Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Karlsruher SC

Karlsruher SC


SPVGG GREUTHER FÜRTH
KARLSRUHER SC
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Karlsruhe feiert Achtungserfolg nach Abstieg

Yanns Last-Minute-Treffer lässt KSC jubeln

Der Karlsruher SC hat nach dem feststehenden Abstieg aus der 2. Liga einen Achtungserfolg gefeiert und die SpVgg Greuther Fürth dank eines späten Treffers mit 1:0 besiegt. Die Fürther, die in einer eher niveauarmen Partie das ansprechendere Team stellten, haben durch die erste Heimniederlage unter Coach Janos Radocki den Sprung auf den fünften Platz verpasst.

Dominik Schad gegen Benedikt Gimber
Kein Durchkommen: Fürths Dominik Schad findet gegen KSC-Akteur Benedikt Gimber kein Durchkommen.
© imagoZoomansicht

Radoki musste im Vergleich zum 1:1 bei Arminia Bielefeld auf vier Positionen wechseln: Narey (muskuläre Probleme), Kirsch (Rotsperre), Bolly und Pinter (beide Bank) wurden durch Rapp, Hofmann, Derflinger und Steiniger ersetzt.

KSC-Trainer Jan-Patrick Meister brachte nach der 1:3-Heimniederlage gegen Kaiserslautern zwei neue Spieler: Marcel Mehlem (Startelfdebüt) und Buchta verdrängen Bader und Krebs auf die Bank.

Greuther Fürth übernahm vom Anpfiff weg zunächst die Kontrolle über die Partie und wusste durch sicheres Passspiel zu überzeugen. Einer ersten Torannäherung von Steininger (2.) folgte eine Phase fränkischer Dominanz, die das Radoki-Team aber nicht in Zählbares umzumünzen wusste. Stattdessen hatte der KSC durch zwei Yann-Standards die ersten dicken Chancen: Zawada setzte eine Hereingabe des Brasilianers an den Querbalken (6.), Kinsombi köpfte knapp vorbei (10.).

Nicht viel Action im Ronhof

In der Folge nahmen die Gäste aus Baden, die in einem 3-4-1-2-System agierten, aktiver am Spielgeschehen teil, taten sich jedoch oftmals schwer, den Ball an den eigenen Mann zu bringen und schafften es demnach nicht, gefährliche Aktionen zu kreieren. Allgemein befand sich die Partie auf bescheidenem Niveau, da es auch den Fürthern, die im 3-4-3 bevorzugt über die Außen den Weg nach vorne suchten, vor allem in der Offensive an Präzision mangelte.

Spielvereinigung steigert sich wieder

Es sollte bis zur 30. Minute dauern, ehe das Kleeblatt durch Dursun den ersten ernstzunehmenden Abschluss verbuchen konnte - im Anschluss an diese Aktion wirkte die Radoki-Elf wieder zielstrebiger und hatte durch Steininger (31./35./44.) und Gießelmann (39.) ansprechende Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel boten beide Teams eine engagierte Leistung, was sich auch in Torchancen widerspiegelte: Reese scheiterte mit einer Doppelchance an Megyeri (48.), Hofmann vertändelte leichtfertig vor dem Karlsruher Gehäuse (54.). Fürth wirkte nun wieder fokussierter und hatte durch den eingewechselten Bolly (63./69.), Dursun (64.) und Franke (67.) Möglichkeiten auf den ersten Treffer des Nachmittags.

Yann schlenzt KSC zum Auswärtsdreier

Als sich jeder schon auf ein Unentschieden eingestellt hatte, wartete Yann mit einer feinen Einzelaktion auf und erzielte mit einem feinen Schlenzer aus 16 Metern den 1:0-Siegtreffer für die Gäste aus Baden (89.). Zawada hatte in der Nachspielzeit die Chance, die endgültige Entscheidung herbeizuführen, scheiterte jedoch an Megyeri (90.+2). Fürth konnte auf den Gegentreffer nicht mehr reagieren und musste mit ansehen, wie der KSC letztlich nach acht sieglosen Spielen in Serie wieder einmal einen Dreier und nach dem rechnerisch feststehenden Abstieg zumindest einen Achtungserfolg einfuhr.

Beide Mannschaften treten am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr an. Fürth spielt dann beim FC St. Pauli, Karlsruhe zuhause gegen Dresden.

kon

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Megyeri (2) - 
M. Caligiuri (3)    
M. Franke (4)    
Rapp (4)        
A. Hofmann (2) , 
J. Gjasula (4) - 
Schad (3,5)    
Gießelmann (3,5) - 
Derflinger (4,5)    
Dursun (4)    
Steininger (4)    

Einwechslungen:
57. Bolly (4) für Derflinger
72. Raum für Rapp
81. Sontheimer für Steininger

Trainer:
Radoki
Karlsruher SC
Aufstellung:
Orlishausen (3)    
Kinsombi (3,5) , 
Stoll (3,5) , 
Gimber (4)    
Buchta (4)    
Kom (4)        
Kempe (3,5) - 
Yann (3)    
Reese (4,5)    
Zawada (4)

Einwechslungen:
64. Mugosa für Reese
65. G. Krebs für Kom
77. Bader für Buchta

Trainer:
Meister

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Yann (89., Linksschuss, Bader)
Gelbe Karten
Fürth:
Dursun
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Rapp
(5., gesperrt)
,
M. Franke
(3.)
,
Schad
(2.)
Karlsruhe:
Kom
(7. Gelbe Karte)
,
Gimber
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 9. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
9
5x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
9
4x
 
3.
Burchert, Sascha
Burchert, Sascha
SpVgg Greuther Fürth
9
3x
 
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
9
3x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
9
3x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
07.05.2017 13:30 Uhr
Stadion:
Sportpark Ronhof I Thomas Sommer, Fürth
Zuschauer:
8295
Spielnote:  4
das Geschehen spielte sich zwischen den Strafräumen ab, gefährlich wurde es meist nur nach Standards, ein typisches Null-zu-null-Spiel, das Yann mit einer feinen Einzelleistung entschied.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
Dr. Martin Thomsen (Kleve)   Note 2,5
hatte die leicht zu leitende Partie problemlos im Griff, mitunter zu kleinlich.
Spieler des Spiels:
Andreas Hofmann
höchst aufmerksam in der Defensive, nahezu fehlerfrei im Aufbauspiel.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine