Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
Werder Bremen

Werder Bremen


BORUSSIA DORTMUND
WERDER BREMEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Diego kommt spät, trifft und vergibt

Ziegler belauscht Diego

Verkehrte Fußball-Welt in Dortmund: Bremen dominierte den unterhaltsamen Pokalfight über weite Strecken, konnte aber vor allem im ersten Durchgang eine Vielzahl an guten Chancen nicht nutzen - Federico präsentierte eiskalt die Quittung. Nach dem Wechsel drückte Bremen weiter, ehe Klimowicz die vermeintliche Entscheidung besorgte. Eine fulminante Schlussphase hielt dann das bessere und glückliche Ende für die Borussia bereit, die seit über 12 Jahren wieder im Pokal-Viertelfinale steht.

Dortmunds Valdez versetzt Bremens Kapitän Baumann
Dortmunds Valdez versetzt Bremens Kapitän Baumann.
© dpaZoomansicht

Bei Dortmund feierte Neuzugang Rukavina (kam von Partizan Belgrad) sein Pflichtspieldebüt auf der rechten Verteidigerposition. Amedick erkämpfte sich nach guter Vorbereitung einen Platz in der Innenverteidigung, ebenso Valdez im Angriff.

Überraschung bei Bremens Startaufstellung, in der nicht nur der beim Afrika-Cup aktive Sanogo fehlte, sondern auch Spielmacher Diego, der auf Grund kurzer Vorbereitung noch nicht fit ist und deshalb zunächst geschont wurde. Hunt begann für den Brasilianer.

Auf Grund des großen Zuschauerandrangs begann die Partie in Dortmund mit leichter Verspätung, nahm aber dafür sofort Fahrt auf. Vor allem die Gäste begannen stark und sehr offensiv und untermauerten ihre Dominanz in der schnellen Anfangsphase mit Chancen durch Rosenberg (2.), ein Fast-Eigentor von Kringe (7.) sowie durch zwei Möglichkeiten Klasnics (12., 14.). Der BVB tat sich schwer, allein Kringes Einzelaktionen beschworen Gefahr herauf. Der Blondschopf zielte vorbei und war in derselben Minute Flankengeber zu Federicos Volleyabnahme, die am langen Eck vorbeirauschte (7.).

Fast wie aus dem Nichts die Führung des BVB, die Petric initiierte: Der Kroate passte vor dem Strafraum im richtigen Moment in den Lauf von Federico, der aus halblinker Position aus zehn Metern überlegt ins lange Eck zielte (19.).

Nach der Führung dasselbe Bild: Bremen mit ansehnlichem Kombinationsfußball weiter im Vorwärtsgang, ohne sich gegen die nun aufmerksame Deckung der Borussia im Strafraum in Szene setzen zu können. Sinnbildlich für die mangelnde Konzentration der Hanseaten im Abschluss war die von Klasnic vergebene klarste Möglichkeit zum Ausgleich: Nach Borowskis Flanke von rechts rutschte dem Kroaten der Ball am Fünfmeterraum über den Stiefel (42.). Die Schwarz-Gelben blieben in der Offensive bis zum Pausenpfiff blass - die knappe Pausenführung war so für die Doll-Elf sehr schmeichelhaft.

Nach dem Wechsel drückte Werder weiter auf den Ausgleich. Allein, es fehlte am Esprit und an der Genauigkeit im Passspiel, um den Abwehrwall des BVB in ernste Verlegenheit zu bringen. Den Westfalen eröffneten sich Konterchancen - Wiese klärte in höchster Not vor dem Strafraum gegen den durchgebrochenen Petric (58.). Der setzte sich wenig später in einer ähnlichen Szene gegen den Keeper durch, wurde aber zu weit abgedrängt (64.). Auf der Gegenseite scheiterte der gerade eingewechselte Almeida bei der ersten Werder-Chance des zweiten Abschnitts mit einem 22-Meter-Knaller am rechten Pfosten (66.).

Endlich aus Sicht der Werder-Fans kam dann Diego (68.). Doch auch der Brasilianer brachte nicht die erhoffte Initialzündung - vielmehr sorgte der eingewechselte Klimowicz für die vermeintliche Entscheidung (82.).

Doch ein Elfmeter - Kehl legte Rosenberg - brachte die Hanseaten unmittelbar ins Spiel zurück: Diego verwandelte sicher (82.). Nun überschlugen sich die Ereignisse. Amedick zog erneut Rosenberg am Trikot, wieder Strafstoß! Und wieder trat Diego an, doch Ziegler ahnte die Ecke und parierte (85.). Hunts Kracher Zentimeter über die Querlatte Sekunden vor Schluss war die letzte Gelegenheit zum Ausgleich - es blieb beim glücklichen Sieg der Westfalen.

Für Dortmund geht es am kommenden Samstag in Duisburg in der Liga weiter, Bremen muss am Sonntag gegen Bochum ran.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Rukavina (3) , 
Amedick (3,5) , 
R. Kovac (2,5) , 
Dede (4)    
Kehl (4) - 
Kringe (4) , 
Tinga (4) - 
Federico (3,5)        
Petric (3)    
N. Valdez (4)    

Einwechslungen:
66. Klimowicz     für N. Valdez
70. Buckley für Federico
90. + 1 Hummels für Petric

Trainer:
Doll
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (3) - 
Pasanen (4)    
Mertesacker (3) , 
Naldo (4)    
D. Tosic (5) - 
Baumann (4,5)        
D. Jensen (3) , 
Borowski (4) - 
Hunt (4,5) - 
Klasnic (4,5)    

Einwechslungen:
63. Hugo Almeida für Klasnic
68. Diego     für Baumann

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Federico (19., Rechtsschuss, Petric)
2:0
Klimowicz (80., Linksschuss, Kehl)
2:1
Diego (82., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Rosenberg)
Gelbe Karten
Dortmund:
Dede
(1. Gelbe Karte)
Bremen:
Baumann
(1. Gelbe Karte)
,
Pasanen
(2.)
,
Naldo
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Marc Ziegler hält Foulelfmeter von Diego (85.)

Spielinfo

Anstoß:
29.01.2008 20:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
64100
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 1,5
lag mit beiden kniffligen Elfmeter-Entscheidungen richtig; die Gelben Karten waren bis auf eine (Dede) nachvollziehbar.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine