
Erdgas-Sportpark, Halle
Zuschauer:
8283
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 3,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine