Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

1. FC Köln

 
1. FC Kaiserslautern

3:0 (1:0)

1. FC Köln
Seite versenden

1. FC Kaiserslautern
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.








Kaiserslautern und Köln tauschen wieder Plätze

Idrissou und Simunek erobern Rang drei zurück

Im gefühlten Bundesliga-Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FC Köln haben die Roten Teufel den Relegationsplatz mit einem verdienten 3:0 (1:0)-Sieg zurückerobert. Die Elf vom Betzenberg lieferte eine beeindruckende Vorstellung ab und überzeugte sowohl läuferisch als auch spielerisch. Die Geißböcke konnten dagegen über weite Strecken nicht mithalten und so ging die Serie von 15 Spielen ohne Niederlage zu Ende.

Mohamadou Idrissou
Das 1:0: Kaiserslauterns Mohamadou Idrissou (li.) trifft im Fallen gegen Kölns Timo Horn (re.).
© Getty Images

Kaiserslauterns Coach Franco Foda musste nach dem 1:1 beim SV Sandhausen auf den verletzten Karl (schwere Teilruptur des Innenbandes im rechten Knie) verzichten. Außerdem blieb Weiser zunächst auf der Bank. Dafür rückten Azaouagh und Fortounis in die Startelf.

Kölns Trainer Holger Stanislawski konnte im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Jahn Regensburg wieder auf Sturmtank Ujah zurückgreifen und beorderte ihn für Maierhofer ins Angriffszentrum.

Intensive Anfangsphase

1. FC Kaiserslautern - 1. FC Köln
Kaiserslauterns Torschütze Mohamadou Idrissou (2.v.r.) wird von seinen Kameraden beglückwünscht.
© picture allianceZoomansicht

Angefeuert von der guten Stimmung im mit 49.780 Zuschauern ausverkauften Fritz-Walter-Stadion spielten die Roten Teufel vom Anpfiff weg selbstbewusst nach vorne und bauten Druck auf. Die beste Chance zur frühen Führung hatte Bunjaku, der einen Idrissou-Kopfball auf die Brust von FC-Torwart Horn spitzelte (2.). Die Geißböcke waren zunächst in der Defensive gebunden und erwehrten sich mit kompromissloser Zweikampfführung. Nach vorne konnte Köln dafür erstmal wenig gestalten.

Nach einer Viertelstunde ebbte die Lauterer Drangphase ein wenig ab und die Gäste konnten sich allmählich befreien. So spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, wo sich beide Teams in intensiven Zweikämpfen beackerten. Als offensives Stilmittel entschied sich der FCK für lange und hohe Bälle, der FC setzte dagegen auf Kurzpässe. Abgesehen von Halbchancen (McKenna, 15.; Idrissou, 20., 21.; Dick, 30.) sprang aber zunächst nichts Zählbares in der Strafräumen heraus.

- Anzeige -

Idrissou belohnt den hohen Aufwand

Also packten die Hausherren noch einen drauf, investierten viel Kraft in die Laufarbeit und drängten die Kölner wieder merklich zurück. Folglich wurde es auch in Sachen Torchancen zwingender: Idrissou köpfte eine Dick-Flanke nur knapp neben den Pfosten (32.), Baumjohann verfehlte die Latte nach einer Löwe-Flanke nur knapp (35.) und Borysiuk prüfte Horn mit einer Kopfball-Bogenlampe (40.). Nach einer feinen Kombination im Mittelfeld belohnten sich die Roten Teufel dann selbst: Baumjohann steckte für Idrissou durch und der Stürmer verwandelte im Fallen mit einem präzisen Schuss in den Winkel (41.).

Während Stanislawski noch vor der Pause den verletzten Matuschyk (Schlag auf die Hüfte) durch Lehmann ersetzen musste (42.), drängte der FCK auf den zweiten Treffer: Azaouaghs Schuss von der Strafraumkante sauste aber um Haaresbreite am Pfosten vorbei (44.).

Simunek legt nach

Ohne personelle Wechsel ging es in den zweiten Durchgang. Die Vorzeichen auf dem Rasen änderten sich nicht: Kaiserslautern rannte weiter unermüdlich an und baute sofort wieder Druck auf. Köln konnte kaum für Entlastung sorgen. So dauerte es gerade einmal fünf Minuten, ehe Simunek auf 2:0 erhöhte: Die Roten Teufel führten einen Freistoß rechts neben dem Strafraum kurz aus. Baumjohann flankte nach innen und der FCK-Innenverteidiger nickte vom linken Fünfmetereck ein (50.).

Der FC verlor nun völlig den Faden. Lautern dominierte die Partie nach Belieben, kombinierte im Zentrum und machte immer wieder Dampf über die Flügel. Die Geißböcke konnten sich kaum noch wehren. Nach vorne lief aufgrund vieler Fehlpässe im Aufbau gar nichts mehr zusammen und die einzige Spitze Ujah hing eine Stunde lang komplett in der Luft. Stanislawski reagierte und brachte mit Maierhofer einen zweiten Stürmer (60.). In der Folge verzeichneten die Gäste ihre erste hochkarätige Chance: Jajalo tankte sich gegen vier (!) Pfälzer in den Strafraum und scheiterte aus 13-Metern an einer spektakulären Sippel-Parade (63.).

Weiser bringt neue Impulse und leitet das 3:0 ein

Fortan ging es munter hin und her. Sowohl Lautern als auch Köln suchten den Weg nach vorne. Foda stellte seine Elf nun etwas defensiver ein und brachte Weiser (75.). Der Flügelflitzer war sofort an jeder Offensivaktion beteiligt: Erst scheiterte er mit einem 20-Meter-Schuss an Horn (76.), dann legte er flach für Idrissou ab, der aus kurzer Distanz am FC-Keeper scheiterte (77.). Als nächstes legte sich Weiser den Ball an McKenna vorbei in den Strafraum und flankte perfekt auf Idrissou, der aus vier Metern nur noch den Kopf hinhalten musste - 3:0 (79.)!

Die Entscheidung war somit gefallen und die Roten Teufel verwalteten den Drei-Tore-Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Für Kaiserslautern geht in einer Woche am Montag (20.15 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue weiter. Der 1. FC Köln hat tags zuvor (Sonntag, 13.30 Uhr) Heimrecht gegen den VfR Aalen.

05.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (2,5) - 
Dick (3) , 
Simunek (2,5)    
Torrejon (3) , 
Löwe (2,5) - 
Borysiuk (2) - 
Azaouagh (2,5) - 
Fortounis (2,5) , 
Baumjohann (2,5)    
Bunjaku (4)        
Idrissou (1,5)            

Einwechslungen:
75. Weiser für Bunjaku
88. Orban für Baumjohann
90. + 1 Hoffer für Idrissou

Trainer:
Foda
1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (3) - 
Brecko (5)    
Maroh (5)    
McKenna (5) , 
Eichner (4,5) - 
Matuschyk (4)    
Strobl (5)        
Bröker (5,5)    
Clemens (4,5)    
Jajalo (5) - 
Ujah (5)

Einwechslungen:
42. M. Lehmann (5) für Matuschyk
60. Maierhofer (4) für Strobl
79. K. Przybylko für Bröker

Trainer:
Stanislawski

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Idrissou (41., Linksschuss, Baumjohann)
2:0
Simunek (50., Kopfball, Baumjohann)
3:0
Idrissou (79., Kopfball, Weiser)
Gelbe Karten
K'lautern:
-
Köln:
Maroh
(6. Gelbe Karte)
,
Clemens
(3.)
,
Strobl
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
05.04.2013 18:00 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
49780 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 2
war ein souveräner Leiter des wegen der Einseitigkeit nicht allzu anspruchsvollen Topspiels, machte keinen Fehler.
Spieler des Spiels:
Mohamadou Idrissou
glänzte im Kracher gegen Köln mit dem wichtigen und sehenswerten Führungstreffer, legte nach Maßvorlage von Weiser noch das entscheidende 3:0 nach.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -